Vier Platzverweise! Mehrere Profis eskalieren bei Erstliga-Spiel

Kansas City (USA) - Hitziges Duell! In der US-amerikanischen Major League Soccer schaukelten sich zwischen Sporting Kansas City und den Colorado Rapids (2:1) die Gefühle hoch, sodass einige Akteure in der Nachspielzeit die Nerven verloren.

Doppelpacker Daniel Salloi (r.) war mit seinem dummen und überharten Einsteigen für die Eskalation verantwortlich.
Doppelpacker Daniel Salloi (r.) war mit seinem dummen und überharten Einsteigen für die Eskalation verantwortlich.  © IMAGO/ZUMA Wire

Beim Zwischen- und Endstand von 2:1 für die Hausherren kam Auston Trusty im Mittelfeld zu spät gegen Marinos Tzionis und sah die Gelb-Rote Karte, weshalb sich Diego Rubio wütend bei Schiedsrichter Drew Fischer beschwerte und ebenfalls verwarnt wurde (90.+1 Minute).

Der frühere chilenische Nationalstürmer, der auch den deutschen Pass hat, musste von Teamkollegen und Gegenspielern beruhigt werden, drohte bereits hier die Nerven völlig zu verlieren.

Dann rannte Colorado in Unterzahl an, Sporting-Kapitän Johnny Russell foulte im Mittelfeld Nicolas Mezquida, der den anschließenden Freistoß schnell ausführen wollte, weil die fünfminütige Nachspielzeit bereits um wenige Sekunden abgelaufen war.

Bestätigt: PSG zahlt Millionenablöse! Er ist neuer Paris-Coach
Fußball International Bestätigt: PSG zahlt Millionenablöse! Er ist neuer Paris-Coach

Doch Russells Mannschaftskamerad Daniel Salloi ließ sich zu einer hirnrissigen Aktion verleiten und trat Mezquida bei der Ausführung einfach mal volle Kanne um!

Die Rapids reagierten entsprechend, Lucas Esteves kam mit Karacho angerannt und schubste den Übeltäter sowie Doppeltorschützen der Gastgeber zu Boden, wofür er von Fischer sofort die Rote Karte sah (90.+6). Das wiederum hatte zur Folge, dass Russell auf Esteves zustürmte und dem brasilianischen Linksverteidiger an den Kragen wollte, was dessen Mitspieler Mark-Anthony Kaye allerdings verhindern konnte, weil er den Kansas-Kapitän zurückhielt.

Highlights vom MLS-Spiel Sporting Kansas City gegen Colorado Rapids mitsamt der Eskalation

Daniel Salloi sowie Andreu Fontas fliegen bei Kansas, Auston Trusty und Lucas Esteves bei Colorado

Kansas-Kapitän Johnny Russell mischte in der Rudelbildung ebenfalls kräftig mit (Archivfoto).
Kansas-Kapitän Johnny Russell mischte in der Rudelbildung ebenfalls kräftig mit (Archivfoto).  © JAMIE SQUIRE/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/Getty Images via AFP

Es kam zu unübersichtlichen Rudelbildungen, denn ein paar Meter weiter ging auch Rubio zu Boden, weil er von Andreu Fontas angegangen wurde. Der spanische Innenverteidiger sah dafür ebenfalls die Rote Karte.

Der Auslöser von alldem, Salloi, kam anfangs nur mit Gelb davon, doch nach VAR-Überprüfung zeigte Fischer auch ihm die völlig berechtige Rote Karte, Wahnsinn! Trotzdem durfte Kansas am Ende mit dem Großteil der 17.233 Fans jubeln, denn man brachte den 2:1-Vorsprung über die Zeit.

Sallois zwei Treffer (24./50.) reichten, weil für die Rapids nur Esteves netzte (29.). Ein ganz wichtiger Erfolg, denn auch nach dem Dreier ist Sporting nur Vorletzter der Western Conference mit zwölf Punkten bei 12:24 Toren aus 13 Partien, während Colorado mit 14:14 Treffern und 15 Zählern aus zwölf Begegnungen auf einem geteilten siebten Rang liegt.

Das wäre ein Hammer! Wechselt Ronaldo ausgerechnet zum Erzfeind von Real Madrid?
Fußball International Das wäre ein Hammer! Wechselt Ronaldo ausgerechnet zum Erzfeind von Real Madrid?

Doch beide Teams sollten sich in den kommenden Wochen und Monaten vielleicht noch mal verstärkt vor Augen führen, dass sie eine Vorbildfunktion haben und es ihnen überhaupt nichts bringt, wie die Verrückten auszuticken.

Selbst unter dem Druck einer solchen Tabellen- und Ergebniskonstellation ist ein solches Verhalten nicht zu entschuldigen.

Titelfoto: IMAGO/ZUMA Wire

Mehr zum Thema Fußball International: