Wird die Spielabsage für Union Berlin zum Glücksfall?

Berlin - Der Spielausfall vom vergangenen Samstag gegen den FC Bayern könnte für Union Berlin zum absoluten Glücksfall werden.

Nenad Bjelica (51) steht vor seinem ersten Heimspiel an der Alten Försterei.
Nenad Bjelica (51) steht vor seinem ersten Heimspiel an der Alten Försterei.  © Luis Vieira/AP

Aufgrund des starken Schneefalls im Süden Deutschlands wurde die Partie zwischen dem Rekordmeister aus München und Union Berlin abgesagt.

Die Eisernen können sich nun komplett ohne Stress auf das anstehende Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach am Samstag (15.30 Uhr/Sky) vorbereiten.

Trainer Nenad Bjelica (51) wird es recht sein, dass er jetzt mehr als eine komplette Woche Vorbereitung hat. Gegen die Münchner wäre ein Sieg für die Mannschaft des Kroaten eher unwahrscheinlich gewesen.

Union Berlin verspielt Rekordsieg nach Aufholjagd gegen Heidenheim
1. FC Union Berlin Union Berlin verspielt Rekordsieg nach Aufholjagd gegen Heidenheim

So kann der 51-Jährige bei seinem Debüt an der Alten Försterei gleich seinen ersten Sieg einfahren.

Die Mannschaft hat jetzt anderthalb Wochen Zeit, um sich zu erholen, und wird das 1:1 aus der letzten Woche gegen Braga sicher in Ruhe aufgearbeitet haben. Um gegen die stark aufspielenden Fohlen zu bestehen, muss vor allem die Abwehr individuelle Fehler vermeiden.

Vor heimischer Kulisse zum ersten Sieg seit August

Die einst so heimstarken Berliner müssen in den kommenden Wochen liefern. Union Berlin spielte in dieser Saison bereits sechsmal vor den eigenen Fans. Mit gerade einmal einem Sieg und einem Remis rangiert der Vorjahresvierte in der Heimtabelle auf dem letzten Platz.

Die nächsten Spiele werden darüber entscheiden, mit welchem Gefühl die Köpenicker in das neue Jahr starten. Am Samstag kommt es zu einem Spiel gegen die Fohlen aus Gladbach, dann kommt Real Madrid und im Anschluss reisen die Berliner nach Bochum.

Im letzten Spiel 2023 kommt es an dann vor ausverkauften Haus zum Abstiegsduell gegen den 1. FC Köln.

Titelfoto: Luis Vieira/AP

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: