Muani lässt Eintracht gegen Sporting Lissabon jubeln: Frankfurt steht im CL-Achtelfinale!

Lissabon - Es ist vollbracht! Eintracht Frankfurt gewinnt in einem packenden Champions-League-Duell am letzten Gruppen-Spieltag gegen Sporting Lissabon mit 2:1 (0:1) und steht damit im Achtelfinale der Königsklasse.

Kolo Muani (r.) sorgte mit seinem Tor für den 2:1-Sieg für Eintracht Frankfurt gegen Sporting Lissabon und dem damit verbundenen Einzug ins Achtelfinale der Champions League.
Kolo Muani (r.) sorgte mit seinem Tor für den 2:1-Sieg für Eintracht Frankfurt gegen Sporting Lissabon und dem damit verbundenen Einzug ins Achtelfinale der Champions League.  © Arne Dedert/dpa

Die Tore vor 40.000 Zuschauern im Estádio José Alvalade erzielten Arthur Gomes zum 1:0 für die Hausherren (39. Minute), Daichi Kamada glich für die Eintracht per Elfmeter zum 1:1 aus (62.), ehe Kolo Muani den 2:1 (72.) Endstand markierte.

Im Vergleich zur 0:1-Niederlage gegen den FC Arouca veränderte Sporting-Coach Ruben Amorim seine erste Elf auf gleich sieben Positionen: Lediglich Antonio Adan, Sebastian Coates, Goncalo Inacio und Gomes durften erneut starten.

Sein Gegenüber, SGE-Cheftrainer Oliver Glasner, rotierte im Vergleich zur umstrittenen 1:2-Heimpleite gegen Borussia Dortmund hingegen nur einmal: Djibril Sow ersetzte Kapitän Sebastian Rode, der vorerst auf der Bank Platz nahm.

War's das, Seppl? Frankfurts Rode nach Schock-Diagnose wohl vor Karriere-Aus
Eintracht Frankfurt War's das, Seppl? Frankfurts Rode nach Schock-Diagnose wohl vor Karriere-Aus

Die Ausgangslage war klar: Nur mit einem Sieg würde Eintracht Frankfurt in Europas wichtigstem Wettbewerb überwintern.

Dementsprechend forsch gingen die formstarken Adlerträger von Beginn an zur Sache. Kristjan Jakic übetrieb es jedoch sichtlich mit der Motivation und kassierte bereits in der 7. Minute eine unnötige Gelbe Karte. Gefährlich, vor allem auf seiner Position als zentraler Innenverteidiger.

Anfangself von Sporting Lissabon gegen Eintracht Frankfurt

Startformation von Eintracht Frankfurt für das Champions-League-Auswärtsspiel bei Sporting Lissabon

Sporting Lissabons Arthur Gomes schockt Eintracht Frankfurt kurz vor der Halbzeit

Artur Gomes brachte seine Farben in der 39. Minute durch einen Volley-Treffer mit 1:0 in Führung.
Artur Gomes brachte seine Farben in der 39. Minute durch einen Volley-Treffer mit 1:0 in Führung.  © CARLOS COSTA / AFP

Beide Teams waren sofort voll da und spielten munter nach vorne. Zur ersten heißen Chance des Abends sollte es zwölf Zeigerumdrehungen nach Anpfiff kommen, als nach einer Götze-Ecke Lissabons Keeper Adan einen Kopfball seines Mitspielers Paulinho gerade noch von der Linie kratzte.

Man spürte in der Folge förmlich die Brisanz, die in dieser Do-or-die-Partie auf dem Rasen herrschte. Jeder Zweikampf wurde mit vollem Einsatz geführt.

Spielerische Highlights suchte man im Verlauf der ersten Hälfte allerdings vergeblich. Viel mehr waren beide Mannschaften darum bemüht, nicht den entscheidenden Fehler zu machen.

Bestechung bei Bundesliga-Traditionsklub? Vereinsboss mit "verdächtigem" Statement
Eintracht Frankfurt Bestechung bei Bundesliga-Traditionsklub? Vereinsboss mit "verdächtigem" Statement

Besagter Schnitzer unterlief dann Sow, der eine Flanke von Manuel Ugarte unglücklich an den zweiten Pfosten verlängerte, wo Gomes frei stehend aus sechs Metern volley abschloss. Kevin Trapp bekam seine Finger noch an den Ball, konnte den Treffer aber nicht mehr verhindern - 1:0 für die Portugiesen (39.)!

Die Gäste agierten in Abschnitt eins zu fahrig in eigenem Ballbesitz, weshalb die Sporting-Führung durchaus in Ordnung ging.

Daichi Kamada bringt Eintracht Frankfurt gegen Sporting Lissabon wieder in die Spur

Daichi Kamada brachte Eintracht Frankfurt mit seinem 1:1-Ausgleich per Elfmeter zurück in die Partie.
Daichi Kamada brachte Eintracht Frankfurt mit seinem 1:1-Ausgleich per Elfmeter zurück in die Partie.  © Arne Dedert/dpa

Zum Anfang der zweiten Halbzeit zeichnete sich dann ein Bild ab: Sporting konzentrierte sich überwiegend aufs Kontern, während es der SGE an offensiven Ideen fehlte.

In der 59. Minute forderten die Eintracht-Kicker dann plötzlich Handelfmeter und dieser wurde berechtigterweise auch gegeben.

Coates hatte im Zweikampf mit Kamada den Arm deutlich zu weit draußen. Der Japaner ging im Anschluss dann auch zum Punkt und verwandelte eiskalt rechts oben - der 1:1-Ausgleich (62.)!

Die Glasner-Elf drängte nun auf die Führung und drückte die Gastgeber immer mehr in deren eigene Hälfte. So auch in der 72. Minute, als der eingewechselte Ansgar Knauff auf der rechten Seite Muani steil schickte. Der Mittelstürmer setzte sich anschließend gegen Inacio durch und knallte die Kugel aus spitzem Winkel zum 2:1 wuchtig ins lange Eck - Spiel gedreht (72.)!

Lissabon versuchte bis zum Schluss noch einmal Druck aufzubauen und warf alles nach vorne. Doch ohne durchschlagenden Erfolg.

Es blieb also beim letztlich verdienten Sieg der Mannen vom Main nach einer starken Leistungssteigerung in Durchgang zwei und dem damit verbundenen Einzug in das CL-Achtelfinale.

Für die SGE geht es im Ligabetrieb bereits am kommenden Samstag (5. November, 15.30 Uhr) mit einem Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg weiter.

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt: