Hennings trifft, Fazliji sieht Rot! FC St. Pauli unterliegt bei der Fortuna

Düsseldorf - Er hat es schon wieder getan! Ex-Kiezkicker Rouwen Hennings hat sich erneut als Schreck des FC St. Pauli präsentiert und mit seinem Treffer in der 22. Minute dafür gesorgt, dass die Hamburger bei Fortuna Düsseldorf mit 0:1 (0:1) unterlagen.

Fortuna Düsseldorf und der FC St. Pauli lieferten sich am Samstag ein umkämpftes Duell, dass die Hausherren schlussendlich knapp für sich entscheiden konnten.
Fortuna Düsseldorf und der FC St. Pauli lieferten sich am Samstag ein umkämpftes Duell, dass die Hausherren schlussendlich knapp für sich entscheiden konnten.  © Roland Weihrauch/dpa

Ab der 59. Minute spielten die Gäste vor 36.430 Zuschauern in der Merkur Spiel-Arena in Unterzahl, nachdem Betim Fazliji für einen Kopfstoß die Rote Karte gesehen hatte.

Fortuna-Coach Daniel Thioune tauschte nach dem 2:1-Auswärtssieg bei Holstein Kiel zweimal: Jorrit Hendrix und Hennings begannen für Marcel Sobottka (Geld-Rot-Sperre) sowie Ao Tanaka (Kapselverletzung).

Sein Gegenüber, FCSP-Trainer Timo Schultz, nahm im Vergleich zum 1:1 gegen den SV Darmstadt 98 hingegen keine Wechsel vor.

Dauer-"Bankdrücken" beim FC St. Pauli: Wie steht es um Nemeth und Sinani?
FC St. Pauli Dauer-"Bankdrücken" beim FC St. Pauli: Wie steht es um Nemeth und Sinani?

Beide Mannschaften starteten sehr munter in die Partie: Hennings verbuchte bereits in der 2. Minute den ersten Abschluss für die Hausherren, anschließend übernahmen allerdings die Gäste so ein wenig die Initiative.

Erst konnte Marcel Hartel die Kugel nach einer gefährlichen Flanke von Eric Smith nicht mehr auf den Kasten bringen (10.), dann vergab Jackson Irvine eine Zeigerumdrehung später per Kopf ein richtig dickes Ding für die Braun-Weißen (11.).

Die Gastgeber versteckten sich in dieser Phase aber keineswegs: Eine Direktabnahme von Emmanuel Iyoha parierte St.-Pauli-Keeper Nikola Vasilj stark (13.) - eine sehr unterhaltsame Anfangsphase von beiden Teams!

Startformation von Fortuna Düsseldorf im Heimspiel gegen den FC St. Pauli

Anfangself des FC St. Pauli im Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf

Rouwen Hennings erwischt FCSP-Keeper Nikola Vasilj auf dem falschen Fuß

Ein Schlitzohr: Fortuna-Stürmer Rouwen Hennings (l.) brachte die Hausherren gegen seinen Ex-Verein mit einem Geniestreich in Führung.
Ein Schlitzohr: Fortuna-Stürmer Rouwen Hennings (l.) brachte die Hausherren gegen seinen Ex-Verein mit einem Geniestreich in Führung.  © Roland Weihrauch/dpa

In der Folge wurden die Fortunen immer stärker. Sie setzten die Schultz-Elf früh unter Druck, sodass diese sich sehr viele einfache Ballverluste leistete - und wenig später mit 0:1 in Rückstand geriet.

Einen weiten Abstoß von Florian Kastenmeier verlängerte Dawid Kownacki in den Lauf von Hennings, der nicht lang fackelte und von der Strafraumkante sofort abzog. Damit erwischte er Vasilj komplett auf dem falschen Fuß und die Kugel schlug links unten ein (22.).

Nur zwei Minuten später hätten die Boys in Brown antworten können, doch eine Volley-Abnahme vom völlig freien Leart Paqarada flog über den Kasten (24.). Im Anschluss beruhigte sich die Partie ein wenig.

FC St. Pauli zu Gast bei Schalke 04: Alle Infos zum dritten Duell der Saison
FC St. Pauli FC St. Pauli zu Gast bei Schalke 04: Alle Infos zum dritten Duell der Saison

Erst in der 40. Minute wurde es wieder gefährlich - und wie: Aus dem Nichts tauchte Hennings erneut allein vor Vasilj auf, scheiterte dieses Mal aber am Schlussmann der Gäste.

Riesenglück für die Hamburger, die ihrerseits durch Etienne Amenyido und Paqarada eine Doppelchance ungenutzt ließen (43.). Kurz darauf ging es nach einer kurzweiligen ersten Halbzeit in die Pause.

Betim Fazliji sieht Rot, danach kommen die Kiezkicker nicht mehr zurück

Vorentscheidende Szene: Schiedsrichter Frank Willenborg (r.) schickt St. Paulis Betim Fazliji (2.v.r) nach einem Kopfstoß mit Rot vom Platz.
Vorentscheidende Szene: Schiedsrichter Frank Willenborg (r.) schickt St. Paulis Betim Fazliji (2.v.r) nach einem Kopfstoß mit Rot vom Platz.  © Roland Weihrauch/dpa

Erneut kamen die Hausherren etwas besser aus der Kabine: In der 51. Minute parierte Vasilj einen abgefälschten Schuss von Kristoffer Peterson aus dem Rückraum überragend mit dem Fuß - fast das 2:0 für die Thioune-Elf!

Acht Zeigerumdrehungen später kam es allerdings dicke für die Gäste: Fazliji und Kownacki gerieten nach einem Zweikampf aneinander und der St. Paulianer ließ sich zu einem leichten Kopfstoß hinreißen, wofür er die Rote Karte sah - durchaus vertretbar (59.).

Anschließend versuchten die Braun-Weißen in Unterzahl viel, ließen in der Offensive aber die nötige Durchschlagskraft vermissen. Auf der Gegenseite lauerten die Düsseldorfer auf Konter, um die Partie endgültig zu entscheiden.

In der 88. Minute hatte der eingewechselte David Otto noch die dicke Chance auf den Ausgleich, jagte die Kugel aus rund 14 Metern jedoch über das Gehäuse. Mehr passierte nicht, es blieb bei der knappen Niederlage aus Sicht der Gäste.

Bereits am kommenden Dienstag (18.30 Uhr) geht es für beide Mannschaften weiter: Die Fortunen gastieren bei Hannover 96, während die Kiezkicker Holstein Kiel empfangen.

Titelfoto: Roland Weihrauch/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: