1. FC Magdeburg vor Pflichtspielstart in Düsseldorf: Acht Spieler fallen aus!

Düsseldorf - Es gibt Gründe dafür, warum der 1. FC Magdeburg am Freitagabend (18.30 Uhr/Sky) mit breiter Brust bei Fortuna Düsseldorf antreten kann. Doch grundsätzlich tritt der Vorletzte der 2. Bundesliga bei einem Aufstiegsaspiranten an. Leicht wird es definitiv nicht.

Besonders der Ausfall von Leon Bell Bell (26) tut dem 1. FC Magdeburg gegen Fortuna Düsseldorf besonders weh.
Besonders der Ausfall von Leon Bell Bell (26) tut dem 1. FC Magdeburg gegen Fortuna Düsseldorf besonders weh.  © IMAGO / PaetzelPress

Dennoch: Die Vorbereitung der Mannschaft von Trainer Christian Titz (51) lief insgesamt gut. Von fünf Testspielen gewann der FCM zwei, kassierte zwei Niederlagen und ein Unentschieden im letzten Test beim polnischen Erstligisten Legia Warschau (2:2).

"Der erste Teil der Vorbereitung hat unserer Mannschaft gutgetan, weil wir regenerieren und wieder aufbauen konnten. Dann hatten wir einige kranke und verletzte Spieler, die jetzt aber nach und nach wieder zurückkommen und sich in einem guten Zustand präsentieren", resümierte Titz, der die Mission Klassenerhalt voll angenommen hat.

Bei der Fortuna lief die Winterpause nicht wirklich optimal ab. Nur zwei Tests konnte der Tabellensiebte absolvieren - nur einen davon gewann man, zwei weitere Begegnungen mussten abgesagt werden.

1. FC Magdeburg holt Abu-Bekir Ömer El-Zein aus Sandhausen
1. FC Magdeburg 1. FC Magdeburg holt Abu-Bekir Ömer El-Zein aus Sandhausen

Die Blau-Weißen wissen jedoch, welche Spielstärke sie erwarten wird: "Düsseldorf ist eine laufstarke und kompakt stehende Mannschaft, die in der Defensive gut organisiert hat und gut umschalten kann", so Titz.

Einige Ausfälle beim 1. FC Magdeburg gegen Fortuna Düsseldorf

Verzichten müssen die Sachsen-Anhalter beim ersten Pflichtspiel im Jahr 2023 auf einige Akteure. Florian Kath (Achillessehnenprobleme), Belal Halbouni (Kreuzbandriss), Luca Schuler (Aufbautraining nach Ermüdungsbruch), Leon Bell Bell und Maximilian Franzke (beide Aufbautraining) sowie Tim Stappmann (Infekt), Leonardo Scienza (Prellung) und Connor Krempicki (Entzündung im Knie) stehen allesamt nicht zur Verfügung.

Vermutlich wird das Team aber auf seine drei Neuzugänge bauen können. Besonders Luc Castaignos (30), der im Trainingslager positiv auf sich aufmerksam gemacht hatte, darf wohl direkt von Beginn an ran.

Titelfoto: IMAGO / PaetzelPress

Mehr zum Thema 1. FC Magdeburg: