Spektakulärer Sieg! Magdeburg deklassiert Schalke nach allen Regeln der Kunst!

Magdeburg - Einbahnstraßenfußball pur! Der 1. FC Magdeburg entfachte gegen Schalke ein regelrechtes Feuerwerk! Die Knappen reisten chancenlos, ohne einen Gedanken an Punkte verschwendet zu haben, ab. Magdeburg feiert einen überzeugenden 3:0-Heimsieg.

Schalke erfolgreich auseinandergenommen! Der FCM hatte jede Menge Grund zu jubeln im Spiel gegen Königsblau.
Schalke erfolgreich auseinandergenommen! Der FCM hatte jede Menge Grund zu jubeln im Spiel gegen Königsblau.  © Christophe Gateau/dpa

Blau-Weiß war von der ersten Sekunde an präsent, bespielte die Gäste aus Gelsenkirchen!

Das erste Mal belohnen konnten sich die Magdeburger in der 17. Minute, als ausgerechnet Kapitän Condé, der zuletzt kaum Spielzeit erhielt, Initiator des Treffers wurde. Der 27-Jährige hatte die Übersicht mit einem cleveren Pass auf Atik, der wiederum Gnaka bediente.

Wie im Hinspiel, in dem sich Gnaka zweimal in die Torschützenliste eintrug, versenkte der Ivorer die Kugel gekonnt im Schalker Kasten.

Abstiegskost in Perfektion! Dieses Spiel war definitiv nicht zweitligatauglich
1. FC Magdeburg Abstiegskost in Perfektion! Dieses Spiel war definitiv nicht zweitligatauglich

Danach wurde es knifflig: Nach einer strittigen Szene zwischen Ito und Brunner im Sechzehner entschied Schiedsrichter Dingert nach Videobeweis auf Elfmeter für den FCM. El Hankouri blieb cool und erhöhte in der 35. Minute vom Punkt auf 2:0.

Und endlich, wollte man fast sagen, ließ der FCM nicht nach! Es ging sensationell weiter. Die Mannschaft hatte sich in einen Rausch gespielt. Vorneweg Ito, der ebenfalls endlich die Chance von Beginn an erhalten hatte. Nach einer starken Einzelleistung schoss der Japaner in der Nachspielzeit der ersten Hälfte das 3:0.

Kurz darauf war dann erst mal Schluss. Magdeburg war aggressiver, galliger, wacher und führte völlig verdient mit drei Toren.

Getrieben von vollbesetzten Tribünen im Heinz-Krügel-Stadion und einer riesigen Blockfahne über die gesamte Nordtribüne ließ die Mannschaft von Titz keine Zweifel aufkommen, die bittere Niederlage in Berlin vergessen machen zu wollen.
Getrieben von vollbesetzten Tribünen im Heinz-Krügel-Stadion und einer riesigen Blockfahne über die gesamte Nordtribüne ließ die Mannschaft von Titz keine Zweifel aufkommen, die bittere Niederlage in Berlin vergessen machen zu wollen.  © Christophe Gateau/dpa

1. FC Magdeburg lässt sich drei Punkte nicht nehmen!

Was für ein Spieler! Tatsuya Itō zeigte gegen Schalke zweifellos, dass er in die Startformation gehört.
Was für ein Spieler! Tatsuya Itō zeigte gegen Schalke zweifellos, dass er in die Startformation gehört.  © Christophe Gateau/dpa

Der definitiv vorhandene Klassenunterschied in der ersten Hälfte verflüchtigte sich nach und nach in den zweiten 45 Minuten der Partie. Schalke steigerte sich, begann Fußball zu spielen, konnte den FCM aber nie ernsthaft in Gefahr bringen.

Die Hausherren agierten an diesem Samstagabend zu souverän. Selbst wenn etwas durchrutschte, war FCM-Keeper Reimann zur Stelle, der trotz geringer Beschäftigung in der ersten Halbzeit hellwach war.

Dem FCM konnte höchstens angerechnet werden, dass der Club ein wenig die Ernsthaftigkeit verlor, die erforderlich gewesen wäre, um ein wahrlich perfektes Spiel abzuliefern. Kleine Patzer und Fehler schlichen sich in der Schlussphase ein.

"Mit Nervosität schlägt man keinen HSV": Idol Sparwasser sorgt sich um abstiegsbedrohten 1. FC Magdeburg!
1. FC Magdeburg "Mit Nervosität schlägt man keinen HSV": Idol Sparwasser sorgt sich um abstiegsbedrohten 1. FC Magdeburg!

Trotzdem blieb der 1. FC Magdeburg ohne Gegentor. Absolut verdient durfte die Mannschaft einen beeindruckenden 3:0-Sieg feiern. An das Hertha-Spiel dachte an diesem Abend niemand mehr.

Statistik zum Zweitliga-Spiel zwischen dem 1. FC Magdeburg und dem FC Schalke 04

2. Bundesliga, 23. Spieltag

1. FC Magdeburg - FC Schalke 04 3:0 (3:0)

1. FC Magdeburg: Reimann - To. Müller, Elfadli, Heber - El Hankouri, Conde (86. Krempicki), Gnaka (90.+1 Hoti), Bell Bell - T. Ito (76. Ceka), Schuler (76. Castaignos), Atik (76. Amaechi)

FC Schalke 04: M. Müller - Kalas, M. Kaminski, Baumgartl (46. Lasme) - Brunner (46. Mohr), Schallenberg, Ouwejan - Seguin, Idrizi (46. Soppy) - Churlinov (46. Terodde), Karaman

Schiedsrichter: Christian Dingert (Lebecksmühle)

Zuschauer: 27038

Tore: 1:0 Gnaka (17.), 2:0 El Hankouri (35./Foulelfmeter), 3:0 T. Ito (45.+2)

Titelfoto: Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Magdeburg: