Eklat im Amateurfußball: St.-Pauli-Spieler schlägt Gegner krankenhausreif!

Hamburg - Schlimme Szenen im Hamburger Amateurfußball: Beim Spiel des FC St. Pauli III gegen den HFC Falke in der Bezirksliga brannten einem Spieler der Kiezkicker am Samstag sämtliche Sicherungen durch: Er schlug einen Gegenspieler nieder und verletzte ihn schwer!

Am Samstag kam es im Hamburger Amateurfußball zu einer schlimmen Szene: Ein Spieler vom FC St. Pauli III schlug einen Gegenspieler krankenhausreif - und sah dafür natürlich die Rote Karte.
Am Samstag kam es im Hamburger Amateurfußball zu einer schlimmen Szene: Ein Spieler vom FC St. Pauli III schlug einen Gegenspieler krankenhausreif - und sah dafür natürlich die Rote Karte.  © Olaf Both

Wie der HFC auf Facebook mitteilte, kam es zu Beginn der 2. Halbzeit zu dem Vorfall: Demnach entwickelte sich nach einem Zweikampf an der Eckfahne eine Rudelbildung, in deren Verlauf Falke-Spieler Hendrik E. von einem St.-Paulianer mit der Faust niedergestreckt wurde.

Der Amateurfußballer musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Das Portal "FussiFreunde" berichtete von einer Gehirnerschütterung sowie einer Fraktur der Augenhöhle.

"Wir sind alle geschockt. Hendrik muss sich bald einer Operation unterziehen. Er wird ein Implantat eingesetzt bekommen, damit er alle Funktionen seines Gesichts nutzen kann", wird HFC-Präsident Timo Ohlenschläger im "Hamburger Abendblatt" zitiert.

Ex-St.-Pauli-Stürmer Diamantakos läuft in Indien wieder zu großer Form auf
FC St. Pauli Ex-St.-Pauli-Stürmer Diamantakos läuft in Indien wieder zu großer Form auf

Auf Facebook schrieb der Klub darüber hinaus: "Aufseiten unserer Gäste sorgte dieser Ausraster eines der ihren ebenfalls für großes Entsetzen. Vielen Dank für die Entschuldigungen! Man merkte glaubhaft, wie unangenehm dieser Vorfall den Braun-Weißen war."

Gegenüber der Hamburger Morgenpost erklärte der Kiezklub selbst: "Der FC St. Pauli tritt für einen fairen sportlichen Wettstreit ein. Wir verurteilen übergriffiges Verhalten und Gewalt – unabhängig davon, ob gegen Spieler*innen unserer jeweiligen sportlichen Gegner oder gegen unsere eigenen."

Krisensitzung mit den Verantwortlichen auf der St.-Pauli-Geschäftsstelle

Des Weiteren teilten die Braun-Weißen mit, den unschönen Vorfall derzeit aufzuarbeiten und dafür mit allen Beteiligten sprechen zu wollen. Laut der Zeitung kam es vor diesem Hintergrund am späten Montagnachmittag zu einem Treffen mit den Amateur-Verantwortlichen auf der FCSP-Geschäftsstelle.

Das Spitzenspiel der Bezirksliga entschied Falke übrigens mit 3:0 für sich. Das Ergebnis rückte jedoch aus nachvollziehbaren Gründen ziemlich schnell in den Hintergrund.

Erstmeldung: 15. November, 7.35 Uhr. Aktualisiert: 12.02 Uhr

Titelfoto: Olaf Both

Mehr zum Thema FC St. Pauli: