Max Kruse ging lieber zur Erotikmesse Venus, statt Wolfsburg zu gucken

Berlin - Am Samstag um 15.30 Uhr stehen die Bundesliga-Profis entweder auf dem Rasen oder sitzen zumindest vor dem Fernseher - erst Recht, wenn die eigene Mannschaft spielt. Nicht aber Max Kruse (34).

Max Kruse (34) schaute am Samstag auf der Venus vorbei. Die Venus-Gesichter um Micaela Schäfer (38, l.) und Hanna Secret (26, 2.v.l.) wird es freuen.
Max Kruse (34) schaute am Samstag auf der Venus vorbei. Die Venus-Gesichter um Micaela Schäfer (38, l.) und Hanna Secret (26, 2.v.l.) wird es freuen.  © Venus/ Swen Pförtner/dpa

Der exzentrische Angreifer hatte offenbar wenig Lust auf die Bundesliga.

Er hatte andere Pläne. Zusammen mit seiner Frau Dilara besuchte der aussortierte Wolfsburg-Star am Samstagnachmittag die Erotikmesse Venus.

"Leute, einen sonnigen guten Tag wünschen wir euch", meldete sich Kruse am Samstag in seiner Instagram-Story. "Die Kruses waren heute unterwegs. Und zwar auf der Venus."

Hertha BSC: Energie Cottbus stellt nach Reese-Statement "einige Dinge klar"
Hertha BSC Hertha BSC: Energie Cottbus stellt nach Reese-Statement "einige Dinge klar"

Die Erotikmesse öffnete nach zwei Jahren Corona-Pause pünktlich zum 25. Jubiläum endlich wieder ihre Pforten. Nur zum Vergnügen waren der Fußballer und seine Ehefrau aber nicht da.

Sie hielten ihren Besuch mit der Kamera fest. Spätestens am Donnerstag werden die Zuschauer dann auf dem gemeinsamen YouTube-Channel "Die Kruses" genau erfahren, was sie allerlei Interessantes erlebt haben. Zu sehen gibt es dort einiges.

Interessant dürfte aber auch die Uhrzeit gewesen sein, wann er sich auf Instagram zu Wort gemeldet hatte: gegen 16 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt spielte der VfL Wolfsburg gerade beim Kellerduell bei Bayer 04 Leverkusen (2:2).

Max Kruse hat beim VfL Wolfsburg keine Zukunft mehr

Helfen hätte der 34-Jährige seinen Mannschaftskollegen aber ohnehin nicht. Sportlich spielt der Ex-Unioner bei den Wölfen keine Rolle mehr. Trainer Niko Kovac (51) hatte Anfang September Kruses Aus im TV verkündet und auch noch kurzerhand seine Bundesligakarriere für beendet erklärt, ruderte später aber zurück.

"Ich glaube, ich entscheide selber, wann meine Zeit in der Bundesliga vorbei ist. Das entscheidet niemand anderes für mich", meldete sich kurz darauf selbst via Instagram zu Wort. Derzeit fehlt er aufgrund eines Muskelfaserrisses allerdings verletzt, will aber Ende Oktober wieder auf dem Rasen stehen. Unter Kovac spielen wird er jedoch nicht mehr.

Titelfoto: Venus/Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC: