Überraschende Wende: Bleibt Rogel doch bei Hertha?

Berlin - Er war nach dem Abstieg einer der ersten Spieler, die sich zu Hertha bekannt haben und will auch bei der Mission Aufstieg dabei sein: Agustin Rogel möchte offenbar in Berlin bleiben.

Agustin Rogel (26) wechselte 2022 zu Hertha BSC, fiel die vergangene Saison aber fast komplett aus.
Agustin Rogel (26) wechselte 2022 zu Hertha BSC, fiel die vergangene Saison aber fast komplett aus.  © Soeren Stache/dpa

Der Verteidiger fiel nach einer Knie-OP fast die komplette abgelaufene Saison aus. Lediglich bei den Amateuren in der Regionalliga sammelte die Uruguay-Kante ein wenig Spielzeit (vier Spiele).

Unter Dardai-Nachfolger Cristian Fiél (44) will er noch einmal neu angreifen und sich durchsetzen. Das sollen der Spieler und sein Berater den Hertha-Verantwortlichen klargemacht haben, berichtet Bild.

Das kommt durchaus etwas überraschend. Rogel hat ein Angebot seines Ex-Klubs Estudiantes de la Plata vorliegen, denkt aber offenbar nicht daran, nach Argentinien zurückzukehren.

Fiéls Qual der Wahl in der Abwehr: Dieser Hertha-Star hat keine Chance mehr
Hertha BSC Fiéls Qual der Wahl in der Abwehr: Dieser Hertha-Star hat keine Chance mehr

Dort hatte er einst mit starken Leistungen die Aufmerksamkeit von Ex-Manager Fredi Bobic (52) erregt. Der legte Ende August 2022 400.000 Euro auf den Tisch. Nach hoffnungsvollem Beginn baute der Südamerikaner allerdings immer mehr ab.

Hertha BSC: Agustin Rogel will sich unter Cristian Fiél durchsetzen

Jetzt will der 26-Jährige nach dem verlorenen letzten Jahr noch einmal neu in Berlin angreifen, allerdings ist die Konkurrenz auf seiner Stammposition, als rechter Innenverteidiger, groß: Neben Kapitän Toni Leistner (33) kämpfen die Eigengewächse Linus Gechter (20) und Pascal Klemens (19) um Spielzeit.

Bei Letzterem deutet sich an, dass der Sechser nach der Verpflichtung von Kevin Sessa (23) und des sich abzeichnenden Transfers von Diego Demme (32) wohl wieder auf seine Stammposition zurückkehrt. Rogel wäre dann nur noch Innenverteidiger Nummer vier.

Titelfoto: Soeren Stache/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC: