Starker BVB wird bei ManCity um Tor gebracht, zeigt Moral und kassiert dennoch knappe Pleite!

Manchester - Ein ganz anderer Auftritt als in der 1. Bundesliga! Borussia Dortmund zeigte bei Manchester City im Champions-League-Viertelfinal-Hinspiel eine starke Leistung, verlor aber dennoch unglücklich mit 1:2 (0:1) beim englischen Tabellenführer.

Kevin De Bryune (3.v.r.) sorgte für Skyblues-Jubel, weil er Manchester Citys erste eigene Torchance verwertete.
Kevin De Bryune (3.v.r.) sorgte für Skyblues-Jubel, weil er Manchester Citys erste eigene Torchance verwertete.  © dpa/Lindsey Parnaby

Die Tore im leeren Etihad Stadium erzielten Kevin De Bryune zum 1:0 für Manchester (19. Minute), Marco Reus zum 1:1 für Dortmund (84.) und Phil Foden zum 2:1 für City (90.).

Skyblues-Coach Pep Guardiola wechselte nach dem 2:0-Auswärtssieg bei Leicester City in der Premier League gleich fünfmal. John Stones, Joao Cancelo, Ilkay Gündogan, Bernardo Silva und Foden ersetzten Aymeric Laporte, Benjamin Mendy, Fernandinho, Gabriel Jesus und Sergio "Kun" Agüero (alle Bank).

BVB-Trainer Edin Terzic nahm nach der bitteren 1:2-Heimpleite in der Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt drei Veränderungen vor. Mateu Morey, Mahmoud Dahoud und überraschend auch Eigengewächs Ansgar Knauff spielten für Nico Schulz, Thomas Delaney und Thorgan Hazard (alle Bank).

Spitze gegen den Erzrivalen: BVB-Neuzugang Nico Schlotterbeck ist schon ein echter Borusse!
Borussia Dortmund Spitze gegen den Erzrivalen: BVB-Neuzugang Nico Schlotterbeck ist schon ein echter Borusse!

Die Schwarz-Gelben gestalteten die Anfangsphase nicht nur ausgeglichen, sondern hatten nach einer guten Kombination auch die erste Chance!

Der stark auftrumpfende Jude Bellingham scheiterte mit seinem Schuss aus spitzem Winkel jedoch an City-Keeper Ederson (7.).

Manchester Citys Startelf für das Champions-League-Viertelfinal-Hinspiel gegen Borussia Dortmund

Borussia Dortmunds Anfangsformation für das Königsklassen-Duell bei Manchester City

Kevin De Bruyne bringt Manchester City in Front, Schiri Hategan nimmt Elfmeter gegen BVB zurück

Der frühere Bundesliga-Profi Kevin De Bryune (2.v.l.) bringt Manchester City in dieser Szene mit 1:0 in Führung.
Der frühere Bundesliga-Profi Kevin De Bryune (2.v.l.) bringt Manchester City in dieser Szene mit 1:0 in Führung.  © dpa/Nick Potts/PA Wire

Auch davon abgesehen fiel auf, dass die Borussen zielstrebiger agierten und klarere Pässe spielten, als man es aus vielen Liga-Partien gewohnt ist. Damit störten sie den Spielfluss der Cityzens entscheidend - aber nur bis zur 19. Minute!

Dann zeigte Manchester, warum man die momentan wohl beste Mannschaft der Welt ist: Emre Can spielte im Mittelfeld einen folgenschweren Fehlpass, Dahoud verpasste ein Foulspiel in der ungefährlichen Zone, anschließend waren die Hausherren in ihrem Kombinationsfluss nicht mehr zu stoppen.

Über Foden landete der Ball am rechten Fünf-Meter-Raum-Eck bei Riyad Mahrez, der den Kopf hob und De Bruyne bediente, der aus fünf Metern nur noch einschieben musste - 1:0 für die Skyblues durch ihre erste Chance (19.)!

BVB II verpatzt den Saisonstart trotz großer Talente: 1:6 Tore, Abstiegsplatz!
Borussia Dortmund BVB II verpatzt den Saisonstart trotz großer Talente: 1:6 Tore, Abstiegsplatz!

Der BVB bewies jedoch Moral und erhöhte seinerseits den Druck, tauchte immer wieder gefährlich vor dem Gehäuse der Gastgeber auf.

Dann war es jedoch erneut Can, der für einen Schreckmoment sorgte. Schiedsrichter Ovidiu Hategan entschied nach einem Hacken-Klärungsversuch des deutschen Nationalspielers gegen Rodrigo nämlich auf Elfmeter (29.), nahm diesen nach Ansicht der Bilder jedoch berechtigterweise wieder zurück (32.). Can hatte Rodri überhaupt nicht im Gesicht getroffen!

BVB-Keeper Marwin Hitz (r.) ärgert sich über das erste Gegentor.
BVB-Keeper Marwin Hitz (r.) ärgert sich über das erste Gegentor.  © dpa/Lindsey Parnaby

Jude Bellinghams BVB-Tor zählt zu Unrecht nicht, Erling Haaland lässt Großchance liegen

Erling Haaland (r.) schüttelt Ruben Dias ab, taucht frei vor City-Keeper Ederson auf, kann diese Großchance aber nicht nutzen.
Erling Haaland (r.) schüttelt Ruben Dias ab, taucht frei vor City-Keeper Ederson auf, kann diese Großchance aber nicht nutzen.  © dpa/Nick Potts/PA Wire

Auf der anderen Seite nahm Bellingham Keeper Ederson das Leder ab und traf ins leere Tor - doch zu Unrecht gab Hategan den Treffer nicht! Dabei war der englische Nationalspieler zuerst an der Kugel und wurde dann vom City-Keeper getroffen!

Der nervös wirkende rumänische Unparteiische sah sich die Szene jedoch nicht noch einmal an und so ging es mit Freistoß für Manchester weiter - war das aus Dortmunder Sicht bitter!

Trotz der Unterbrechungen gab es auch nur eine Minute Nachspielzeit. So blieb es zur Pause dieser intensiven Begegnung mit viel Tempo bei der knappen 1:0-Führung für die Gastgeber.

Nach der Pause blieb das Bild unverändert. Dortmunds Pressing und Kompaktheit bereiteten den Hausherren Probleme.

Dann schickte Dahoud Erling Haaland in die Gasse, der pfeilschnelle Stürmer schüttelte Ruben Dias wie eine lästige Fliege ab, geriet jedoch leicht aus der Balance und scheiterte frei auf Ederson zulaufend am City-Keeper - was für eine Riesenmöglichkeit (49.)!

Anschließend wogte das Geschehen einige Minuten lang hin und her, ehe die Skyblues eine Top-Möglichkeit liegen ließen. Foden wurde im Strafraum bediente, scheiterte aus Nahdistanz jedoch am aufmerksamen Borussen-Keeper Marwin Hitz (65.).

BVB-Kapitän Marco Reus (vorne) glich kurz vor Schluss zum 1:1 aus. Für ein Unentschieden sollte sein Treffer aber nicht reichen.
BVB-Kapitän Marco Reus (vorne) glich kurz vor Schluss zum 1:1 aus. Für ein Unentschieden sollte sein Treffer aber nicht reichen.  © dpa/Lindsey Parnaby

Marco Reus gleicht für Borussia Dortmund bei Manchester City aus, Phil Foden schießt City zum Sieg

Phil Foden (l.) schoss Manchester City nach Vorlage von Ilkay Gündogan (2.v.l.) in der letzten Minute noch zum Sieg. Dementsprechend geknickt schaut BVB-Abwehrchef Mats Hummels (r.) drein.
Phil Foden (l.) schoss Manchester City nach Vorlage von Ilkay Gündogan (2.v.l.) in der letzten Minute noch zum Sieg. Dementsprechend geknickt schaut BVB-Abwehrchef Mats Hummels (r.) drein.  © dpa/Dave Thompson/AP

Davon abgesehen ließen die Gäste weiterhin wenig zu, befreiten sich aus dem Pressing der Cityzens immer wieder spielerisch und verschafften sich somit Respekt.

Dennoch hatte Manchester zwei Gelegenheiten: Erst verzog De Bruyne (76.), dann ließ Hitz einen Foden-Schuss abprallen, doch Mats Hummels bereinigte die Situation (77.).

In der Schlussphase legten die Gastgeber nochmal zu und brachten Dortmund immer wieder in Bedrängnis. Dennoch waren es die Schwarz-Gelben, die im Stile einer Spitzenmannschaft zuschlugen.

Nach einer exzellenten Kombination über Can, Bellingham und Haaland landete das Leder bei Reus, der frei vor Ederson die Ruhe behielt und diesen aus halblinker Position mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke überwand - 1:1 (84.)!

Das war es jedoch noch immer nicht, denn nun ruckte Manchester nochmal an: De Bruyne verlagerte das Spiel von rechts in den Strafraum, wo Gündogan auf Foden ablegte, der aus Nahdistanz in die lange Ecke zum entscheidenden 2:1 für die Skyblues traf (90.) - ganz bitter aus schwarz-gelber Sicht, denn dabei blieb es am Ende.

Für ManCity geht es am kommenden Samstag (13.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen Leeds United weiter, während der BVB am selben Tag (18.30 Uhr) auswärts beim VfB Stuttgart antritt.

Titelfoto: dpa/Lindsey Parnaby

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: