Chemie Leipzig völlig überwältigt von Dauerkarten-Rekord: "Ich bin echt gerührt!"

Leipzig - Was für eine starke Reaktion nach so einem katastrophalen Jahr! Wie viele andere Regionalligisten hatte auch die BSG Chemie Leipzig durch die Corona-Pandemie stark zu kämpfen. Doch auf seine Fans kann sich der Verein verlassen!

Die BSG Chemie Leipzig kann sich offensichtlich auf seine Fans verlassen. Für die kommende Spielzeit wurden bereits extrem viele Dauerkarten verkauft.
Die BSG Chemie Leipzig kann sich offensichtlich auf seine Fans verlassen. Für die kommende Spielzeit wurden bereits extrem viele Dauerkarten verkauft.  © PICTURE POINT / S. Sonntag

In den sozialen Netzwerken teilte der Klub mit, dass für die kommende Spielzeit bereits 1708 Dauerkarten verkauft wurden. Das gibt natürlich finanzielle Sicherheit - und sorgt für große Freude bei den Verantwortlichen.

"Liebe Chemie-Fans, uns fehlen die Worte! Danke, an euch für phänomenale 1708 verkaufte Dauerkarten! Wir wollen stets realistisch bleiben, aber ihr lasst uns einfach groß träumen. Eure Unterstützung kennt keine Grenzen und so liegen wir im Gras und träumen von dem Moment, an dem wir die 1964te Dauerkarte verschicken dürfen. Wahnsinn, einfach Wahnsinn - Danke dafür", heißt es in einem Post auf Facebook.

Schon zuletzt hatten sich die Anhänger stark gemacht, als der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) den Leutzschern im Juni mitgeteilt hat, dass man nur im Alfred-Kunze-Sportpark kickten dürfte, wenn die Arena ein geeignetes Flutlicht hat. Mit Spenden unterstützten sie auch da die BSG.

Chemie Leipzig holt Rückstand auf, erreicht aber nur Remis gegen Kellerkind
BSG Chemie Leipzig Chemie Leipzig holt Rückstand auf, erreicht aber nur Remis gegen Kellerkind

Ein Fan, der bei einem Transportunternehmen arbeitet, brachte schließlich die erhoffte Installation ins Rollen. "Vereinsleben, wie es im Buche steht", zeigen sich die Verantwortlichen dort schon erleichtert.

Jetzt auch noch der phänomenale Dauerkartenverkauf. Cheftrainer Miroslav Jagatic (44) ist glücklich:

"Die Leute haben Hunger und wollen wieder ins Stadion. Sie haben auch wirklich lang genug gefehlt. Damit setzen wir ein echtes Achtungszeichen in der Regionalliga und zeigen, was für ein Potenzial unsere Fanbase hat. Und das wird noch nicht alles gewesen sein, da bin ich mir sicher."

Und der Coach weiter: "Wir als Mannschaft werden alles raushauen, um den Leuten etwas für ihre brutale Unterstützung zurückzugeben. Ich bin echt gerührt, mal ohne Mist. Wenn ich sowas mitbekomme, ich kann es kaum abwarten, wieder mit der Liga loszulegen!"

Titelfoto: PICTURE POINT / S. Sonntag

Mehr zum Thema BSG Chemie Leipzig: