Na endlich: Standort für neues Hertha-Stadion gefunden!

Berlin - Olympiapark oder sogar Brandenburg? Was wurde nicht über ein neues Stadion für den Hertha BSC diskutiert. Doch die Politik stellte sich quer – bis jetzt!

Hier ist der ursprüngliche Plan der Hertha zu sehen: ein neues Stadion, direkt neben dem aktuell genutzten. Doch dafür gibt es keine Mehrheiten.
Hier ist der ursprüngliche Plan der Hertha zu sehen: ein neues Stadion, direkt neben dem aktuell genutzten. Doch dafür gibt es keine Mehrheiten.  © Foto: AS+P/Architektur- und Planungsbüro Albert Sp

"Wenn Hertha einen Neubau in Berlin will, wäre der Flughafen Tegel ein Standort", diese Bombe ließ der Berliner Innensenator Andreas Geisel (53, SPD) gegenüber der "BZ" platzen.

Der eigentliche Traumort für ein neues Stadion der "Alten Dame" wäre in der Nähe des derzeit genutzten Stadions gewesen, also im Olympiapark. Dieser Plan scheiterte aufgrund von Anwohnern und mangelnder Unterstützung in der Politik. Sogar Gerüchte um einen Umzug des Berliner Vereins nach Brandenburg gab es – inklusive großer Proteste unter den Fans (TAG24 berichtete).

Geht es nun nach Tegel? "Wir machen Hertha ein Angebot, diktieren aber keinen fertigen Plan", erklärte Innensenator Geisel weiter.

Hertha BSC und der "Problemfall" Dardai
Hertha BSC Hertha BSC und der "Problemfall" Dardai

Nach Informationen der "BZ" kam der Vorschlag beim Verein nicht ganz schlecht an!

Neues Stadion für Hertha in Tegel frühestens 2027/28

Berlins Innensenator Andreas (53, SPD) mit einem Vorschlag für das neue Hertha-Stadion. (Symbolbild)
Berlins Innensenator Andreas (53, SPD) mit einem Vorschlag für das neue Hertha-Stadion. (Symbolbild)  © Paul Zinken/dpa

Nun sind die TXL-Stücke allerdings schon auf diverse Teller verteilt, woher soll der Platz für ein ganzes Fußballstadion kommen?

"Ich bin sicher, dass man die fünf bis sechs Hektar, die Hertha braucht, abzweigen kann", meint SPD-Sportexperte Dennis Buchner (42) zur "BZ". Entstehen soll der Stadion-Neubau am nördlichen Bereich einer größeren Grünfläche.

Einen Haken hat die Sache aber doch. Die Hertha hielt bislang an dem Plan fest, ihre aktuelle Spielstätte im Jahr 2025 zu verlassen – bis dahin läuft nämlich der Mietvertrag im Olympiastadion (5 Mio. Euro pro Jahr). Laut Innensenator Geisel ist die Eröffnung eines Neubaus in Tegel aber frühestens 2027/28 drin.

Überraschende Wende: Bleibt Rogel doch bei Hertha?
Hertha BSC Überraschende Wende: Bleibt Rogel doch bei Hertha?

Wenn der BER pünktlich eröffnet! Das scheint aktuell allerdings wieder gefährdet zu sein (TAG24 berichtete).

Bis zur Eröffnung wird das Olympiastadion "blaufgehübscht"

Derzeit wird hier noch kräftig geflogen, in einigen Jahren vielleicht schon kräftig gekickt: Der Flughafen Tegel.
Derzeit wird hier noch kräftig geflogen, in einigen Jahren vielleicht schon kräftig gekickt: Der Flughafen Tegel.  © Paul Zinken/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Damit die Hertha auch bis zur Eröffnung des potenziellen neuen Stadions der Hertha am Flughafen Tegel voller Stolz in der heimischen Arena auflaufen kann, will Geisel das Olympiastadion "blaufhübschen"!

Der Plan sieht vor, dass die bisherige Beleuchtung ausgetauscht wird – gegen mehrfarbige LED-Leuchten.

"Bei Hertha-Spiele könnte das Olympiastadion dann in sattem Hertha-Blau erstrahlen", so Geisel. Kosten für das blaue Licht-Wunder im Stadion: 1,8 Millionen Euro.

Doch die Beleuchtung soll nicht das einzige Zuckerstück bleiben, dass die Hertha und ihre Fans über die längere Wartezeit auf ein neues Stadion hinwegtrösten soll.

Insgesamt sollen 40 Millionen Euro in das alte Stadion investiert werden. Unter anderem auch in ein verlässliches W-Lan Netzwerk.

Mehr zum Thema Hertha BSC: