Chancenflut und zwei Abwehr-Böcke: Eintracht verliert unglücklich gegen Saloniki

Frankfurt am Main - Eintracht Frankfurt schlägt sich selbst: Durch zwei Abwehrpatzer verlieren die Hessen in der Conference League unglücklich gegen PAOK Saloniki mit 1:2 (0:0).

in der 32. Minute hatte Frankfurts Omar Marmoush (r.) den Führungstreffer auf dem Fuß, scheiterte aber aus kurzer Distanz an Keeper Dominik Kotarski.
in der 32. Minute hatte Frankfurts Omar Marmoush (r.) den Führungstreffer auf dem Fuß, scheiterte aber aus kurzer Distanz an Keeper Dominik Kotarski.  © Arne Dedert/dpa

Damit kann die Eintracht nun nicht mehr Gruppensieger werden. Trotz einer vor allem in der zweiten Halbzeit ansprechenden Leistung waren es vor allem die schlechte Chancenverwertung und zwei Patzer in der Abwehr, die dem Bundesligisten die Punkte kosteten.

Zu Beginn des Spiels war erst einmal recht wenig auf beiden Seiten passiert. Glück hatten die Gäste, als Keeper Kotarski bei einer scharfen Hereingabe von rechts das Leder durch die Arme rutschte, Vieirinha aber schneller als der frei stehende Hugo Larrson reagierte und den Ball in höchster Not ins Aus klären konnte (22.). Auf der anderen Seite verhinderte Kevin Trapp mit einer famosen Fußabwehr gegen Thomas Murg den Rückstand (29.).

Die Adlerträger hatten mittlerweile das Geschehen auf dem Platz weitgehend im Griff und Marmoush den Führungstreffer vor Augen, als ihm das Spielgerät eher zufällig am Fünfer vor die Füße fiel und er im Fallen abzog, aber in Kotarski seinen Meister fand (32.). So ging die eher mäßige Begegnung torlos in die Pause.

125 Jahre Eintracht Frankfurt: Sondertrikot mit Jubiläumsmotiv
Eintracht Frankfurt 125 Jahre Eintracht Frankfurt: Sondertrikot mit Jubiläumsmotiv

Wenige Minuten nach Wiederanpfiff gab es eine erste Hiobsbotschaft für die Hessen: Ohne direkte Einwirkung eines Gegners fasste sich Skhiri nach einem langen Schritt an den Oberschenkel und musste kurz darauf den Platz verlassen. Für ihn kam Kristijan Jakic (55.).

Die Ultras, die im Bundesligaspiel gegen den VfB Stuttgart noch den Support nach den Auseinandersetzungen mit der Polizei eingestellt hatten, machten sich gegen Saloniki wieder lautstark und mit jeder Menge Feuerwerk bemerkbar.
Die Ultras, die im Bundesligaspiel gegen den VfB Stuttgart noch den Support nach den Auseinandersetzungen mit der Polizei eingestellt hatten, machten sich gegen Saloniki wieder lautstark und mit jeder Menge Feuerwerk bemerkbar.  © Arne Dedert/dpa
Nach einem Missverständnis zwischen Tuta (i.) und Kevin Trapp (2.v.l.) spitzelte Tomasz Kedziora das Leder zum 0:1 ins Tor.
Nach einem Missverständnis zwischen Tuta (i.) und Kevin Trapp (2.v.l.) spitzelte Tomasz Kedziora das Leder zum 0:1 ins Tor.  © Arne Dedert/dpa

Marmoush gleicht aus, aber Saloniki geht erneut in Führung

Kurz nach dem 0:1 gelang Omar Marmoush der Ausgleich.
Kurz nach dem 0:1 gelang Omar Marmoush der Ausgleich.  © Arne Dedert/dpa

Nur wenige Sekunden später stand es dann 0:1. Tuta schlug im Fünfer die Kugel nicht weg, da er wohl damit rechnete, dass sich Kevin Trapp den Ball angeln würde. Tomasz Kedziora war der lachende Dritte und spitzelte das Leder ins Tor (55.).

Aber die Antwort ließ nicht lange auf sich warten - nach einer tollen Flanke von Chaibi köpfte Marmoush das 1:1 (58.). Nur zwei Minuten später zappelte die Pille erneut bei den Griechen im Netz, aber Larsson hatte knapp im Abseits gestanden (60.).

Dann strich ein Schuss von Junior Dina Ebimbe denkbar knapp am langen Pfosten vorbei (63.). Auf einmal war Musik in der Partie!

Eintracht Frankfurt: Horrordiagnose für Sasa Kalajdzic!
Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt: Horrordiagnose für Sasa Kalajdzic!

Aber es war Saloniki, das erneut in Führung ging: Trapp ließ einen Schuss vom Strafraumrand unglücklich nach vorne abprallen, Andrija Zivkovic reagierte am schnellsten und verwandelte zum 1:2 (73.).

Die Griechen jubeln mit dem Torschützen Andrija Zivkovic (l.): Mit dem 2:1 gegen die Eintracht ist PAOK Saloniki nun sicher Gruppensieger.
Die Griechen jubeln mit dem Torschützen Andrija Zivkovic (l.): Mit dem 2:1 gegen die Eintracht ist PAOK Saloniki nun sicher Gruppensieger.  © Arne Dedert/dpa

Jetzt warf die SGE alles nach vorne und erspielte sich gute Möglichkeiten, scheiterte aber letztendlich an der schwachen Chancenverwertung. Die größte hatte Marmoush in der 85. Minute, als er den Ball aus fünf Metern über das Tor in den Frankfurter Nachthimmel drosch.

In der Nachspielzeit flog dann auch noch Jakic mit Gelb-Rot vom Platz.

Als Nächstes steht für die Eintracht am kommenden Sonntag (19.30 Uhr, DAZN) in der Bundesliga die Auswärtspartie beim FC Augsburg an.

Die Statistik zum Spiel Eintracht Frankfurt gegen PAOK Saloniki

Europa Conference League: Gruppe G

5. Spieltag

Eintracht Frankfurt - PAOK Saloniki 1:2 (0:0)

Eintracht Frankfurt: Trapp - Tuta (74. Buta), Pacho, Smolcic - Dina Ebimbe (86. Ferri), Skhiri (54. Jakic), Larsson, Nkounkou - M. Götze (74. P. Aaronson), Chaïbi - Marmoush

PAOK Saloniki: Kotarski - Vieirinha (79. Troost-Ekong), Kedziora, Koulierakis, Soares - Osdojew (79. Schwab), Meité - A. Zivkovic, Murg (66. Konstantelias), Taison (83. Despodow) - Samatta (66. Thomas)

Schiedsrichter: Damian Sylwestrzak (Polen) - Zuschauer: 58000 (ausverkauft)

Tore: 0:1 Kedziora (55.), 1:1 Marmoush (58.), 1:2 A. Zivkovic (73.)

Gelbe Karten: Tuta (1), Marmoush (1) / Thomas (1)

Gelb-Rote Karten: Jakic (90.+4/wiederholtes Foulspiel) / -

Beste Spieler: Chaibi, Marmoush / Kotarski, A. Zivkovic

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt: