Harant-Hammer im Ostkracher! Chemie Leipzig jetzt schon Zweiter

Leipzig - Sie machen weiter, wo sie zuletzt aufgehört hatten: Die BSG Chemie Leipzig hat in der Regionalliga Nordost den nächsten Sieg eingefahren, gewann auch gegen den bislang ungeschlagenen FC Carl Zeiss Jena am Freitagabend unter Flutlicht mit 1:0 (0:0) und schob sich damit auf Rang zwei der Tabelle vor.

Schön anzusehen, wenn auch potenziell gefährlich: Hunderte Leucht-Bengalos erstrahlen im Chemie-Block.
Schön anzusehen, wenn auch potenziell gefährlich: Hunderte Leucht-Bengalos erstrahlen im Chemie-Block.  © Picture Point/Roger Petzsche

Im mit 4999 Zuschauern ausverkauften Alfred-Kunze-Sportpark erzielte Philipp Harant in der 67. Minute das Tor des Tages.

Eine Veränderung nahm BSG-Trainer Miroslav Jagatic in seiner Startelf nach dem 1:0 beim Chemnitzer FC vor: Philipp Wendt verdrängte Paul Horschig auf die Bank.

Im Vergleich zum 1:1 gegen den FC Energie Cottbus brachte Jenas Coach Andreas Patz mit Jonathan Muiomo für Maximilian Krauß (nicht im Kader) ebenfalls nur einen Neuen.

TV Total macht Chemie-Leipzig-Manager zur Lachnummer: "Kleiner Zipfelzwerg"
BSG Chemie Leipzig TV Total macht Chemie-Leipzig-Manager zur Lachnummer: "Kleiner Zipfelzwerg"

Die vergangenen direkten Duelle endeten mit einem 3:2-Heimsieg - zustande gekommen jeweils durch Elfmetertore in der Nachspielzeit. Von fünf Treffern war die Begegnung am Freitagabend aber erst mal weit entfernt.

Leicht die Oberhand hatten zunächst die Thüringer, die mit einem Sieg die Tabellenführung einnehmen wollten. Erstmals gefährlich wurde es nach sieben Minuten, als Pasqual Verkamp nach hohem Anspiel von Marcel Hoppe im Sechzehner an den Ball kam, Wendt ihn aber blockte.

In der 19. Minute tauchte Verteidiger Harant mal in der Zeiss-Box auf, konnte die Kugel nach einer Drehung um die eigene Achse aber nicht im Kasten von Kevin Kunz unterbringen.

Auch die mitgereisten Thüringer hatten etwas vorbereitet.
Auch die mitgereisten Thüringer hatten etwas vorbereitet.  © Picture Point/Roger Petzsche

Startaufstellungen der BSG Chemie Leipzig und des FC Carl Zeiss Jena in der Regionalliga Nordost

Philipp Harant hämmert Freistoß ins Netz - BSG Chemie Leipzig übernimmt Jenas Platz 2

Große Freude in der 67. Minute nach Philipp Harants Freistoß-Hammer zum 1:0.
Große Freude in der 67. Minute nach Philipp Harants Freistoß-Hammer zum 1:0.  © Picture Point/Roger Petzsche

Auch Jena versuchte es in Person von Justin Petermann noch zweimal: Einen zentralen Schuss des Mittelfeldmannes konnte Benjamin Bellot noch mit dem Fuß über die Latte lenken (26.). Zehn Zeigerumdrehungen später zielte Petermann selbst zu hoch (36.).

Vor dem Halbzeitwechsel dann noch mal die Leutzscher: Janik Mäder zog von rechts an der Sechzehnerlinie nach innen, an seinen Schlenzer kam Manassé Eshele im Zentrum aber nicht mehr ran, er ging ins Aus (43.).

Ganz heiß war es kurz nach Beginn des zweiten Durchgangs. René Lange mit einer wunderbaren Vorlage in die Box, wo Verkamp über Bellot lupfte, Wendt aber vor einem möglichen Einschlag klären konnte (46.).

Rot wegen Schiri-Rempler! Chemie Leipzig muss Stadtrivale Lok vorbeilassen
BSG Chemie Leipzig Rot wegen Schiri-Rempler! Chemie Leipzig muss Stadtrivale Lok vorbeilassen

Nach Mäders Außennetz-Schuss (58.) hatten Jenas Jan Dahlke (60.) und Verkamp (62.) in einer nun offensiveren Partie Chancen. Bis Chemie zuschlug.

Harant trat zu einem Freistoß aus 18 Metern an, den er zum 1:0 ins obere lange Eck hämmerte. Keeper Kunz sah da nicht so gut aus.

Während die Leipziger den Dreier verteidigten und mit ihrem fünften Sieg in Serie vorerst den zweiten Platz vom FCC übernahmen, verpassten die Patz-Truppe die Spitzenposition und rutschte auf Rang drei ab.

Nächste Woche Sonntag (16 Uhr/MDR) kommt's für die BSG zum Stadtderby beim 1. FC Lokomotive Leipzig. Jena ist schon nächsten Freitag (19 Uhr) daheim gegen die VSG Altglienicke gefordert.

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema BSG Chemie Leipzig: