CFC-Stürmer Damer zwischen Frust und Freude: "Diese Aktion war echt dumm von mir!"

Chemnitz - "Es waren viel zu viele Spieler dabei, die nicht ihren besten Tag hatten", räumte CFC-Trainer Christian Tiffert (42) nach dem 1:1 gegen Chemie Leipzig ehrlich ein.

Das Chemnitzer Elfmetertor zum 1:1, Leon Damer (24, 2.v.l.) hatte eiskalt verwandelt. Bei dem Spielstand blieb es auch.
Das Chemnitzer Elfmetertor zum 1:1, Leon Damer (24, 2.v.l.) hatte eiskalt verwandelt. Bei dem Spielstand blieb es auch.  © imago/Fotostand

Diese Einschätzung traf auf einen Akteur nicht zu: Leon Damer (24). Der schnelle und dribbelstarke Außenstürmer war erneut einer der Auffälligsten im Team der Gastgeber. Sein Zuspiel auf Dejan Bozic (31) führte zum Strafstoß. Den verwandelte Damer zum Ausgleich.

"Wenn der Ball drin ist, kann man immer sagen, ich war mir sicher, dass ich den Elfer verwandeln werde", lachte Damer. Über eine andere Aktion ärgerte er sich dagegen mächtig: In der Nachspielzeit sah Damer wegen Meckerns seine fünfte Gelbe Karte. Der Angreifer wird am Samstag beim 1. FC Lok Leipzig fehlen. "Diese Aktion war echt dumm von mir!"

Trainer Tiffert ("Unsere Leistung war nicht gut genug für drei Punkte") bemängelte nach dem Abpfiff die ungewohnt hohe Fehlerquote bei seiner Mannschaft. Damer bestätigte diese Einschätzung. "Wir waren echt unsauber, das muss man ehrlich sagen", meinte der 24-Jährige.

Himmelblaue Streichliste: Dieses CFC-Trio steht vor dem Aus!
Chemnitzer FC Himmelblaue Streichliste: Dieses CFC-Trio steht vor dem Aus!

"In der ersten Halbzeit hatten wir noch einige Ballstafetten. Nach der Pause wollten wir klarer und sauberer spielen. Das ist uns leider nicht gelungen. Sonst hätten wir sicher mehr Chancen bekommen."

CFC am Samstag zu Gast in Leipzig

Leon Damer (24) sieht seine Mannschaft am kommenden Samstag vor allem in der Offensive in der Pflicht.
Leon Damer (24) sieht seine Mannschaft am kommenden Samstag vor allem in der Offensive in der Pflicht.  © Picture Point/Gabor Krieg

Am Ende mussten die Chemnitzer froh sein, nicht als Verlierer vom Platz zu gehen. Nach dem Patzer von Torwart David Wunsch hatte Florian Brügmann Sekunden vor dem Abpfiff das 2:1 für die Gäste auf dem Fuß. Er setzte den Ball neben das Tor.

Am Samstagnachmittag geht es für die Tiffert-Elf in der Messestadt weiter. Damer: "Gegen Lok müssen wir unsere Offensivaktionen wieder sauberer zu Ende spielen."

"Das haben wir in den ersten Spielen des neuen Jahres getan. Da hat es echt Spaß gemacht auf dem Platz. Da waren wir ballsicher, haben den Ball laufen lassen - dort müssen wir wieder hinkommen", betonte Damer, der seinen Teamkollegen von der Tribüne aus die Daumen drücken wird.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: