Holt der FC St. Pauli einen Bankdrücker vom 1. FC Heidenheim?

Hamburg - Bedient sich der FC St. Pauli bei einem Liga-Konkurrenten? Laut "Sky" sollen die Kiezkicker an Christian Kühlwetter (26) vom 1. FC Heidenheim interessiert sein.

Christian Kühlwetter (26, r.) vom 1. FC Heidenheim ist beim FC St. Pauli im Gespräch. Beim FCH sitzt der Stürmer aktuell nur auf der Bank.
Christian Kühlwetter (26, r.) vom 1. FC Heidenheim ist beim FC St. Pauli im Gespräch. Beim FCH sitzt der Stürmer aktuell nur auf der Bank.  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Demnach gab es bereits Gespräche zwischen den beiden Vereinen. Kühlwetter selbst soll sich einen Wechsel zu den Braun-Weißen darüber hinaus sehr gut vorstellen können.

Der Knackpunkt könnten allerdings die finanziellen Rahmenbedingungen werden. So soll Heidenheim auf einer Ablösesumme von mehr als einer Million Euro beharren.

Zu viel für den FCSP, der die Personalie Kühlwetter daher erst einmal wieder hintangestellt haben soll.

Verletzungen trüben St.-Pauli-Sieg im ersten Testspiel der Vorbereitung
FC St. Pauli Verletzungen trüben St.-Pauli-Sieg im ersten Testspiel der Vorbereitung

Fraglich ist zudem, ob der 26-Jährige das Geld wirklich wert wäre. Zwar beläuft sich sein Marktwert aktuell auf eine Million Euro, in dieser Spielzeit ist der Angreifer aber kein Stammspieler beim FCH.

Bisher kam der gebürtige Bonner nur zu Kurzeinsätzen, bei denen ihm keine einzige Torbeteiligung gelang. Gegen den 1. FC Nürnberg (3:0) wurde er zuletzt gar nicht eingewechselt.

Auch wenn die St. Paulianer noch auf der Suche nach einer weiteren Offensivkraft sind, lässt sich daher darüber streiten, ob Kühlwetter wirklich eine sofortige Verstärkung wäre.

Titelfoto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: