Steffen Baumgart wütet nach Kölner Pleite beim BVB: "Haben den Arsch voll gekriegt"

Dortmund/Köln – Steffen Baumgart (51) war so richtig sauer - doch konkrete Gründe für die 1:6-Pleite bei Borussia Dortmund wollte der Trainer des 1. FC Köln direkt nach dem Abpfiff öffentlich nicht liefern.

FC-Trainer Steffen Baumgart (51) hat nach der Pleite beim BVB seinen Unmut zum Ausdruck gebracht.
FC-Trainer Steffen Baumgart (51) hat nach der Pleite beim BVB seinen Unmut zum Ausdruck gebracht.  © Bernd Thissen/dpa

"Ich gehe jetzt nicht auf Einzelheiten ein. Wir haben heute den Arsch voll gekriegt, das ist einfach der Fakt", sagte Baumgart am Samstagabend bei Sky. Auf die Frage, was alles nicht funktioniert habe, antwortete der 51-Jährige nach längerem Zögern: "Alles."

Mit Unverständnis reagierte der FC-Coach auf die Frage des Sky-Reporters, warum der 3:2-Sieg gegen den BVB in der Hinrunde nicht als Blaupause funktioniert habe.

"Blaupause? Im Fußball? Ich weiß zwar nicht, was ihr für Blaupausen habt, aber ich habe keine Blaupausen - schon gar nicht gegen eine Mannschaft wie Dortmund", erwiderte Baumgart.

Wird der 1. FC Köln am Wochenende zum Leverkusener Meister-Macher?
1. FC Köln Wird der 1. FC Köln am Wochenende zum Leverkusener Meister-Macher?

Auch angesprochen auf das erste Kölner Stürmertor durch Davie Selke (42.) zum zwischenzeitlichen 1:4 nach zuvor vier torlosen Partien reagierte der Cheftrainer unwirsch. "Wenn ich jetzt anfange, mich über ein Stürmertor zu freuen - das ist ja Quatsch, das ist ja Blödsinn", giftete er.

In den kommenden zwei Wochen bis zum Derby am 2. April gegen Borussia Mönchengladbach sieht sich Kölns Trainer auch als Psychologe gefragt. "Man merkt den Jungs schon an, dass sie in der ein oder anderen Situation ins Nachdenken kommen", meinte Baumgart: "Ich bin doppelt gefragt und muss doppelt Antworten geben."

Titelfoto: Montage: Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln: