Bär macht's! Aue holt 1:1 in Ingolstadt

Ingolstadt - Versöhnlicher Jahresabschluss für den FC Erzgebirge! Beim FC Ingolstadt holen die Veilchen vor 3883 Zuschauern nach einer klaren Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit ein 1:1 (0:1).

Martin Männel (2.v.l.) parierte noch den Linksschuss von Testroet (l.), doch Niko Vukancic (2.v.r.) fälscht den Ball unglücklich ins eigene Tor ab.
Martin Männel (2.v.l.) parierte noch den Linksschuss von Testroet (l.), doch Niko Vukancic (2.v.r.) fälscht den Ball unglücklich ins eigene Tor ab.  © PICTURE POINT / S. Sonntag

Hoher Besuch im Audi-Sportpark! Kult-Trainer Felix Magath gab sich die Ehre und verriet auf Nachfrage mit einem Augenzwinkern, dass er sehen wollte, was sein alter Schützling, FCE-Coach Pavel Dotchev (kennen sich aus den 1990ern beim Hamburger SV), von ihm gelernt habe. Er sah zunächst, dass Dotchev exakt die gleiche Elf aufs Feld schickte, die am Sonnabend das 0:3 in Mannheim verbockt hatte. Sozusagen war Wiedergutmachung angesagt.

Doch erstmal war Lila-Weiß hinten gefordert. Ingolstadt eigentlich mit ziemlich behäbigem Spielaufbau in der eigenen Hälfte, doch mit zwei tiefen Pässen kamen die Schanzer hinter die Kette und der Ball dann von rechts zentral zu Jannik Mause (12.), dem Anthony Barylla in höchster Not noch in die Parade fuhr. Das sollte ein Warnsignal sein, denn schon in Mannheim wurde die Außenbahn vor dem 0:1 zu einfach überspielt.

Insgesamt waren die Gastgeber den Tick aktiver und ließen Aue kaum einmal über die Mittellinie kommen, wirkliche Gefahr strahlten sie allerdings auch nicht aus, sodass es ein zähes Spiel war, dass sich vorrangig zwischen den Strafräumen abspielte.

Aue-Coach Dotchev über weitere Zugänge und dem Weggang von Elsner und Schädlich
FC Erzgebirge Aue Aue-Coach Dotchev über weitere Zugänge und dem Weggang von Elsner und Schädlich

Wenn Aue mal über Standards kommen konnte, wurden die zu ideenlos ausgeführt. Eine kurze Ecke zum Beispiel von Marvin Stefaniak zu Mirnes Pepic (33.) die Torauslinie entlang, wurde noch weit vor dem Fünfer geblockt. Die nachfolgende Ecke ging zurück zu Barylla, dessen flache Eingabe in die Spitze stecken blieb. Im Gegenzug konterte der FCI und blieb ebenfalls hängen.

Bär schießt den verdienten Ausgleich für Aue

Marcel Bär trifft in der 74. zum 1:1-Ausgleich und verletzt sich am Kopf, kann aber weiterspielen.
Marcel Bär trifft in der 74. zum 1:1-Ausgleich und verletzt sich am Kopf, kann aber weiterspielen.  © PICTURE POINT / S. Sonntag

Das Spiel blieb auf überschaubarem Niveau. Bezeichnend: Im eigenen Vorwärtsgang vertändelte Marco Schikora den Ball am Mittelkreis völlig fahrlässig. Mause nahm das Geschenk dankend an, zog davon und spielte links zu Ex-Veilchen Pascal Testroet (41.), dessen von Martin Männel geblockter Schuss an Niko Vukancics Brust klatschte und ins Tor trudelte - 0:1.

Aue tat sich auch nach dem Seitenwechsel schwer, wenngleich man versuchte die Initiative zu übernehmen. Zumal es auf den mit 660 Schlachtenbummlern richtig gut gefüllten und vor allem lautstarken Gästeblock ging. Tim Danhof (72.) wurstelte sich durch den Fünfer, kam aber nicht in Abschlussposition und die Chance zum Ausgleich war verpufft.

Die Dotchev-Elf blieb dran. Stefaniaks Ecke, diesmal in den Strafraum und nicht wieder kurz ausgeführt, landete bei Marcel Bär (75.), der volles Risiko ging, zwar mit Ryan Malone zusammenrasselte, den Ball dennoch im kurzen Eck unterbrachte - 1:1.

Neuer Shuttleparkplatz beim Aue-Spiel gegen Borussia Dortmund
FC Erzgebirge Aue Neuer Shuttleparkplatz beim Aue-Spiel gegen Borussia Dortmund

Aue verabschiedet sich mit einem starken Remis bei Aufstiegsaspirant FCI in die Winterpause.

Dotchevs Elf blieb dran und konnte sich mit einem Ausgleich belohnen.
Dotchevs Elf blieb dran und konnte sich mit einem Ausgleich belohnen.  © PICTURE POINT / S. Sonntag

Statistik zum Spiel FC Ingolstadt 04 gegen FC Erzgebirge Aue

20. Spieltag

FC Ingolstadt 04 - FC Erzgebirge Aue 1:1 (1:0)

FC Ingolstadt 04: Funk - Costly (87. Krupa), Malone, S. Lorenz, Seiffert - Fröde - Deichmann, Keidel (79. Llugiqi), Kanuric (64. Kayo) - Testroet (64. Beleme), Mause (79. Kügel)

FC Erzgebirge Aue: Männel - Danhof, Vukancic, Barylla, Rosenlöcher - Schikora (76. Schwirten), Pepic - Stefaniak, Taschtschi, Sijaric (84. Max. Thiel) - Bär (84. Meuer)

Schiedsrichter: Marc-Philip Eckermann (Waiblingen)

Zuschauer: 3883

Tore: 1:0 Vukancic (42./Eigentor), 1:1 Bär (74.)

Gelbe Karten: Mause (5), Kanuric (6) / Sijaric (3)

Titelfoto: PICTURE POINT / S. Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: