Campulka trifft vom Punkt! CFC schockt Lok Leipzig und entführt drei Punkte

Chemnitz - Ein gut aufgelegter Torhüter und ein sicherer Elfmeterschütze haben dem Chemnitzer FC am Mittwochabend einen weiteren Auswärtssieg beschert. Beim 1. FC Lok Leipzig siegten die Himmelblauen nach frühem Rückstand mit 2:1 (1:1).

Bereits in der 5. Minute fiel das erste Tor für die Leipziger: Große Freude bei Lok Leipzig.
Bereits in der 5. Minute fiel das erste Tor für die Leipziger: Große Freude bei Lok Leipzig.

Die über 3500 Zuschauer kamen schnell auf ihre Kosten. Nach einem Steilpass von Paulo Piplica entwischte Theo Ogbidi Abwehrmann Tim Campulka und nagelte die Kugel unter den Querbalken (5. Minute).

Die Antwort der Himmelblauen ließ nicht lange auf sich warten. Felix Brügmann zog von der Strafraumgrenze ab - da gab es für Lok-Schlussmann Jan-Ole Sievers nichts zu halten. Für Brügmann war es bereits das sechste Tor im Trikot der Chemnitzer.

Die Messestädter zeigten sich vom schnellen Ausgleich wenig beeindruckt, erspielten sich danach Einschuss-Möglichkeiten im Minutentakt. Eric Voufack scheiterte an Torhüter Isa Dogan (13.).

Verlängert: Mittelfeldspieler Dominik Pelivan bleibt beim CFC
Chemnitzer FC Verlängert: Mittelfeldspieler Dominik Pelivan bleibt beim CFC

Keine 60 Sekunden später war der Gäste-Keeper erneut gefordert. Dieses Mal kratzte er den direkten Freistoß von Farid Abderrahmane sensationell aus dem rechten Torwinkel. Auch beim Kopfball von Regionalliga-Top-Torjäger Djamal Ziane (21.) kam Dogan mit den Fingerspitzen heran und verhinderte den Einschlag.

Mannschaftsaufstellungen von Lok Leipzig und dem Chemnitzer FC

Elfmeter verwandelt! CFC-Spieler Campulka schießt die Himmelblauen in Führung

Das entscheidende Tor: CFC-Spieler Tim Campulka (2.v.r.) trifft per Elfmeter zum 2:1. Lok-Keeper Jan-Ole Sievers hat keine Chance.
Das entscheidende Tor: CFC-Spieler Tim Campulka (2.v.r.) trifft per Elfmeter zum 2:1. Lok-Keeper Jan-Ole Sievers hat keine Chance.  © Picture Point/Gabor Krieg

Danach plätscherte das Spiel mehr oder weniger vor sich hin. Weitere zwingende Torchancen bekamen die Fans auch nach dem Seitenwechsel nicht geboten.

Die Führung für den CFC fiel überraschend! Voufack brachte den kurz zuvor eingewechselten Max Roscher im Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Daniel Bartnitzki zeigte auf den Elfmeterpunkt. Campulka schickte Sievers ins falsche Eck und erzielte das 2:1.

Die Leipziger agierten danach zu einfallslos. Das war zu wenig, um das Ruder gegen taktisch disziplinierte Chemnitzer nochmals herumzureißen. Sekunden vor dem Abpfiff flog Okan Kurt mit Gelb-Rot vom Platz. Er wird dem CFC am Osterwochenende fehlen.

CFC-Torjubel nach dem entscheidenden 2:1-Treffer von Tim Campulka.
CFC-Torjubel nach dem entscheidenden 2:1-Treffer von Tim Campulka.

Am Sonnabend muss die Mannschaft von Trainer Christian Tiffert zum Kellerkind Germania Halberstadt.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: