"Hook" und der Spielball in Aue: Wurde bewusst Öl ins Derby-Feuer gegossen?

Aue - Hat der FC Erzgebirge Aue die Anhänger des FSV Zwickau zum Derby bewusst provoziert? Mit diesem Vorwurf sieht sich der Kumpelverein wegen der Werbung für den Sponsor des Spielballs konfrontiert. Auf der Stadionanzeige wurde der für alle gut lesbar präsentiert von "Hook" - Gleiches beim "Veilchenecho".

Sebastian K. (M.), genannt "Hook", wurde 2016 beim Landespokalfinale von zwei Polizisten abgeführt. Er zerstörte eine Zaunfahne am Gästeblock, was die Randale damals mit auslöste.
Sebastian K. (M.), genannt "Hook", wurde 2016 beim Landespokalfinale von zwei Polizisten abgeführt. Er zerstörte eine Zaunfahne am Gästeblock, was die Randale damals mit auslöste.  © Ralph Köhler

Das wiederum rief Erinnerungen an das letzte Derby im Mai 2016 wach. Eine der schwärzesten Stunden der Derby-Historie.

Ultras betrachten Zaunfahnen wie Inder die Kühe: Sie sind ihnen heilig. Rückblick: Vor der jüngsten Drittliga-Begegnung standen sich die Erzrivalen letztmals vor sechs Jahren im Sachsenpokal-Finale gegenüber, wobei es zu schweren Ausschreitungen mit mehreren Verletzten kam.

Im Fokus der Ermittlungen stand auch der damalige Behinderten-Fanbeauftragte des FC Erzgebirge, Sebastian K., genannt "Hook". Er hatte Zugang zum Innenraum und zerstörte eine Zaunfahne am Gästeblock, was die Randale mit auslöste.

Letzter öffentlicher Test nach BVB-Spiel: Aue trifft auf Regionalligisten Jena
FC Erzgebirge Aue Letzter öffentlicher Test nach BVB-Spiel: Aue trifft auf Regionalligisten Jena

Nun das! Wie TAG24 erfuhr, wurde der gastgebende Verein, also Erzgebirge Aue, vorab eindringlich darauf hingewiesen, diese Spieltags-Präsentation zu unterlassen, um die Gästefans nicht zu provozieren. Das unterblieb. FCE-Geschäftsführer Michael Voigt (50) stand aus gesundheitlichen Gründen für Nachfragen nicht zur Verfügung.

Gegen Zwickau wurde der Spielball präsentiert von "Hook".
Gegen Zwickau wurde der Spielball präsentiert von "Hook".  © privat
Bewusste Provokation, um die Zwickauer Fans anzustacheln?
Bewusste Provokation, um die Zwickauer Fans anzustacheln?  © privat
FCE-Geschäftsführer Michael Voigt (50)
FCE-Geschäftsführer Michael Voigt (50)  © picture point/Sven Sonntag

Zwickau-Fans bewusst provoziert?

Dass es eine bewusste Provokation war, legt ein Bild nahe, das in den sozialen Medien kursiert und heiß diskutiert wird. Darauf zu sehen ist im Hintergrund die Zaunfahne "Hook" und davor eine Nähmaschine, auf der Captain Hook - ein Charakter aus Peter Pan - mit Aue-Fahne steht. Betitelt ist das Ganze mit "Der heutige Spielball wird präsentiert von" und "Ihr Spezialist für schnittfeste Stoffe und Näharbeiten aller Art".

Glücklicherweise "schnitten" es die meisten wohl nicht mit oder aber blieben besonnen. Dass der FC Erzgebirge diese Aktion, die bewusst Öl ins Derby-Feuer goss, nicht unterband, ist ein Versagen derjenigen, die dafür verantwortlich sind.

Titelfoto: Ralph Köhler

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: