"Kriminell" und "Fall für die Polizei": Brutales Foul erschüttert Amateur-Fußball

Katalonien (Spanien) - Ein brutales Foul fernab des Balls erschüttert den spanischen Fußball. Ein Amateurfußballer glaubte offenbar unbeobachtet zu sein und trat seinem Gegenspieler grundlos seitlich in das Knie.

Marc Marquez tritt seinem Gegner ins Knie. Der Ball ist auf der anderen Seite des Spielfeldes.
Marc Marquez tritt seinem Gegner ins Knie. Der Ball ist auf der anderen Seite des Spielfeldes.  © Screenshot/X/PavelFdez

Der schreckliche Vorfall ereignete sich zu Beginn der zweiten Hälfte eines katalanischen Viertligaspiels zwischen Fornells und Bescano in der nordöstlichen Provinz Girona nahe der spanischen Grenze zu Frankreich.

Bescanos Stürmer Marc Marquez, der glaubte, dass niemand zusah, während das Spiel unterbrochen war, ging gelassen in Richtung seines Opfers und trat in Bruce-Lee-Manier beherzt mit den Stollen in dessen Knie.

Das war so brutal, dass sogar eigene Mitspieler des Gefoulten die Hände über den Kopf schlugen. Der Torhüter rannte aus dem Tor und wedelte mit den Armen, um den Schiedsrichter auf das Geschehen aufmerksam zu machen.

"Bringen das verdammte Mädchen um": Fußballfan droht Kind (8) mit dem Tod!
Fußball International "Bringen das verdammte Mädchen um": Fußballfan droht Kind (8) mit dem Tod!

Doch genau das war das Problem: Der Schiedsrichter hatte von der ganzen Sache gar nichts mitbekommen und konnte also nicht wissen, warum sich der Spieler schmerzverzerrt am Boden wälzte.

Marc Marquez sah kein Rot und durfte weiterspielen!

Erst die auf X (ehemals Twitter) viral gegangenen Aufnahmen brachten den Unparteiischen nach dem Spiel die Erkenntnisse, was eigentlich geschah.

Das Spiel wird später aus anderen Gründen unterbrochen

Das Spiel wurde aber trotzdem nicht beendet. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel der Daily Mail zufolge abgebrochen, weil sich ein anderer Spieler so schwer verletzte, dass ein Krankenwagen kommen musste. Dies habe aber nichts mit dem Tritt von Marquez zu tun, heißt es.

Dem Übeltäter droht, wenn es nach Fußballfans geht, eine lebenslange Sperre. Der Fußballanalyst Pavel Fernandez beschreibt die Aktion sogar als "kriminell".

Ein Anderer schrieb, dass der Mann nie wieder Fußball spielen dürfe und das ein Fall für die Polizei wäre.

Bislang gab es keine offiziellen Kommentare vom katalanischen Fußballverband oder den beiden beteiligten Vereinen.

Titelfoto: Bildmontage: Screenshot/X/PavelFdez

Mehr zum Thema Fußball International: