Aue spielt Unentschieden in Dortmund: Aufstiegstraum ist geplatzt!

Dortmund - Der Aufstiegstraum ist geplatzt! Der FC Erzgebirge spielt am Samstag bei Borussia Dortmund II. 2:2 (1:1) und hat bei acht Zählern Rückstand auf Preußen Münster nahezu keine Chancen mehr auf den Relegationsrang zu kommen.

Tor für Dortmund! Paul-Philipp Besong trifft zum 1:0.
Tor für Dortmund! Paul-Philipp Besong trifft zum 1:0.  © picture point/Sven Sonntag

Coach Pavel Dotchev hatte seine Elf zwangsläufig umzubauen, nachdem sich Torjäger Marcel Bär im letzten Heimspiel einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hatte. Für ihn rutschte Steffen Meuer von der rechten Außenbahn in die Sturmspitze.

Zeitgleich zog Dotchev Mirnes Pepic aus der Doppelsechs nach vorne und Erik Majetschak aus der Innenverteidigung ins Zentrum vor der Abwehr. Niko Vukancic kam zudem neu in die Startelf.

Und der hatte mit U17-Weltmeister Paris Brunner einen ganz unangenehmen Gegenspieler zugeteilt bekommen, der die Gäste in der Anfangsphase vor Probleme stellte.

Nach nur einem Jahr: Meuer verlässt Aue und heuert bei Regionalligist an
FC Erzgebirge Aue Nach nur einem Jahr: Meuer verlässt Aue und heuert bei Regionalligist an

Ebenfalls für Gefahr sorgte das Ex-Veilchen Paul-Philipp Besong (13.), der nach Auer Ballverlust im Mittelfeld von Julian Hettwer glänzend in Szene gesetzt wurde - 0:1. Die Veilchen standen damit im ersten von vier eigens aufgerufenen Endspielen früh massiv unter Druck. Wie würden sie damit umgehen? Mit einer deutlichen Leistungssteigerung und dem verdienten Ausgleich von Pepic (37.).

Münster bog ein 1:3 bei Viktoria Köln in einen 5:3-Sieg um

Aue-Kicker Marco Schikora im Zweikampf mit Julian Hettwer.
Aue-Kicker Marco Schikora im Zweikampf mit Julian Hettwer.  © picture point/Sven Sonntag

Die kleine Hoffnung noch um den Aufstieg mitzuspielen, sie lebte noch. Auch weil die BVB-Bubis den schmeichelhaften Elfmeter - Vukancic soll Hettwer im Strafraum touchiert haben - liegen ließen.

Franz Roggow (63.) zeigte im Duell mit Martin Männel Nerven und schoss rechts daneben. Männel war aber auch ins richtige Eck unterwegs.

Auf der Gegenseite ließ Meuer (66.) die dicke Kontergelegenheit liegen, sodass es bis zuletzt ein Spiel auf des Messers Schneide blieb. Antonios Papadopoulos (90.) nutzte einen Stellungsfehler von Joshua Schwirten und köpfte Patrick Göbels Freistoßflanke wuchtig ein.

FC Erzgebirge Aue: Erst Strafenmeister, jetzt braver Schüler
FC Erzgebirge Aue FC Erzgebirge Aue: Erst Strafenmeister, jetzt braver Schüler

Aue warf alles nach vorn und Majetschak (90.+5.) sorgte für den Ausgleich. Zu wenig, weil Münster parallel ein 1:3 bei Viktoria Köln in einen 5:3-Sieg umbog.

"Nein!", entfuhr es dem sichtlich geschockten FCE-Coach Dotchev.

Statistik zum Spiel BVB II gegen den FC Erzgebirge Aue

Borussia Dortmund II - Erzgebirge Aue 2:2 (1:1)

Borussia Dortmund II: Lotka - Göbel, Aidonis, Papadopoulos, Bueno - Azhil, Roggow, Eberwein - Hettwer, Besong (75. Butler), Brunner (60. Elongo-Yombo)

Erzgebirge Aue: Männel - Danhof, Nkansah, Vukancic (65. Seitz), Jakob - Majetschak, Schikora - Pepic, Taschtschi, Stefaniak (87. Burger) - Meuer (79. Schwirten)

Schiedsrichter: Luca Jürgensen (Norderstedt) - Zuschauer: 2064

Tore: 1:0 Besong (13.), 1:1 Pepic (37.), 2:1 Papadopoulos (90.), 2:2 Majetschak (90.+5)

Gelbe Karten: Besong (5), Papadopoulos (9) / Vukancic (11)

Besondere Vorkommnisse: Roggow (Borussia Dortmund II) verschießt Foulelfmeter (63.)

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: