Herber Verlust: Abwehr-Turm Nkoa verlässt Rot-Weiss Erfurt in Richtung zweite Bundesliga

Erfurt - Fußball-Regionalligist Rot-Weiß Erfurt muss einen Tag nach dem offiziellen Trainingsauftakt einen herben Verlust hinnehmen.

Salomon Nkoa verlässt den FC Rot-Weiß Erfurt und schließt sich Hansa Rostock an.
Salomon Nkoa verlässt den FC Rot-Weiß Erfurt und schließt sich Hansa Rostock an.  © IMAGO / Bild13

Wie die Thüringer in einer Pressemitteilung erklärten, wechselt Abwehrchef Salomon in die 2. Bundesliga. Dort wird sich der 23-Jährige Hansa Rostock anschließen. Bei der Kogge wird Nkoa einen Vierjahresvertrag erhalten. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Klubs Stillschweigen.

Der Kameruner war im Sommer 2021 aus Wattenscheid nach Erfurt gewechselt. Dort avancierte er schnell zum Abwehrchef.

In der vergangenen Saison stand der Defensivmann in allen 34 Ligaspielen auf dem Platz und verpasste lediglich drei Spielminuten. Darüber hinaus erzielte er vier Tore und legte einen Treffer auf. Darüber hinaus zog er wegen seiner resoluten und fairen Zweikampfführung die Aufmerksamkeit der Scouts auf sich, denn Nkoa bekam bloß dreimal in der abgelaufenen Saison die Gelbe Karte gezeigt.

Rot-Weiß Erfurt schnappt sich Offensiv-Rakete von Drittliga-Absteiger Halle
FC Rot-Weiss Erfurt Rot-Weiß Erfurt schnappt sich Offensiv-Rakete von Drittliga-Absteiger Halle

Mit dem Abgang von Nkoa muss sich RWE ein neues Innenverteidiger-Duo heranzüchten. Der 23-Jährige bildete in der abgelaufenen Spielzeit zusammen mit Aaron Manu (23) ein gefürchtetes Paar. Nur 32 Gegentore kassierten die Thüringer und waren damit die drittbeste Defensive der Regionalliga Nordost. Nach dem Abgang von Manu in die 3. Liga zu Rot-Weiss Essen müssen die Erfurter den nächsten Leistungsträger abgeben.

Nach einer überzeugenden Saison in der Regionalliga Nordost will Nkoa sein Können nun auch in der zweithöchsten deutschen Spielklasse unter Beweis stellen.

Titelfoto: IMAGO / Bild13

Mehr zum Thema FC Rot-Weiss Erfurt: