Elfmeter-Killer Jakubov rettet dem Chemnitzer FC einen Heim-Punkt gegen Lok Leipzig

Chemnitz - Kein Sieger im Traditionsduell! Der Chemnitzer FC und der 1. FC Lok Leipzig trennten sich am Freitagabend 1:1 (1:1).

Osman Atilgan (l.) bringt Lok Leipzig in der 20. Minute in Führung.
Osman Atilgan (l.) bringt Lok Leipzig in der 20. Minute in Führung.  © picture point/Sven Sonntag

Held des Abends vor 4312 Zuschauern war Torhüter Jakub Jakubov. Der Schlussmann der Chemnitzer parierte in der 77. Minute den Strafstoß von Djamal Ziane und rettete den Platzherren einen Punkt.

CFC-Trainer Christian Tiffert schickte wie angekündigt seine beste Formation aufs Feld. Lok-Coach Almedin Civa stellte mit Nicolas Müller (für den Ex-Chemnitzer Isa Dogan) nicht nur einen neuen Mann zwischen die Pfosten, sondern änderte seine Siegerelf vom Halbfinale am Dienstagabend (1:0 gegen Zwickau) auch noch auf drei weiteren Positionen.

Einer, der neu dabei war, sorgte in der 20. Minute für die Gästeführung: Osman Atilgan. Kilian Pagliuca verlor im Mittelkreis den Ball. Tobias Dombrowa schickte den Leipziger Angreifer auf die Reise. Der gewann den entscheidenden Zweikampf mit Robert Berger und jagte den Ball ins kurze Eck.

CFC-Trainer kritisiert Torwart Wunsch: "Da müssen die Gegner wegfliegen!"
Chemnitzer FC CFC-Trainer kritisiert Torwart Wunsch: "Da müssen die Gegner wegfliegen!"

Die Himmelblauen, die das Spielgeschehen bis dahin bestimmten, schüttelten sich kurz und schlugen vier Minuten später erfolgreich zurück.

Dominik Pelivan reagierte nach dem Stockfehler von Farid Abderrahmane schnell und spitzelte den Ball zu Felix Brügmann. Der drehte noch eine kurze "Ehrenrunde", dann flankte er an den Fünfmeterraum. Stanley vollendete mit der Fußspitze zum 1:1.

Ausgleich! CFC-Spieler Stanley Keller trifft zum 1:1.
Ausgleich! CFC-Spieler Stanley Keller trifft zum 1:1.  © picture point/Sven Sonntag

Held des Abends! CFC-Keeper Jakubov hält Elfmeter und rettet einen Punkt

Klasse! Chemnitz-Keeper Jakubov parierte in der 77. Minute den Strafstoß von Djamal Ziane.
Klasse! Chemnitz-Keeper Jakubov parierte in der 77. Minute den Strafstoß von Djamal Ziane.  © Haertelpress

Anschließend wurde es hitzig. Schiedsrichter Tim Kohnert aus Ballenstedt ließ nach dem harten Einsteigen von Abderrahmane gegen Furkan Kircicek weiterspielen. Leipzig konterte. Atilgan kam an den Ball und wollte im Duell mit Keller einen Strafstoß schinden. Kohnert pfiff, entschied richtigerweise auf Schwalbe und zeigte dem 1:0-Torschützen den gelben Karton.

Den sahen in der ersten Halbzeit auch Tiffert und CFC-Torwart-Trainer Paul Küas, die mit einigen Entscheidungen des Referees nicht einverstanden waren bzw. die Coaching-Zone verlassen hatten.

Die Messestädter erhöhten nach dem Seitenwechsel die Schlagzahl und kamen in der 64. Minute zur Chance auf das zweite Tor. Tim Campulka klärte am Elfmeterpunkt nicht konsequent genug. Die Kugel landete bei Atilgan. Der traf den linken Pfosten.

Nach Kritik an CFC-Keeper Wunsch: Neue Nummer 1 soll kommen!
Chemnitzer FC Nach Kritik an CFC-Keeper Wunsch: Neue Nummer 1 soll kommen!

In der 76. Minute holte Campulka Paulo Piplica von den Beinen - Foulelfmeter. Ziane, der Sekunden zuvor mit seinem Kopfball an Jakubov gescheitert war, trat an und verschoss.

Michel Ulrich traf wenig später zum 2:1 für den CFC - dachten zumindest alle im Stadion. Schiri Kohnert hatte ein Handspiel des CFC-Stürmers gesehen und gab den Treffer nicht.

Statistik zum Spiel zwischen Chemnitzer FC und Lok Leipzig

Chemnitzer FC - Lok Leipzig 1:1 (1:1)

Schiedsrichter: Tim Kohnert (Magdeburg)

Tore: 0:1 Atilgan (20.), 1:1 Keller (25.)

Titelfoto: Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: