Millionen-Betrug? Bayern-Star Lewandowski gerät ins Visier der Ermittler

München - Es sind schwere Vorwürfe! Laut Informationen des Spiegel soll der Torschützenkönig des FC Bayern München, Robert Lewandowski (32), in einen Millionen-Betrug verwickelt sein.

Gegen Bayern-Star Robert Lewandowski (32) liegt eine Zivilklage vor.
Gegen Bayern-Star Robert Lewandowski (32) liegt eine Zivilklage vor.  © Franck Fife/pool AFP via AP/dpa

Vergangene Woche hat offenbar sein früherer Berater, Cezary Kucharski, beim Bezirksgericht Warschau Zivilklage gegen Lewandowskis Vermarktungsfirma "RL Management" eingereicht.

Das Magazin stützt sich dabei auf einen Schriftsatz, der dem Blatt entsprechend vorliegen soll.

Der wohl brisanteste Vorwurf: Lewandowski und seine Frau Anna (32) sollen - so die Behauptung Kucharskis - illegal mehrere Millionen Euro aus dem Unternehmen abgezweigt haben. Beispielsweise seien Luxus-Urlaube oder Innenausstattungen über die Geschäftskonten abgerechnet worden. 

FC Bayern gut aufgestellt für neue Saison? Kahn sieht keinen Handlungsbedarf
FC Bayern München FC Bayern gut aufgestellt für neue Saison? Kahn sieht keinen Handlungsbedarf

Kucharski fordert nun etwa neun Millionen Euro (39 Millionen polnische Zloty) an Schadensersatz.

Zudem sei eine siebenstellige Summe - an den deutschen Finanzbehörden vorbei - auf ein polnisches Konto des Paares überwiesen worden. 

Der Bayern-Star selbst weise die duchaus schweren Vorwürfe indes als "unbegründet" zurück. 

Es handle sich, so Lewandowski, um Verleumdung, Schikane und Erpressung, weil sich sein früherer Geschäftspartner nicht mit dem Ende der Zusammenarbeit habe abfinden könne.

Titelfoto: Franck Fife/pool AFP via AP/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: