BVB-Planspiele: Bellingham und Brandt sollen Spitzenverdiener werden!

Dortmund - Während die Saison auf den Endspurt zusteuert, planen hinter den Kulissen Borussia Dortmunds Entscheider um Sebastian Kehl (43) bereits den Kader für die neue Spielzeit. Bei den umworbenen Spielern Julian Brandt (26) und Jude Bellingham (19) stehen Grundsatzentscheidungen bevor, doch der BVB hat einen Plan!

Julian Brandt (26, l.) und Jude Bellingham (19, r.) sind diese Saison beim BVB nicht nur in guter Form, sondern auch auf dem Transfermarkt begehrt.
Julian Brandt (26, l.) und Jude Bellingham (19, r.) sind diese Saison beim BVB nicht nur in guter Form, sondern auch auf dem Transfermarkt begehrt.  © Bildmontage: Daniel Gonzalez Acuna/dpa, Arne Dedert/dpa

Erst kürzlich wurde bekannt, dass die englischen Topklubs FC Arsenal und Tottenham Hotspur BVB-Topscorer Julian Brandt umgarnen. Hintergrund: Der Vertrag des Nationalspielers läuft übernächsten Sommer aus.

Bis zur kommenden Transferperiode sollten Dortmund und Brandt entscheiden, ob sie über 2024 hinaus weiter zusammenarbeiten wollen oder ob der 26-Jährige eine neue Herausforderung bei einem anderen Klub anstrebt.

Doch so weit soll es gar nicht kommen! Laut einem Bericht der SportBild wollen die Dortmunder den derzeit verletzten Brandt unbedingt halten. Das Lockmittel: eine Anhebung seines Gehalts auf deutlich mehr als aktuell sieben Millionen Euro, was ihn künftig zu einem der Top-Verdiener machen könnte.

BVB-Deal "äußerst gefährdet": Fällt Guirassy etwa monatelang aus?
Borussia Dortmund BVB-Deal "äußerst gefährdet": Fällt Guirassy etwa monatelang aus?

Eine Gehaltserhöhung könnte auch im Fall Jude Bellingham (19) ein Thema sein. Vorausgesetzt, der Youngster will überhaupt verlängern. Der BVB möchte bis Sommer Klarheit haben, ob der hochbegabte Engländer einen zeitnahen Wechsel anstrebt oder bleiben will.

In letzterem Fall winkt dem englischen Nationalspieler eine saftige Gehaltserhöhung, die ihn in nie zuvor dagewesene Sphären katapultieren könnte: Die Rede ist von 15 Millionen Euro brutto im Jahr.

Zum Vergleich: Kapitän Marco Reus soll angeblich als derzeitiger Spitzenverdiener 12 Millionen einsacken.

Borussia Dortmund: Raphaël Guerreiro sammelt Pluspunkte

Raphaël Guerreiro (29, l.) sammelte unter anderem mit seinem 2:1-Führungstor im 100. Revierderby Argumente für eine Vertragsverlängerung.
Raphaël Guerreiro (29, l.) sammelte unter anderem mit seinem 2:1-Führungstor im 100. Revierderby Argumente für eine Vertragsverlängerung.  © David Inderlied/dpa

Ebenfalls eine Grundsatzentscheidung wird laut Bild bei Raphaël Guerreiro (29) erwartet. Hier sitzen die Dortmunder am längeren Hebel, ob sie mit dem portugiesischen Europameister von 2016 noch einmal verlängern wollen oder nicht.

Pluspunkt für den nominellen Linksverteidiger: Seine Flexibilität bescherte ihm im 100. Revierderby gegen Schalke (2:2) zuletzt einen Platz als halblinker Achter im Mittelfeld. Diese Freiheiten wusste der 29-Jährige mit einem Tor und einer Vorlage zurückzuzahlen.

Und eventuell ist diese neue alte Rolle auch ab nächster Saison seine neue Stammposition. Denn für links hinten ist beim BVB wohl Gladbachs Ramy Bensebaini (27) als Stammkraft fest eingeplant.

Platzt der Deal noch? Guirassy-Wechsel zum BVB plötzlich auf Eis!
Borussia Dortmund Platzt der Deal noch? Guirassy-Wechsel zum BVB plötzlich auf Eis!

Spätestens wenn dessen Transfer als perfekt vermeldet wird, muss Dortmund Guerreiro eine Perspektive aufzeigen, wie sie mit ihm planen.

Klarer Streichkandidat sei dagegen Anthony Modeste (34), der hinter den Erwartungen bleibt und dessen Vertrag zum Saisonende ausläuft.

Titelfoto: Bildmontage: Daniel Gonzalez Acuna/dpa, Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: