Nach dem Klassenerhalt: Vier Union-Abgänge, für einen springt viel Ablöse!

Berlin - Nach dem Last-Minute-Klassenerhalt in der Bundesliga geht bei Union Berlin die Kaderplanung so richtig los: Mindestens vier Spieler verlassen den Klub!

Verteidiger Robin Knoche (31) verabschiedete sich am Montag von den Eisernen.
Verteidiger Robin Knoche (31) verabschiedete sich am Montag von den Eisernen.  © Tom Weller/dpa

Nach vier Jahren und 157 Pflichtspielen für Union ist Schluss! Abwehrspieler Robin Knoche (31) verlässt die Eisernen zum Saisonende, das gab der Klub am Montag bekannt.

Ihm folgen Leihspieler Brenden Aaronson (23 Jahre, 38 Spiele) und Torwart Jakob Busk (30), dessen Abschied nach acht Jahren Union schon länger feststand.

Speziell der Abgang von Knoche, dem "Anker in der Abwehr", schmerzt. Allerdings war der Routinier nach der Winterverpflichtung von Kevin Vogt (32) ins Hintertreffen geraten. Auf einen neuen Kontrakt konnten sich beide Seiten nicht einigen.

Union Berlin: Das plant Manager Horst Heldt für den neuen Kader
1. FC Union Berlin Union Berlin: Das plant Manager Horst Heldt für den neuen Kader

Ebenso illusorisch scheint eine Weiterbeschäftigung von "Dribbelkünstler" Aaronson, der einen Marktwert von 14 Millionen und Vertrag bei Leeds United besitzt.

Weitere Union-Abgänge dürften folgen, ab dem 1. Juli stehen 27 Spieler auf der Gehaltsliste.

Union Berlin macht mit dem Verkauf von Leihspieler Jamie Leweling Kasse

Für einen jetzt ehemaligen Union-Akteur kassieren die Ostberliner dagegen kräftig: Am Sonntag verkündete der VfB Stuttgart, die Kaufoption für Flügelflitzer Jamie Leweling (23) gezogen zu haben.

Dem Vernehmen nach lassen sich die Schwaben die feste Verpflichtung fünf Millionen Euro Ablöse kosten. Union hatte im Sommer 2022 vier Millionen gezahlt, um Leweling von Greuther Fürth loszueisen.

Titelfoto: Bildmontage: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: