Heftige Ausschreitungen nach FSV-Spiel: Gästebereich zerlegt, Polizisten attackiert!

Zwickau - Heftige Ausschreitungen nach dem Fußballspiel FSV Zwickau gegen Lok Leipzig am heutigen Samstag!

Ausschreitungen beim FSV-Spiel am heutigen Samstag: Die Polizei musste durchgreifen.
Ausschreitungen beim FSV-Spiel am heutigen Samstag: Die Polizei musste durchgreifen.  © Picture Point/Gabor Krieg

Nachdem der Schiedsrichter abgepfiffen hatte, gab es heftige Krawalle. Laut Polizei wollten Gäste- als auch Heimfans zum jeweils anderen Lager vordringen.

"Außerdem wurden im Gästebereich Drehkreuze und Toiletten massiv beschädigt, die Höhe des Sachschadens wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt", heißt es von der Polizei.

Schlimmer noch: Die Polizisten wurden mit Steinen, Eisenstangen und Pyrotechnik attackiert. Die Beamten reagierten, setzten teilweise Pfefferspray ein.

FSV Zwickau: Folgt heute Abend in Babelsberg die nächste filmreife Leistung?
FSV Zwickau FSV Zwickau: Folgt heute Abend in Babelsberg die nächste filmreife Leistung?

Ein 29-jähriger Deutscher, der die Polizisten angegriffen haben soll, wurde in Gewahrsam genommen. Er bekam eine Anzeige.

Zudem hagelte es weitere Anzeigen, unter anderem wegen Beleidigung, Sachbeschädigungen und gefährlicher Körperverletzung. Durch Videoaufzeichnungen will die Polizei die Täter schnell dingfest machen.

Doch warum diese Gewalt-Szenen? Dazu teilte die Polizei am Samstagabend nichts mit. Möglich ist aber, dass Fans nach dem FSV-Siegtreffer kurz vor Schluss so emotional geladen waren, dass es krachte.

Der FSV Zwickau gewann in letzter Minute gegen Lok Leipzig - das machte die Gäste offenbar so wütend, dass es zu Ausschreitungen kam.
Der FSV Zwickau gewann in letzter Minute gegen Lok Leipzig - das machte die Gäste offenbar so wütend, dass es zu Ausschreitungen kam.  © Picture Point/Gabor Krieg

Dynamo-Fans sollen Jugendliche attackiert haben!

Doch es ging weiter: "Auf der Heimreise stieg eine etwa 15-köpfige Personengruppe, die der Dresdner Fanszene zuzurechnen ist, am Glauchauer Bahnhof aus dem Zug und attackierte drei am Bahnsteig wartende Jugendliche im Alter zwischen 15 und 18 Jahren mit Fäusten, Steinen und Flaschen", heißt es.

Die Täter konnten in Chemnitz gestellt werden. Gegen sie wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Auch bereits vor dem Spiel kam es zu ersten Straftaten: Ein 40-jähriger Deutscher, der zu den Leipzig-Fans gehörte, zeigte den Hitlergruß - er bekam Stadionverbot. Im Gästeblock zündeten Fans zudem Pyrotechnik.

Gegen 19 Uhr war der Polizeieinsatz beendet. Im Einsatz waren insgesamt 419 Beamtinnen und Beamte. Die Zwickauer Polizei wurde dabei unter anderem von Kräften der Bereitschafts- und Bundespolizei unterstützt.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau: