Grünes Licht für CFC-Spieler Löwe und Müller: Beide sind gegen Cottbus dabei

Chemnitz - Aufatmen bei den Himmelblauen: Die CFC-Routiniers Chris Löwe (33) und Tobias Müller (29) trainieren seit zwei Tagen wieder mit. Die beiden Spieler vom Chemnitzer FC stehen für den Flutlicht-Kracher gegen Energie Cottbus bereit!

Hat seine Oberschenkelprobleme überwunden und kann am heutigen Freitag gegen Cottbus spielen: Chris Löwe (33, r.).
Hat seine Oberschenkelprobleme überwunden und kann am heutigen Freitag gegen Cottbus spielen: Chris Löwe (33, r.).  © Picture Point/Gabor Krieg

Müller musste beim 0:1 in Erfurt in der zweiten Halbzeit raus. "Er hatte das Gefühl, dass gleich etwas reißt", verriet Trainer Christian Tiffert (41): "Deshalb haben wir vorsichtshalber gewechselt."

Der Muskel im Oberschenkel zwickte nach einem Zweikampf in der umkämpften Schlussphase auch bei Löwe. Der Außenverteidiger spielte durch und trat zu Wochenbeginn etwas kürzer.

Mit Löwe und Müller in der Startelf will der CFC am heutigen Freitagabend an das Heimspiel gegen Halberstadt anknüpfen. Da feierte die Tiffert-Elf einen 3:0-Sieg. Der hätte noch höher ausfallen können, doch die Effizienz fehlte.

Abgänge drohen! CFC-Coach Tiffert: "Wir werden nicht alle Stammspieler halten können!"
Chemnitzer FC Abgänge drohen! CFC-Coach Tiffert: "Wir werden nicht alle Stammspieler halten können!"

"Das haben wir in der Vergangenheit schon besser gelöst. Uns fehlt momentan eine gewisse Leichtigkeit", betont Tiffert.

Auch CFC-Spieler Tobias Müller (29) steht beim Flutlicht-Kracher gegen Energie Cottbus bereit.
Auch CFC-Spieler Tobias Müller (29) steht beim Flutlicht-Kracher gegen Energie Cottbus bereit.  © Picture Point/Gabor Krieg

CFC-Coach Christian Tiffert: "Cottbus wird uns alles abverlangen"

CFC-Coach Christian Tiffert (41) weiß, dass es gegen Cottbus nicht einfach wird.
CFC-Coach Christian Tiffert (41) weiß, dass es gegen Cottbus nicht einfach wird.  © picture point/Sven Sonntag

In drei der letzten vier Partien blieb sein Team ohne Torerfolg, was nicht zuletzt an den immer wieder kehrenden Umstellungen lag.

"Mit der Rot-Flut haben wir uns ein bisschen ins eigene Bein geschossen", erklärt der Trainer mit Blick auf die zahlreichen Sperren.

Am heutigen Freitag fehlt ihm Niclas Walther (20, Rotsperre). Hinzu kommen die verletzten Dominik Pelivan (26) und Max Roscher (19). Die Lausitzer, die mit Trainer Pele Wollitz (57) an der Seitenlinie noch nie in Chemnitz gewinnen konnten, kommen mit breiter Brust. Zehn Punkte erkämpften sie aus den letzten vier Spielen, der CFC vier.

Türpitz-Comeback beim Chemnitzer FC?
Chemnitzer FC Türpitz-Comeback beim Chemnitzer FC?

"Cottbus wird uns alles abverlangen", weiß Tiffert: "Sie spielen mit sehr viel Tempo, zielstrebig, variabel. Mit Timmy Thiele (31) haben sie einen kopfballstarken Stürmer dazubekommen. Wir dürfen nicht in ihre Konter laufen!"

Der Einsatz von Thiele ist offen. "Er hat Probleme mit der Muskulatur. Die fast 90 Minuten gegen den Berliner AK haben ihre Spuren hinterlassen", verriet Wollitz.

Titelfoto: Picture Point/Sven Sonntag, Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: