Das sagen die St.-Pauli-Verantwortlichen zum Pokal-Los

Hamburg - Ein durchaus machbares Los: Der FC St. Pauli bekommt es im Viertelfinale des DFB-Pokals mit einem Zweitliga-Konkurrenten zu tun.

St.-Pauli-Coach Fabian Hürzeler (30) freut sich auf die Herausforderung Fortuna Düsseldorf im DFB-Pokal-Achtelfinale.
St.-Pauli-Coach Fabian Hürzeler (30) freut sich auf die Herausforderung Fortuna Düsseldorf im DFB-Pokal-Achtelfinale.  © Marco Steinbrenner/DeFodi Images/dpa

Die Auslosung am Sonntagabend ergab, dass es die Kiezkicker in der Runde der letzten Acht mit Fortuna Düsseldorf zu tun bekommen.

Damit gehen die Braun-Weißen sowohl Bayer 04 Leverkusen als auch dem VfB Stuttgart aus dem Weg, die im direkten Duell aufeinandertreffen.

FCSP-Sportchef Andreas Bornemann (52) erklärte: "Wir freuen uns, dass wir das Viertelfinale zuhause am Millerntor spielen dürfen (…). Es wird dennoch eine schwere Aufgabe, denn mit Fortuna Düsseldorf empfangen wir eine der besten Mannschaften der 2. Liga."

St. Pauli: Afolayan glänzt nicht nur als Torschütze, sondern auch in neuer Rolle
FC St. Pauli St. Pauli: Afolayan glänzt nicht nur als Torschütze, sondern auch in neuer Rolle

Coach Fabian Hürzeler (30) ergänzte: "Das wird ein Duell auf Augenhöhe werden. Wir haben zu Beginn der Saison gesehen, dass die Fortuna schwer zu schlagen ist. Sie sind eine gut organisierte Mannschaft, können sehr kompakt verteidigen. Wir freuen uns auf diese Herausforderung."

Wann genau die Partie stattfinden wird, steht noch nicht fest. Die vier Achtelfinal-Spiele werden am 30.1., 31.1., 6.2. und 7.2. jeweils um 20:45 Uhr angepfiffen.

In den anderen beiden Duellen gastiert Borussia Mönchengladbach beim 1. FC Saarbrücken und der 1. FC Kaiserslautern bei Hertha BSC.

Titelfoto: Marco Steinbrenner/DeFodi Images/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: