FSV-Matchwinner Kuffour gesteht nach erstem Tor: "Ich habe es nicht kommen sehen!"

Zwickau - Lloyd Kuffour (21) zog am Samstag im Rostocker Ostseestadion in der 38. Minute mit seinem schwächeren rechten Fuß ab. Der Ball schlug im langen Eck ein. Das 1:0 für den FSV Zwickau hatte auch nach 90 Minuten noch Bestand. Und Kuffour avancierte zum gefeierten Matchwinner.

FSV-Spieler Lloyd Kuffour (21) war am Samstag gegen Hansa Rostock II. der Held des Tages.
FSV-Spieler Lloyd Kuffour (21) war am Samstag gegen Hansa Rostock II. der Held des Tages.  © picture point/Sven Sonntag

"Das war ein Arbeitssieg", gestand der 21 Jahre alte Torschütze: "Obwohl die Rostocker auf dem letzten Platz stehen - wir wussten, dass sie Qualität haben."

Das zeigten die Hanseaten allerdings erst nach dem Seitenwechsel. Da kamen sie das eine oder andere Mal gefährlich vor das Tor von Schlussmann Benjamin Leneis (24). Der vollbrachte seine größte Tat, als der den Kopfball von Patrick Nkoa mit einem Klassereflex um den Pfosten lenkte (51.).

Für Kuffour war es im 21. Regionalliga-Spiel für die Westsachsen das erste Tor. "Es fühlt sich sehr gut an, und ich habe es ehrlich gesagt auch nicht kommen sehen", schmunzelte der Außenbahnspieler, der vor der Saison von Rot Weiss Ahlen zum FSV gewechselt war:

FSV-Coach Schmitt fährt mit elf Gesunden zur VSG und "Zimbo" schiebt Dienst
FSV Zwickau FSV-Coach Schmitt fährt mit elf Gesunden zur VSG und "Zimbo" schiebt Dienst

"Ich habe den Flankenball von Theo (Martens, d. R.) angenommen und mit dem schwachen rechten Fuß verwertet. Ich versuche jede Woche, meiner Mannschaft zu helfen. Meistens sind es Vorlagen. Heute war es ein Tor. Ich bin hochzufrieden."

FSV-Coach Schmitt: "War ein verdienter Sieg"

FSV-Trainer Rico Schmitt (55) war nach dem Sieg gegen Hansa Rostock II. überglücklich.
FSV-Trainer Rico Schmitt (55) war nach dem Sieg gegen Hansa Rostock II. überglücklich.  © Picture Point/Gabor Krieg

Das war auch Trainer Rico Schmitt (55) am Ende der Englischen Woche. "Es war keine einfache Situation. Wir mussten innerhalb weniger Tage zweimal weit reisen. Dass bei dem einen oder anderen die Kräfte schwanden, hat man in der zweiten Halbzeit gesehen. Ich denke, es war ein reifer Auftritt meiner Jungs und ein verdienter Sieg. Ich bin überglücklich."

Für die Zwickauer war es der fünfte Sieg in den vergangenen sechs Partien. Nur beim SV Babelsberg 03 mussten sie sich am Dienstagabend mit 1:3 geschlagen geben.

Ihren Höhenflug wollen die Westsachsen am kommenden Spieltag fortsetzen. Dann kommt der FC Energie Cottbus nach Zwickau. Die Lausitzer, die den Aufstieg in die 3. Liga anpeilen, müssen sich warm anziehen!

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FSV Zwickau: