Vertragspoker um BVB-Juwel Moukoko: Jetzt schießt auch Newcastle United dazwischen!

Dortmund - Der Vertragspoker um das Toptalent des BVB, Youssoufa Moukoko (18), zieht sich fast wie ein Kaugummi. Jetzt hat sich sogar Newcastle United aus England im Poker eingeschaltet.

Es werden wichtige Wochen für Youssoufa Moukoko (18). Eine falsche Entscheidung könnte seine Karriere massiv beeinflussen.
Es werden wichtige Wochen für Youssoufa Moukoko (18). Eine falsche Entscheidung könnte seine Karriere massiv beeinflussen.  © Stefan Constantin/dpa

Satte sechs Millionen Euro Jahresgehalt und dazu noch ein Bonusgeld von zwei Millionen Euro hätte Youssoufa Moukoko haben können. Doch das Vertragsangebot von Borussia Dortmund kurz vor Weihnachten lehnte der 18-Jährige ab.

Seitdem ruhen die Verhandlungen, die Fronten sind verhärtet, eine Einigung nur sehr schwer vorstellbar.

Das wissen natürlich auch die anderen Top-Vereine aus Europa und liegen jetzt auf der Lauer. Immerhin zählt Moukoko mit seinen 18 Jahren als absolutes Mega-Talent, der ab Sommer ablösefrei zu haben wäre. So sollen auch der FC Liverpool, Manchester United und neuerdings auch Newcastle United auf der Liste der Interessenten stehen.

Früher schon Kapitän: Nuri Sahin übernimmt bei Borussia Dortmund!
Borussia Dortmund Früher schon Kapitän: Nuri Sahin übernimmt bei Borussia Dortmund!

Damit hat Moukoko für weitere Vertragsgespräche mit dem Bundesligisten ein weiteres Druckmittel. Wie die englische Zeitung "Standard" berichtet, hat Newcastle United dem deutschen Nationalspieler bereits ein mündliches Angebot unterbreitet.

Demnach könnte Moukoko im Sommer rund 8,84 Millionen Euro bei den Engländern verdienen. Ob der 18-Jährige dieses Angebot aber wirklich annehmen wird, ist unwahrscheinlich. Immerhin fordert der Stürmer eigentlich ein Jahresgehalt von knapp zehn Millionen Euro pro Jahr.

Im Klartext: Auch das Angebot aus England ist zu gering für den 18-Jährigen, allerdings wird er es gut als Druckmittel für die weiteren Vertragsgespräche mit dem BVB einsetzen können, aber aufgepasst! Der Poker um Moukokos Zukunft könnte ein entscheidender Faktor für seine weitere Karriere spielen.

Youssoufa Moukoko sollte sich Jadon Sancho als Beispiel nehmen - BVB steht für Entwicklung

Er wird seinen Wechsel sicherlich bereuen. Jadon Sancho (22) steht bei Manchester United auf dem Abstellgleis.
Er wird seinen Wechsel sicherlich bereuen. Jadon Sancho (22) steht bei Manchester United auf dem Abstellgleis.  © Frank Augstein/AP/dpa

Sollte es tatsächlich dazu kommen, dass Moukoko am Ende der Saison den BVB verlassen wird, könnte es seiner Karriere tatsächlich mehr schaden, als nützen.

Bestes Beispiel liefert der Ex-Dortmunder Jadon Sancho. Der 22-Jährige entwickelte sich bei der Borussia zu einem echten Leistungsträger. Zugegebenermaßen war er bei seinem Abgang von der Entwicklung und den Leistungsdaten sogar ein ganzes Stück weiter als Moukoko.

Nach seinem Wechsel zu Manchester United folgte dann aber der große Knick in der Karriere. Denn der 20-Jährige steht bei den "Red Devils" auf dem Abstellgleis, wurde nicht einmal für die englische Nationalmannschaft bei der WM nominiert.

Abenteuerliche Hummels-Story um Mallorca-Wechsel von Berater erfunden? Papa redet Klartext!
Borussia Dortmund Abenteuerliche Hummels-Story um Mallorca-Wechsel von Berater erfunden? Papa redet Klartext!

Das sollte ein Achtungszeichen für Youssoufa Moukoko sein, denn die Vergangenheit hat bewiesen, dass der BVB als Ausbildungsverein gilt. Das stellten die Borussen vor allem bei Spielern wie Erling Haaland (22) und Ousmane Dembele (25) unter Beweis.

Wenn der 18-Jährige einen ähnlich erfolgreichen Weg gehen möchte, wäre er bestens beraten, wenn er seine Unterschrift unter den neuen Vertrag bei Borussia Dortmund setzt.

Titelfoto: Stefan Constantin/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: