Eintracht Frankfurt: "Commerzbank-Arena" bekommt neuen Namen

Frankfurt am Main - Nun steht es fest: Das Frankfurter Fußball-Stadion wird umbenannt. Aus der "Commerzbank-Arena" wird der "Deutsche Bank Park".

Die Fans von Eintracht Frankfurt werden sich bei Heimspielen künftig im "Deutsche Bank Park" versammeln.
Die Fans von Eintracht Frankfurt werden sich bei Heimspielen künftig im "Deutsche Bank Park" versammeln.  © Arne Dedert/dpa

Schon Anfang März hatte es Gerüchte über eine mögliche Umbenennung des Heim-Stadions von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt gegeben (TA24 berichtete).

Am Mittwochmorgen bestätigte die Eintracht Frankfurt Fußball AG offiziell die Vertiefung und den Ausbau der Partnerschaft mit der Deutschen Bank. Demnach gilt der Vertrag mit dem Frankfurter Bankhaus für zunächst für sieben Jahre.

"Bis mindestens 30. Juni 2027 finden alle Veranstaltungen, Konzerte sowie die Spiele des Fußball-Bundesligisten im Deutsche Bank Park statt", heißt es in der Mitteilung.

Was sich die Deutsche Bank diesen Marketing-Coup an Sponsoring-Mitteln kosten lässt, wurde nicht verraten. Hierüber hätten "beide Parteien Stillschweigen vereinbart", heißt es.

Wie weiter mitgeteilt wurde, umfasst die Zusammenarbeit zwischen Eintracht Frankfurt und dem Bankhaus nicht nur Sport-Sponsoring und Namensrechte.

Eintracht Frankfurt und Deutsche Bank planen noch mehr

Es solle auch darum gehen, "gemeinsam neue digitale Geschäftsmodelle und Produkte zu entwickeln, die weit über das heutige Stadionerlebnis hinaus im Alltag der Menschen eine Rolle spielen", schreibt die Eintracht Frankfurt Fußball AG.

Nähere Informationen zu der neuen Partnerschaft sollen – der Corona-Krise geschuldet – zu einem späteren Zeitpunkt umfassend erläutert werden.

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0