Heimliche Bestattung: Hier hat HSV-Idol Uwe Seeler seine letzte Ruhe gefunden

Hamburg - Fußball-Idol Uwe Seeler (†85) ist nach übereinstimmenden Medienberichten am Donnerstag in seiner Heimatstadt Hamburg beigesetzt worden.

Uwe Seeler (†85) starb am 21. Juli 2022. (Archivbild)
Uwe Seeler (†85) starb am 21. Juli 2022. (Archivbild)  © Christian Charisius/dpa

Wie das Hamburger Abendblatt und die Bild-Zeitung am Donnerstagabend berichteten, wurde der am 21. Juli im Alter von 85 Jahren gestorbene langjährige Profi des Hamburger SV am Mittag "leise und im engsten Familienkreis" auf dem Friedhof Ohlsdorf beigesetzt.

Im dortigen Familiengrab sind auch Uwes Seelers Vater Erwin und seine Mutter Anny sowie sein früh verstorbener Bruder Dieter und dessen Ehefrau Helga bestattet.

Die offizielle Trauerfeier für Uwe Seeler am kommenden Mittwoch (14 Uhr) findet im 57.000 Zuschauer fassenden Hamburger Volksparkstadion statt, wie es sich Seeler gewünscht haben soll. Dort trägt Zweitligist HSV auch seine Heimspiele aus.

Nur Notlösung? HSV-Trainer Baumgart war für Ex-Vorstand Boldt nicht erste Wahl
HSV Nur Notlösung? HSV-Trainer Baumgart war für Ex-Vorstand Boldt nicht erste Wahl

Unter den insgesamt rund tausend geladenen Gästen der Trauerfeier sind unter anderem auch Bundeskanzler Olaf Scholz (64, SPD) und Peter Tschentscher (56, SPD), Scholz' Nachfolger als Erster Bürgermeister der Hansestadt.

Trauerfeier für Uwe Seeler wird live im TV übertragen

Uwe Seeler wurde in einem Familiengrab auf dem Friedhof Ohlsdorf beigesetzt.
Uwe Seeler wurde in einem Familiengrab auf dem Friedhof Ohlsdorf beigesetzt.  © Citynewstv

Bundeskanzler Scholz hatte seine Teilnahme an der Trauerfeier für "Uns Uwe" am Mittwoch über einen Regierungssprecher angekündigt. "Mit Uwe Seeler ist nicht nur ein großer Fußballer, sondern auch ein großer Mensch von uns gegangen", hatte Olaf Scholz über den Tod der Fußball-Legende gesagt.

Der NDR (13.30 bis 15.30 Uhr) und das Erste (13.59 bis 15 Uhr) übertragen die Trauerfeier für das HSV-Idol. Diese werde in enger Abstimmung mit der Familie Seeler und unter Beteiligung des HSV sowie des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) vorbereitet, teilte der Hamburger Senat mit.

Uwe Seeler war seit 2003 Ehrenbürger der Hansestadt. Der Einlass ins Stadion erfolgt ab 13 Uhr, die Trauerfeier beginnt um 14 Uhr. Gäste der Trauerfeier werden gebeten, auf Blumenschmuck zugunsten einer Spende für die Uwe-Seeler-Stiftung zu verzichten.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema HSV: