Bitter! CFC vergeigt bei Lok Leipzig in letzter Minute den Sieg und die Tabellenspitze

Chemnitz/Leipzig - Der Chemnitzer FC hat den Sprung an die Tabellenspitze der Regionalliga Nordost in der letzten Spielminute vergeigt. Trotz zweimaliger Führung und einer Vielzahl guter Tormöglichkeiten reichte es am Dienstagabend im Nachholspiel beim 1. FC Lok Leipzig nur zu einem 2:2.

Lok-Spieler Osman Atilgan (l.) und CFC-Kicker Lukas Stagge (r.) im Zweikampf.
Lok-Spieler Osman Atilgan (l.) und CFC-Kicker Lukas Stagge (r.) im Zweikampf.  © Picture Point/Roger Petzsche

Djamal Ziane köpfte in der Schlussminute zum Endstand ein und bescherte den Gastgebern einen schmeichelhaften Punktgewinn. Mit einem Sieg wäre der CFC am Tabellenführer Energie Cottbus vorbeigezogen.

Die Leipziger legten einen starken Start hin. Nach Freistoß von Riccardo Grym, von 2020 bis 2022 beim CFC, kam Leon Heynke in der 4. Minute am Fünfmeterraum völlig frei zum Kopfball, verfehlte jedoch das Tor. Der nachsetzende Osman Atilgan spitzelte den Ball am linken Pfosten vorbei.

Vier Minuten später stiefelte Luca Sirch auf der rechten Außenbahn auf und davon, ließ im Strafraum Tim Campulka aussteigen und legte für Atilgan auf. Der scheiterte am glänzend reagierenden Schlussmann Jakub Jakubov.

Dreierpack Damer und höchster Saisonsieg: CFC deklassiert die Hertha-Bubis!
Chemnitzer FC Dreierpack Damer und höchster Saisonsieg: CFC deklassiert die Hertha-Bubis!

Der Tscheche war in der 23. Minute erneut gefordert. Den direkten Freistoß von Grym faustete Jakubov aus der Gefahrenzone.

Von den Chemnitzern war bis zur 30. Minute nichts zu sehen. Dann kamen sie gewaltig und mit einer Doppelchance. Erst setzte Furkan Kircicek im Strafraum gut nach und zog ab. Torhüter Isa Dogan, ebenfalls ein ehemaliger Himmelblauer, war auf dem Posten.

CFC gibt Sieg gegen Lok Leipzig kurz vor Schluss aus der Hand!

CFC-Spieler Furkan Kircicek (r.) brachte die Chemnitzer kurz vor der Pause in Führung. Doch die Freude hielt nicht lange an, der Ausgleich folgte in der zweiten Halbzeit.
CFC-Spieler Furkan Kircicek (r.) brachte die Chemnitzer kurz vor der Pause in Führung. Doch die Freude hielt nicht lange an, der Ausgleich folgte in der zweiten Halbzeit.  © Picture Point/Roger Petzsche

Wenig später zog Chris Löwe ab. Dogan lenkte die Kugel knapp am langen Pfosten vorbei. Er knickte bei dieser Rettungsaktion unglücklich mit dem linken Fuß weg und musste verletzt raus.

Der nachrückende Keeper Niclas Müller stand keine fünf Minuten zwischen den Pfosten, da musste er hinter sich greifen. Innenverteidiger Mike Eglseder schlug nach Rechtsflanke von Robert Berger über den Ball. Kircicek behielt die Übersicht und schob aus Nahdistanz ein (41.).

Top-Torjäger Felix Brügmann hätte kurz darauf auf 2:0 stellen können. Sein Schuss ging am Tor vorbei.

Abgänge drohen! CFC-Coach Tiffert: "Wir werden nicht alle Stammspieler halten können!"
Chemnitzer FC Abgänge drohen! CFC-Coach Tiffert: "Wir werden nicht alle Stammspieler halten können!"

Nach dem Seitenwechsel traf Kircicek den Pfosten (59.). Danach ließen die Chemnitzer die Leipziger kommen und wurden für ihre Passivität mit dem Ausgleichstreffer von Atilgan (70.) bestraft.

Die Gäste antworteten im Stil einer Spitzenmannschaft. Löwes Hereingabe verlängerte der gerade eingewechselte Tobias Müller auf Kilian Pagliuca. Der Schweizer köpfte aus Nahdistanz ein. Für drei Punkte reichte die erneute Führung nicht.

Statistik zum Spiel Lok Leipzig gegen Chemnitzer FC

15. Spieltag

Lok Leipzig - Chemnitzer FC 2:2 (0:1)

Schiedsrichter: Jens Klemm (Gröditz)

Zuschauer: 4085

Tore: 0:1 Kircicek (41.), 1:1 Atilgan (71.), 1:2 Pagliuca (74.), 2:2 Ziane (89.)

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: