Himmelblaue Krise: CFC bleibt bei der BSG Chemie erneut ohne Tor und Punkte!

Leipzig/Chemnitz - Dritte Niederlage in Folge für den kriselnden Chemnitzer FC! Wie bereits beim 0:1 in der Hinrunde gingen die Himmelblauen am Sonntag im Duell mit der BSG Chemie Leipzig leer aus. Die Leutzscher gewannen 3:0 (1:0) und zogen nach Punkten mit dem CFC gleich.

Etliche CFC-Fans waren am Sonntagnachmittag in Leipzig, um das Spiel zu verfolgen.
Etliche CFC-Fans waren am Sonntagnachmittag in Leipzig, um das Spiel zu verfolgen.  © livereport Leipzig

Den Mann zwischen den Pfosten, Jakub Jakubov, tauschte Trainer Christian Tiffert wie angekündigt nicht aus. Gewechselt wurde das Personal nach der 0:2-Heimpleite gegen Cottbus auf drei anderen Positionen.

Für Robert Berger (5. Gelbe/gesperrt), Kapitän Tobias Müller und Stephan Mensah rotierten Jasin Jusic (erstmals in der Startelf!), Lukas Stagge und der zuletzt gesperrte Niclas Walther in die Anfangsformation.

Jusic, in dieser Saison erst einmal und das für lediglich sieben Minuten im Einsatz, fügte sich gut ein und leitete mit seiner Flanke in der 14. Minute die erste Tormöglichkeit für die Gäste ein.

Kein Sieger im Ost-Derby! 7600 Fans feiern CFC am Tag der Geschenke
Chemnitzer FC Kein Sieger im Ost-Derby! 7600 Fans feiern CFC am Tag der Geschenke

Furkan Kircicek konnte nicht verwerten. Er köpfte aus Nahdistanz in die Arme von Chemie-Schlussmann Benjamin Bellot.

Sieben Minuten später konnte sich Jakubov erstmals auszeichnen. Ex-CFCer Timo Mauer wurde steil geschickt. Der Keeper hatte aufgepasst und bereinigte 14 Meter vor seinem Kasten die kritische Situation.

Anschließend passierte auf dem Rasen wenig. Das Geschehen spielte sich weitgehend zwischen beiden Strafräumen an. Bis zur 41. Minute. Da riss Kilian Pagliuca Denis Jäpel im Strafraum plump um. Schiedsrichter Rasmus Jessen aus Berlin zeigte auf den Punkt. Janik Mäder verwandelte sicher.

Chemie-Spieler Janik Mäder (r.) verwandelt einen Elfmeter. CFC-Keeper Jakub Jakubov sprang in die falsche Ecke - Tor für Leipzig.
Chemie-Spieler Janik Mäder (r.) verwandelt einen Elfmeter. CFC-Keeper Jakub Jakubov sprang in die falsche Ecke - Tor für Leipzig.  © Picture Point/Roger Petzsche
Torjubel nach dem Treffer von Janik Mäder (2.v.l.).
Torjubel nach dem Treffer von Janik Mäder (2.v.l.).  © Picture Point/Roger Petzsche

Doppelpack! Chemie-Spieler Mauer trifft zweimal gegen den CFC

In der 56. Minute kassierte der CFC das zweite Gegentor. Timo Mauer (nicht im Bild) donnerte die Kugel ins Netz.
In der 56. Minute kassierte der CFC das zweite Gegentor. Timo Mauer (nicht im Bild) donnerte die Kugel ins Netz.  © Picture Point/Roger Petzsche

Zum dritten Mal in Folge rannte die Tiffert-Elf einem 0:1-Halbzeit-Rückstand hinterher. Wer auf eine Aufholjagd gehofft hatte, wurde enttäuscht.

Druck baute vor 4840 Zuschauern nur eine Mannschaft auf - die der BSG Chemie. Nach Rechtsflanke von Florian Brügmann nagelte Mauer den Ball in der 56. Minute per Direktabnahme ins lange Eck.

Der aufgerückte Phillipp Wendt (59.) und Mäder (69.) vergaben weitere gute Chancen der Platzherren. Nach einem Konter erhöhte Mauer auf 3:0 (75.).

So wird Pfingsten beim CFC: Ostderby, Fanfest, Mittweida, und dann ab in den Urlaub!
Chemnitzer FC So wird Pfingsten beim CFC: Ostderby, Fanfest, Mittweida, und dann ab in den Urlaub!

Der ehemalige Chemnitzer avancierte mit dem Doppelpack gegen seinen Ex-Verein zum Matchwinner.

Statistiken zum Spiel zwischen Chemie Leipzig und dem Chemnitzer FC

Chemie Leipzig - Chemnitzer FC 3:0 (1:0)

Schiedsrichter: Rasmus Jessen (Berlin)

Zuschauer: 4840

Tore: 1:0 Mäder (42./Foulelfmeter), 2:0 Mauer (56.), 3:0 Mauer (75.)

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: