Ganz starke zweite Hälfte! Dynamo besiegt die Zebras mit ruhenden Bällen

Dresden - Dynamo Dresden bleibt in der Spur und 2023 ungeschlagen. Dank einer grandiosen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang gewann die SGD vor 21.904 Zuschauern mit 2:0 (0:0) gegen den MSV Duisburg. Dabei zeigte sich die neue Stärke der Schwarz-Gelben: Claudio Kammerknechts (66.) Führung und dem Eigentor von Benjamin Girth (76.) gingen ruhende Bälle voraus.

Der Dosenöffner! Claudio Kammerknecht (2.v.l.) jubelt über seinen Treffer zum 1:0.
Der Dosenöffner! Claudio Kammerknecht (2.v.l.) jubelt über seinen Treffer zum 1:0.  © Picture Point / Gabor Krieg

Das Spiel brauchte keine Anlaufzeit, was an den Gästen lag. Die Zebras galoppierten den Dynamos anfangs davon.

Sie verzeichneten in den ersten 15 Minuten vier gute Gelegenheiten, die beste schon nach 100 Sekunden: Einen Chipball über die Kette von Joshua Bitter erlief sich Julian Hettwer, seinen Schuss aus elf Metern wischte Stefan Drljaca mit den Fingerspitzen an die Unterkante der Latte.

Dresden hingegen fand nicht ins Spiel, hatte Probleme in der Zweikampfführung und erlaubte sich deutlich zu viele - teils auch ganz einfache - Ballverluste.

Sieben Kandidaten: Stamm-Personal in Dynamos Defensive gesucht
Dynamo Dresden Sieben Kandidaten: Stamm-Personal in Dynamos Defensive gesucht

Um gute Angriffe aufzuzählen, brauchte es keine Hand. MSV-Keeper Vincent Müller war beschäftigungslos. Duisburg machte das aber auch gut. Vorn schnell und schnörkellos, hinten aggressiv und nickelig. Damit kamen die Dresdner nicht klar, die zudem zu oft mit Schiedsrichter Patrick Kessel diskutierten.

Der stand dann kurz vor der Pause im Mittelpunkt. Nach einem Einwurf von Max Kulke verlängerte Christian Conteh das Leder per Kopf, das Marvin Senger im Strafraum an den weit ausgebreiteten Arm bekam. Kessel pfiff nicht.

Claudio Kammerknecht (l.) verwertet den hervorragend getretenen Arslan-Freistoß per Kopf.
Claudio Kammerknecht (l.) verwertet den hervorragend getretenen Arslan-Freistoß per Kopf.  © Picture Point / Gabor Krieg

Zwei Standards bringen Dynamo Dresden den Sieg

Dynamo-Kapitän Tim Knipping freut sich über den zweiten Treffer der SGD.
Dynamo-Kapitän Tim Knipping freut sich über den zweiten Treffer der SGD.  © Lutz Hentschel

Egal was im Pausentee war, es war gut. Mit Wiederanpfiff drehte Dresden auf und hätte früh alles in die richtige Richtung lenken können.

Eine Duisburger Ecke köpfte Tim Knipping raus, in der Folge schickte Niklas Hauptmann Kollegen Conteh, der noch in der eigenen Hälfte startete. Er lief durch und passte im richtigen Augenblick auf Dennis Borkowski (48.), der zu viel Zeit hatte. Er schob den Ball Müller an die Schoner.

Aber das war nur der Anfang. Die Dynamos veranstalteten jetzt ein wahres Scheibenschießen. Hauptmann (51.) traf nach einer geilen Kombination über Kulke und Conteh nur den Innenpfosten.

Dynamo-Dresden-Blog: Website down! Stromausfall bei der SGD
Dynamo Dresden Dynamo-Dresden-Blog: Website down! Stromausfall bei der SGD

Und dann machten die Schwarz-Gelben das, was sie derzeit perfekt beherrschen: Sie gingen zum vierten Mal in Folge nach einem ruhenden Ball in Führung. Ahmet Arslan servierte einen Freistoß perfekt auf den Kopf von Claudio Kammerknecht, der mustergültig einnickte - 1:0 (66.).

Den Deckel auf die Partie machte ein weiterer Standard. Arlsans Ecke köpfte Knipping auf die lange Ecke, Benjamin Girth hielt seinen Oberschenkel rein und bugsierte die Kugel ins kurze Eck (76.).

Statistiken zum Drittliga-Spiel zwischen Dynamo Dresden und dem MSV Duisburg

Dynamo Dresden - MSV Duisburg 2:0 (0:0)

Aufstellungen:

Dynamo Dresden: Drljaca - Kulke, Lewald, Knipping, Meier (88. Park) - Kammerknecht - N. Hauptmann (82. Will), A. Arslan - C. Conteh (70. Lemmer), Borkowski (70. Vlachodimos) - Kutschke (82. Schäffler)

MSV Duisburg: V. Müller - Bitter, Fleckstein, Senger, Mogultay (79. Kölle) - Bakalorz (72. Stoppelkamp) - Jander, Pusch (68. Bakir), Frey (67. Ajani) - Hettwer, Girth (79. König)

Schiedsrichter: Patrick Kessel (Norheim)

Zuschauer: 21.904

Tore: 1:0 Kammerknecht (68.), 2:0 Girth (76./Eigentor)

Gelbe Karten: Kammerknecht (5), Kulke (3) / Bakalorz (3), Mogultay (2), Frey (3)

Titelfoto: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: