Er kommt vom Rivalen Erzgebirge Aue: CFC präsentiert neuen Torwart-Trainer

Chemnitz - Der neue Torwarttrainer des Chemnitzer FC ist da! Knapp zwei Wochen nach dem Vorbereitungsstart hat der Regionalligist am Freitag eine weitere wichtige Personalie klären können. Paul Küas (23) betreut ab sofort die CFC-Torhüter Jakub Jakubov (33), David Wunsch (19) und Nachwuchsmann Stanley Birke (17).

CFC-Sportchef Marc Arnold (51, l.) und Paul Küas (23) bei der Vertragsunterzeichnung. Küas wird ab sofort die drei Torhüter trainieren.
CFC-Sportchef Marc Arnold (51, l.) und Paul Küas (23) bei der Vertragsunterzeichnung. Küas wird ab sofort die drei Torhüter trainieren.  © Chemnitzer FC / Antal

Die Stelle des Torwart-Trainers war bei den Himmelblauen seit dem Weggang von Marcel Höttecke (35), der zum Saisonende nach drei Jahren seine Zelte in Chemnitz abbrach und zum Drittligisten VfL Osnabrück gewechselt war, unbesetzt.

"Wir sind froh, dass wir die vakante Stelle besetzen konnten. Paul ist ein junger und begabter Trainer, der bei seinen bisherigen Stationen viele Erfahrungen sammeln und sein Wissen vermitteln konnte. Ich bin mir sicher, dass er sich sehr gut in unser Trainergespann einfügen und unser Torhüter-Team stärken wird", betonte CFC-Sport-Geschäftsführer Marc Arnold (51).

Küas, im Besitz der UEFA-B-Lizenz, startete bereits im Alter von 16 Jahren seine Trainerlaufbahn. Zuletzt war er als Torwartkoordinator im Nachwuchsleistungszentrum des FC Erzgebirge Aue tätig und verantwortlich für die pyramidale Ausbildung aller Junioren-Torhüter.

Vor Match gegen Tennis Borussia Berlin: CFC-Trainer Tiffert hält den Ball flach
Chemnitzer FC Vor Match gegen Tennis Borussia Berlin: CFC-Trainer Tiffert hält den Ball flach

Seine Karriere startete Küas beim FC Eilenburg, wo er die Nachwuchs-Torhüter betreute. 2016 folgte der Wechsel ins Nachwuchsleistungszentrum von RB Leipzig.

Nach seiner Tätigkeit in der Messestadt zog es den heute 23-Jährigen in die Nachwuchsabteilung des 1. FC Köln. Im Sommer 2021 kehrte Küas zum FC Erzgebirge Aue und damit in die sächsische Heimat zurück. Jetzt schlägt er beim Erzrivalen der Veilchen ein neues Kapitel auf.

Titelfoto: Chemnitzer FC / Antal

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: