Piccini-Premiere vergoldet! 1. FC Magdeburg schlägt Fürth im Keller-Knaller

Magdeburg - Solche Geschichten schreibt halt nur der Fußball! Der 1. FC Magdeburg hat bei der Torpremiere von Neuzugang Cristiano Piccini gegen die SpVgg Greuther Fürth einen späten 2:1 (1:1)-Heimsieg eingefahren - den ersten in dieser Saison, der ein Befreiungsschlag im Tabellenkeller ist.

Die Fans in der MDCC-Arena sorgten für lautstarken Support.
Die Fans in der MDCC-Arena sorgten für lautstarken Support.  © Swen Pförtner/dpa

Vor 18.955 Zuschauern in der MDCC-Arena erzielte Piccini in der 38. Minute das 1:0 für den FCM, Damian Michalski traf kurz darauf zum 1:1 (42.). Moritz Kwarteng (86.) traf zum Siegtor.

Christian Titz schickte nach dem knappen 0:1 bei Spitzenreiter SC Paderborn 07 direkt die jüngst verpflichteten Neuzugänge Piccini und Herbert Bockhorn für Jamie Lawrence (Gelb-Rot) und Tatsuya Ito (Bank) auf den Platz.

Oualid Mhamdi für den verletzten Simon Asta war der einzige Wechsel bei Kleeblatt-Coach Marc Schneider im Vergleich zum 2:2 gegen den FC St. Pauli.

Spektakulärer Sieg! Magdeburg deklassiert Schalke nach allen Regeln der Kunst!
1. FC Magdeburg Spektakulärer Sieg! Magdeburg deklassiert Schalke nach allen Regeln der Kunst!

Eintracht Braunschweigs Punktgewinn am Vortag bei Hannover 96 (1:1) sorgte dafür, dass es Sonntag zum Duell des Tabellenletzten Magdeburg gegen den Vorletzten Fürth kam. Mehr Abstiegskampf ging nicht!

Vor lautstarker Kulisse präsentierte sich der Gastgeber offensivfreudig und hatte schon in der 4. Minute eine richtig gute Gelegenheit: Amara Condé trat einen Freistoß von halblinks in den Sechzehner, wo Connor Krempicki und Piccini nicht mehr rankam und die Kugel somit unberührt knapp am langen Pfosten vorbei ging.

So ging der 1. FC Magdeburg ins Spiel der 2. Bundesliga gegen die SpVgg Greuther Fürth

Mannschaftsaufstellung der SpVgg Greuther Fürth beim 1. FC Magdeburg

Cristiano Piccini trifft sofort für den 1. FC Magdeburg - Greuther Fürths Damian Michalski gleicht aus

Cristiano Piccini (2.v.r.) steht goldrichtig und nutzt den Abstauber zum 1:0 für den 1. FC Magdeburg.
Cristiano Piccini (2.v.r.) steht goldrichtig und nutzt den Abstauber zum 1:0 für den 1. FC Magdeburg.  © Swen Pförtner/dpa

Nach der anfänglichen Angriffslaune entwickelte sich ein Geduldsspiel, das die Elbestädter dennoch größtenteils dominierten, zwei Drittel Ballbesitz generierten und auch öfter den Abschluss suchten.

Mitte der Ersten Halbzeit war Andreas Linde gefordert. Der Fürther Torhüter rettete bei einer Flanke von Mohammed El Hankouri mit einer Hand vor dem einköpfbereiten Luca Schuler (25.).

Den bis dato einzigen Schuss gab Dickson Abiama in der 28. Minute ab, traf aus spitzem Winkel aber nur das Außennetz.

Niederlage, Patzer, keine Kurskorrektur: Warum der FCM trotzdem standhaft bleibt!
1. FC Magdeburg Niederlage, Patzer, keine Kurskorrektur: Warum der FCM trotzdem standhaft bleibt!

Die Magdeburger konnten sich im ersten Durchgang noch belohnen: Nach einer Ecke bekamen die Grün-Weißen den Ball nicht weg. Den strammen Abschluss von Kwarteng konnte Linde nur noch vorn abwehren, wo Piccini richtig antizipierte und abstaubte - 1:0 (38.).

In der ganzen Euphorie kamen aber die harmlosen Fürther zum überraschenden Ausgleich: Nach einer Ecke köpfte Michalski platziert ins linke untere Eck zum 1:1 ein (42.). Es war der erste Versuch aufs Tor.

In seiner ersten Partie für den FCM war der dreifache italienische Nationalspieler (l.) direkt erfolgreich.
In seiner ersten Partie für den FCM war der dreifache italienische Nationalspieler (l.) direkt erfolgreich.  © Swen Pförtner/dpa

Moritz Kwarteng wird Matchwinner für den 1. FC Magdeburg

Großer Jubel beim Kleeblatt nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich aus dem Nichts.
Großer Jubel beim Kleeblatt nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich aus dem Nichts.  © Swen Pförtner/dpa

Marc Schneider fand offenbar gute Worte, denn die Fürther kamen beflügelt vom späten Erfolgserlebnis vor dem Seitenwechsel druckvoller aus der Kabine.

Dennoch blieben auch die Magdeburger auf dem Gaspedal, versäumten es allerdings, klare Chancen herauszuspielen.

Ito, keine vier Minuten zuvor eingewechselt, ließ in der Box Gegenspieler Mhamdi stehen, scheiterte mit seinem Schuss aber an Linde. Ein Abstauber war diesmal nicht drin (66.).

Der flinke Japaner war auch in der 73. Minute wieder mittendrin, passte wieder von halblinks schön in den Rückraum, wo Condé gefühlvoll aus 16 Metern abzog, jedoch nur die Latte traf.

Es gab ihn aber noch, den goldenen Treffer: Krempicki spielte bei einem Angriff links zu Ito, der in die Mitte zog und Kwarteng bediente. Der wiederum versenkte aus 16 Metern halbrechts wundervoll in den Winkel zum 2:1-Siegtreffer (86.).

Magdeburg kann dadurch im Keller ein wenig aufatmen, springt auf Nicht-Abstiegsplatz 15 - und übergibt die rote Laterne ans Kleeblatt.

Christian Titz feierte mit den Blau-Weißen den ersten Heimsieg.
Christian Titz feierte mit den Blau-Weißen den ersten Heimsieg.  © Swen Pförtner/dpa

Samstag (13 Uhr/Sky) geht's für den FCM an die Ostsee zum FC Hansa Rostock. Fürth muss wieder Sonntag (13.30 Uhr) gegen Spitzenreiter Paderborn ran.

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Magdeburg: