Trainer im Anmarsch! Übernimmt ein Ex-Bundesliga-Spieler den BFC?

Berlin - Vor einer Woche gab der BFC Dynamo die Trennung von Dirk Kunert (56) zum Saisonende bekannt. Jetzt steht sein Nachfolger in den Startlöchern!

Luft raus: Der BFC Dynamo gab vergangenen Dienstag die Trennung von Dirk Kunert (56) zum Saisonende bekannt. Wenig überraschend nach der Abwärtsspirale.
Luft raus: Der BFC Dynamo gab vergangenen Dienstag die Trennung von Dirk Kunert (56) zum Saisonende bekannt. Wenig überraschend nach der Abwärtsspirale.  © Picture Point / Gabor Krieg

Vor Kurzem berichtete TAG24 vom "Bäumchen wechsel' dich" auf den Trainerbänken der Regionalliga Nordost. Dieses Übungsleiter-Karussell hat in den jüngsten Tagen einiges an Fahrt aufgenommen!

Wie TAG24 erfuhr, soll René Klingbeil (43), Ex-Trainer des FC Carl Zeiss Jena, ganz heißer Kandidat auf den Posten beim BFC Dynamo sein!

Auf Anfrage bei seinem Berater bestätigt dieser "gute Gespräche" in den zurückliegenden ein bis zwei Wochen. Ein Vertrag sei noch nicht unterzeichnet worden.

Verschossener Elfmeter kostet ihm den Job: Tabula Rasa bei Regionalliga-Klub!
Regionalliga Verschossener Elfmeter kostet ihm den Job: Tabula Rasa bei Regionalliga-Klub!

Andere Quellen berichten, dass ein Deal vor dem Abschluss stehe. Kalt ist nach TAG24-Informationen die Spur zum ebenfalls immer wieder gehandelten Markus Zschiesche (42), der mit Cottbus in Verbindung gebracht wird.

So oder so: Der BFC Dynamo wird nach dem 0:2 (0:0) gegen die Lausitzer und dem endgültig verpassten Aufstieg in die 3. Liga zeitnah Nägel mit Köpfen machen wollen, wenn es um die Planung der neuen Spielzeit geht.

In Chris Reher (30) verlängerte immerhin schon ein langjähriger Akteur und Kapitän.

BFC-Dynamo-Kandidat: René Klingbeil war zuvor ein Jahr lang Cheftrainer des FC Carl Zeiss Jena

René Klingbeil (43) stand nach der Jenaer 2:5-Heimpleite gegen den FSV Zwickau am TAG24-Mikrofon Rede und Antwort. Kurz darauf war bei Carl Zeiss Schluss.
René Klingbeil (43) stand nach der Jenaer 2:5-Heimpleite gegen den FSV Zwickau am TAG24-Mikrofon Rede und Antwort. Kurz darauf war bei Carl Zeiss Schluss.  © Picture Point / Gabor Krieg

Doch zurück zu Klingbeil: Für den gebürtigen Berliner wäre es eine Heimkehr an alte Wirkungsstätte: Als Jugendspieler schnürte er zwischen 1993 und 1998 die Schuhe für den damals so bezeichneten "FC Berlin" im Sportforum.

Später wurde Klingbeil Bundesliga-Spieler für den HSV, die meisten Spiele bestritt er für Erzgebirge Aue (232 Partien), in Jena beendete er seine Karriere.

Als Trainer hielt er sich im Paradies gut vier Jahre, kehrte zwei Jahre nach Ende seiner Spielerlaufbahn zunächst als Co-Trainer zu den Thüringern zurück.

Löhmannsröben, Küc & Co.: Das sind die Toptransfers der Regionalliga Nordost bis jetzt
Regionalliga Löhmannsröben, Küc & Co.: Das sind die Toptransfers der Regionalliga Nordost bis jetzt

Nach der Entlassung von Andreas Patz (40) rückte Klingbeil im Januar 2023 ins erste Glied auf und wurde Ende 2023 gefeuert. Der BFC Dynamo wäre für Klingbeil die zweite Cheftrainer-Station.

An der Zielstellung soll sich derweil nicht ändern: Der BFC will auch kommende Spielzeit wieder oben angegriffen.

Titelfoto: Bildmontage: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema Regionalliga: