Irres Transfergerücht! Spielt Mbappé künftig unter Klopp?

Paris (Frankreich) - Er ist der wertvollste Fußballer der Welt und am Saisonende ablösefrei zu haben: Wirft auch der FC Liverpool seinen Hut im Poker um Kylian Mbappé (24) in den Ring und kommt Real Madrid in die Quere?

Wo jubelt Kylian Mbappé (24) kommende Saison? Der Weltstar kann sich praktisch seinen künftigen Arbeitgeber aussuchen.
Wo jubelt Kylian Mbappé (24) kommende Saison? Der Weltstar kann sich praktisch seinen künftigen Arbeitgeber aussuchen.  © Owen Humphreys/PA Wire/dpa

Für welchen Klub läuft Kylian Mbappé in der kommenden Spielzeit auf? Seit vielen Monaten scheint eigentlich klar, dass es den Franzosen zu Real Madrid zieht.

Wir erinnern uns an das Sommertheater, als Mbappé auf einen Real-Wechsel pochte und ihn PSG kurzzeitig suspendierte. Mbappé sei unzufrieden mit der Entwicklung von Paris.

Das Ende des Liedes: Ein Sommertransfer kam nicht zustande, der Weltstar wurde begnadigt und fand einen guten Draht zum neuen Trainer Luis Enrique (53). Mit dem Spanier ist PSG nach den prominenten Abgängen von Lionel Messi (36) und Neymar (31) wieder auf Kurs.

Cristiano Ronaldo darf sich wohl alles erlauben! Witz-Sperre nach obszöner Geste
Fußball International Cristiano Ronaldo darf sich wohl alles erlauben! Witz-Sperre nach obszöner Geste

Und Mbappé? Zeigt sich weiterhin wechselwillig. Mit Real Madrid steht Mbappé seit Längerem in Kontakt, doch jetzt könnte ein Verein dazwischen grätschen: Denn Jürgen Klopps (56) FC Liverpool ist schon seit Jahren an dem Stürmer dran!

"Liverpool wollte ihn schon, als er 2017 bei Monaco gespielt hat", äußerte der L'Equipe-Journalist Loic Tanzi an einem Mikrofon vor dem PSG-Spiel in der Champions League gegen Newcastle (1:1).

Demnach sei "die Beziehung zwischen ihm und Liverpool gut." Vorteil für die Engländer?

Kylian Mbappés Vertrag läuft aus - neben Real Madrid ist auch der FC Liverpool interessiert

Liverpool-Coach Jürgen Klopp (56) könnte im Angriff einen weiteren Topstürmer gut gebrauchen.
Liverpool-Coach Jürgen Klopp (56) könnte im Angriff einen weiteren Topstürmer gut gebrauchen.  © Jon Super/AP/dpa

Jürgen Klopp sucht für sein Team weiterhin nach einem torgefährlichen Partner für Topspieler Mohamed Salah (31). Der Ägypter hat in der Premier League zehnmal getroffen, Diogo Jota (26) und Darwin Núñez (24) folgen mit gehörigem Abstand und vier Toren.

Für die ganz großen Ambitionen zu wenig! Liverpool hat die Lücke, die die einst herausragenden, am Ende aber alternden Roberto Firmino (32) und Sadio Mané (31) 2023 respektive 2022 hinterlassen haben, bis heute nicht adäquat gestopft.

Klappt es nun im zweiten Anlauf mit Mbappé? Klar ist, dass bei den Mitbewerbern PSG und Real ein Monster-Angebot vonnöten wäre, um den Franzosen auf die Insel zu locken.

Als Schiri auf den Punkt zeigt, stürmt der Scheich das Spielfeld
Fußball International Als Schiri auf den Punkt zeigt, stürmt der Scheich das Spielfeld

Mit einer Offerte sollte Liverpool außerdem nicht bis zum 1. Januar, wenn mit Spielern, deren Verträge auslaufen, laut FIFA offiziell verhandelt werden. Trotz starkem Dementi aus Madrid: Die Königlichen waren längst bei Mbappé vorstellig und befinden sich in der Pole Position.

Liverpool habe demnach nur dann eine Chance, wenn die Königlichen zurückziehen. Zuletzt wurde gemunkelt, dass Real Mbappés Gehaltsforderungen zu hoch seien. Schlägt stattdessen der Klopp-Klub zu?

Titelfoto: Bildmontage: Owen Humphreys/PA Wire/dpa; Jon Super/AP/dpa

Mehr zum Thema Fußball International: