Trainerbombe! Mainz 05 schmeißt Chefcoach Jan Siewert nach drei Monaten raus

Mainz - Paukenschlag bei Bundesligist Mainz 05! Wie die Rheinländer am Montag-Mittag bekannt gaben, wurde Jan Siewert (41) von seiner Aufgabe als Chefcoach entbunden!

Die Luft ist raus! Jan Siewert (41) muss nach nur zwölf Spielen in verantwortlicher Position wieder seinen Posten räumen.
Die Luft ist raus! Jan Siewert (41) muss nach nur zwölf Spielen in verantwortlicher Position wieder seinen Posten räumen.  © Harry Langer/dpa

Von wegen Feierstimmung am Rosenmontag! Mainz 05 hat auf den katastrophalen Start ins Jahr 2024 reagiert und sich von Trainer Jan Siewert getrennt. Zwei Punkte aus fünf Spielen waren deutlich zu wenig.

"Wir danken Jan ausdrücklich für seinen Einsatz. Er hat [...] mit seiner Arbeit der Mannschaft gute Impulse gegeben. Diese haben sich allerdings leider nicht in einer grundsätzlichen Trendwende oder Ergebnissen niedergeschlagen", erklärt Sportvorstand Christian Heidel (60).

Schon am Sonntagabend hatte Mainz-Sportdirektor Martin Schmidt (56) im Nachgang der 1:3-Niederlage beim VfB Stuttgart ein Bekenntnis zu Siewert vermieden und stattdessen angekündigt, etwas "ändern zu müssen".

Staatsanwaltschaft ermittelt: El Ghazi wird von Mainz 05 gekündigt
1. FSV Mainz 05 Staatsanwaltschaft ermittelt: El Ghazi wird von Mainz 05 gekündigt

Brisant: Der frühere Nachwuchstrainer der 05er hatte erst im November als Nachfolger von Bo Svensson (44) interimistisch übernommen, wurde schließlich vor Weihnachten als fester Cheftrainer bestätigt.

Nun die Rolle rückwärts! Mainz will mit einem neuen Cheftrainer den ersten Bundesliga-Abstieg seit 2009 (!) abwenden. Ein Nachfolger Siewerts soll bereits am Dienstag-Nachmittag vorgestellt werden.

Jan Siewert trat im November erst vorübergehend, dann dauerhaft die Nachfolge von Bo Svensson an

Siewert hatte im November Bo Svensson (44) beerbt, der nach fast drei Jahren Trainertätigkeit in Mainz Abschied genommen hatte.
Siewert hatte im November Bo Svensson (44) beerbt, der nach fast drei Jahren Trainertätigkeit in Mainz Abschied genommen hatte.  © Uwe Anspach/dpa

Die Mainzer warten seit elf Spielen auf einen Sieg, der letzte Dreier gelang bei Siewerts Amtsübernahme Anfang November gegen RB Leipzig (2:0).

Mittlerweile ist der Karnevalsverein bis auf Rang 17 durchgereicht worden, der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz beträgt neun Zähler.

Blöd für Mainz: Erst vor Weihnachten sprach man Sievert, damals Interimstrainer, trotz nur sieben Punkten aus sieben Spielen das Vertrauen aus und verlängerte in dem Zuge dessen Vertrag bis 2026.

Nach Pro-Palästina-Post: Mainz begnadigt Profi, doch es gibt einen Haken
1. FSV Mainz 05 Nach Pro-Palästina-Post: Mainz begnadigt Profi, doch es gibt einen Haken

Die strategischen Entscheidungen im Winter (neben Siewert kamen trotz Abstiegsnot nur zwei Neuzugänge) könnten für Mainz bei einem Abstieg in mehrfacher Hinsicht teuer werden.

Denn selbst ein neuer Trainer garantiert noch keinen Erfolg für beispielsweise die Offensiv-Problematik - erfolgreichster Schütze der 05er ist der Franzose Ludovic Ajorque (29) mit gerade einmal zwei Liga-Törchen.

Titelfoto: Bildmontage: Harry Langer/dpa

Mehr zum Thema 1. FSV Mainz 05: