Dynamo Dresden stellt Markus Anfang vor: "Wollen gute Entscheidungen treffen"

Dresden - 202 Tage nach seinem Rücktritt aufgrund der Nutzung eines gefälschten Impfpasses ist Trainer Markus Anfang (47) zurück im deutschen Profifußball.

Markus Anfang (47) ist seit dem 10. Juni 2022 neuer Cheftrainer der SG Dynamo Dresden.
Markus Anfang (47) ist seit dem 10. Juni 2022 neuer Cheftrainer der SG Dynamo Dresden.  © Lutz Hentschel

Der Coach übernimmt Zweitliga-Absteiger SG Dynamo Dresden und bekommt somit von den Sachsen in der 3. Liga den Weg für einen sportlichen Neuanfang geebnet. Er und Co-Trainer Florian Junge (36) unterschrieben einen Vertrag bis Ende Juni 2024.

Dass der Klub bis Freitag mit der Bestätigung des bereits seit einiger Zeit feststehenden Coups gewartet hat, liegt an der an diesem 10. Juni beginnende Bewährung seiner Sperre. Ab heute ist es dem Fußball-Lehrer wieder möglich, eine Mannschaft zu betreuen.

Im Januar war Anfang nach seinem Geständnis, einen gefälschten Impfpass genutzt zu haben, vom Deutschen Fußball-Bund bis zum 30. Juni 2023 gesperrt worden. Zudem musste er 20.000 Euro zahlen.

Dynamo macht's gegen Wurzen zweistellig und zieht locker ins Achtelfinale ein!
Dynamo Dresden Dynamo macht's gegen Wurzen zweistellig und zieht locker ins Achtelfinale ein!

TAG24 berichtete von seiner Vorstellung im Liveticker, den es hier zum Nachlesen gibt.

14.38 Uhr: Markus Anfang: "Wir erwarten, dass jeder ambitioniert ist und mit Engagement dabei ist. Das Thema Wiedergutmachung finde ich immer schwierig, weil man bei einem Abstieg nichts wiedergutmachen kann."

"Meine Familie hat ihre Basis in Köln und wird auch dort bleiben, aber sie werden das ein oder andere Mal hierherkommen. Meine Schwester war ja wie gesagt gerade erst da. Sie ist Künstlerin, malt Bilder und hat unheimlich von Dresden geschwärmt."

14.37 Uhr: Markus Anfang: "Hauptsächlich kenne ich die Spieler als Gegner."

14.34 Uhr: Markus Anfang: "Wir werden zu Beginn vielleicht nicht alles so haben, wie wir es haben wollen. Wir wollen gute Entscheidungen treffen und uns dafür die nötige Zeit nehmen. Natürlich auch nicht zu viel Zeit."

14.32 Uhr: Ralf Becker: "Alle im aktuellen Kader sind eingeplant und werden nächste Woche beim Training sein. Natürlich gibt es immer Situationen, in denen man sich zusammensetzen muss."

14.28 Uhr: Markus Anfang: "Als ich als Spieler nach Cottbus gekommen bin und als wir zum Trainingsplatz gegangen sind, ist Ede Geyer als letztes losgegangen und hat mich überholt. Dann hat er das Tor verschlossen. Und ich habe gesagt: 'Und jetzt Trainer'? Da hat er gesagt: 'Wenn Du schon zum Training zu spät kommst, wie willst Du dann pünktlich beim Spiel sein'?"

"Kommt er öfter zum Training her? Ich hoffe nicht. Ich gehe aber gern mit ihm einen Kaffee trinken."

14.28 Uhr: Ralf Becker: "Es gibt nichts Neues zum Kader zu vermelden."

14.23 Uhr: Markus Anfang: "Wir haben damals den 1. FC Köln als Absteiger übernommen mit der Parole Wiederaufstieg. Auch in Bremen. Insgesamt sind die Voraussetzungen gut. Das Thema Wirtschaftlichkeit ist hier nicht so das große Problem. Allerdings ist das mentale Thema innerhalb der Mannschaft. Spieler, die nicht viel gewonnen haben, strotzen nicht gerade vor Selbstvertrauen. Wenn Du eine Überzeugung hast, wird sich das Spiel verändern. Das ist ein Prozess. Man kann nicht sagen, wir werden definitiv wieder aufsteigen. Vorher braucht es einige wichtige Schritte."

14.21 Uhr: Markus Anfang: "Ich habe schon das ein oder andere Gespräch geführt. Wenn Du Fehler gemacht hast, dann musst Du dafür einstehen und da ist man in gewissem Maße auch Vorbild. Vertrauen muss man sich sukzessive immer wieder erarbeiten."

14.19 Uhr: Markus Anfang: "Ich darf nicht die Erwartung haben, dass mir alle verzeihen. Ich habe mich dafür entschuldigt, mehr kann ich nicht tun."

14.15 Uhr: Ralf Becker: "Der Fehler, den er gemacht hat, ist der Umgang mit der Sache. Für die Tatsache, dass er sich nicht impfen lassen möchte, darf er nicht verurteilt werden. Ich bin von ihm als Trainer und Mensch überzeugt."

"Wir wollen uns darauf konzentrieren, den Verein wieder nach vorn zu bringen."

14.15 Uhr: Markus Anfang: "Mein Vater hatte während des Spieles in Köln den dritten Herzinfarkt, er wurde neunmal wiederbelebt. Es war alles sehr eng. Meine Tante ist nach der Impfung an einem Herzinfarkt verstorben. Das hat Angst bei mir erzeugt. Es ist absolut in Ordnung, wenn man sich impfen lässt. Keiner kann mir die Angst nehmen, vor den Folgen. Ich bin kein Impfgegner, ich bin gegen Tetanus, Hepatitis und alles geimpft. Ich habe zwei Mal Corona gehabt und habe es überstanden. Mir geht es gut."

14.12 Uhr: Markus Anfang: "Es musste erstmal reifen in mir, dass ich wieder arbeiten möchte. Und ich muss meine Familie jetzt schützen. Es gab einige Vereine, mit denen ich gesprochen habe."

14.10 Uhr: Markus Anfang: "Ich habe mehrfach zum Thema Stellung bezogen. Ich habe mich in der Zeit viel mit meiner Familie beschäftigt, die sehr darunter gelitten hat."

"Es gab schnell wieder Kontakt zum Fußball, weil viele sich erkundigt haben. Dann kam der Kontakt zu Dynamo und wir mussten das beide auf uns wirken lassen. Dann war recht schnell klar, dass wir das so machen wollen."

14.05 Uhr: Ralf Becker: "Seit das Impfthema publik war, hatten wir immer Kontakt. Ich wollte mir mein eigenes Bild machen. Ich habe gemerkt, wie sehr der Markus darunter leidet, dass er einen großen Fehler gemacht hat. Mir ist in diesem Gespräch aber auch klar geworden, dass er das einsieht. Wenn einer einen Fehler macht und das ehrlich eingesteht, dann habe ich auch versucht, das im Verein zu kommunizieren, dass es korrekt ist, jemandem eine zweite Chance zu geben."

"Wir haben uns mit vielen Kandidaten ausgetauscht. Beim Markus waren wir als Team unterwegs. Mir war es wichtig, dass alle im Verein mitgenommen werden."

14.03 Uhr: Markus Anfang: "Wir freuen uns auf die Aufgabe, die nicht leicht wird, das wissen wir. Dass solche Situationen schwierig sind, haben wir schon miterleben können. Dresden ist eine tolle Stadt. Zufälligerweise war meine Schwester hier, das war schon lange geplant. Ich bin froh, jetzt hier zu sein."

14.02 Uhr: Ralf Becker: "Wir waren sehr eifrig auf der Suche, die bestmögliche Lösung für uns zu finden. Es gab viele Termine und Gespräche, aber es ist kein Geheimnis, dass ich sehr froh bin, dass Markus jetzt neben mir sitzt."

"Wir kennen uns, haben zusammen in Kiel gearbeitet. Wir sind sehr froh, dass er sich für uns entschieden hat. Wir haben sportlich die beste Entscheidung für uns getroffen. Der Vertrag gilt grundsätzlich für alle Ligen."

Dynamo Dresden: Markus Anfang betritt das Podium

13.59 Uhr: Pünktlich um 13.59 Uhr betritt der neue Trainer der SG Dynamo Dresden das Podium. Markus Anfang ist da! Mit dabei ist auch Sportgeschäftsführer Ralf Becker.

Dynamo Dresden: Das Medienaufkommen hält sich in Grenzen

13.50 Uhr: Bis jetzt bleibt der erwartete Mediensturm in der Walter-Fritzsch-Akademie aus. Rund eine Handvoll Journalisten haben sich eingefunden. Könnte aber auch an der Kurzfristigkeit der einberufenen Presserunde liegen.

Ralf Becker lotste Markus Anfang zur SG Dynamo Dresden

13.45 Uhr: Dass Anfang gerade in Dresden seine "zweite Chance" erhält, ist kein Zufall. Sportgeschäftsführer Ralf Becker lotste den Coach an die Elbe. Beide waren 2017 mit Holstein Kiel in die 2. Bundesliga aufgestiegen und schrammten eine Saison später in der Relegation nur knapp am Durchmarsch in die Bundesliga vorbei.

Dynamo Dresden: Die bisherigen Trainer-Stationen von Markus Anfang

13.40 Uhr: Anfang startete seine Trainer-Karriere beim SC Kapellen-Erft, die er nach der Beendigung seiner aktiven Laufbahn von Juli 2010 bis Dezember 2012 betreute. Anschließend wechselte er in den Nachwuchs von Bayer Leverkusen, wo er erstmals mit seinem Co-Trainer Florian Junge arbeitete. Von Januar 2013 bis Ende August 2016 betreute er die Jugend, die U17 und die U19 des Klubs. Am 31. August 2016 wurde er Trainer von Holstein Kiel.

Nach zwei Jahren verließ er die "Störche", betreute den 1. FC Köln, wurde dort aber wenige Spieltage vor dem Aufstieg am 24. April 2019 entlassen. Nach einem Jahr Pause ging es weiter beim SV Darmstadt 98, wo er aber nach nur einer Saison im Sommer 2021 vom SV Werder Bremen aus seinem Vertrag herausgekauft wurde.

Auch den SV Darmstadt 98 betreute er.
Auch den SV Darmstadt 98 betreute er.  © Timm Schamberger/dpa

Am 20. November 2021 trat Markus Anfang beim SV Werder Bremen zurück

13.35 Uhr: Seit dem 20. November 2021 ruhte Anfangs Trainer-Tätigkeit. Nachdem bekannt geworden war, dass die Staatsanwaltschaft gegen ihn und Co-Trainer Florian Junge (36) wegen der Nutzung eines gefälschten Impfpasses ermittelt, waren er und sein Assistent beim SV Werder Bremen zurückgetreten.

Dem Bremer Gesundheitsamt waren zuvor Unregelmäßigkeiten in den Impfpässen der beiden aufgefallen. Das Amt löste die Ermittlungen aus. Während Anfang zu Beginn alle Vorwürfe bestritt, räumte er im Januar den Vorwurf ein, bekam sofort eine Sperre vom DFB und wurde im März zu einer Geldstrafe von 30.000 verurteilt.

Am 19. März trat Markus Anfang im ZDF-Sportstudio das erste Mal an die Öffentlichkeit und erklärte: "Ich habe gelogen. Und dafür möchte ich mich entschuldigen. Natürlich wünscht man sich, dass ein Mensch eine zweite Chance bekommt, aber ich kann das nicht erwarten."

Die bekommt er nun als neuer Cheftrainer von Fußball-Drittligist SG Dynamo Dresden.

Markus Anfang (47) im Dress des SV Werder Bremen.
Markus Anfang (47) im Dress des SV Werder Bremen.  © Carmen Jaspersen/dpa

Markus Anfang wird in der Walter-Fritzsch-Akademie in Dresden vorgestellt

13.30 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zu unserem Liveticker aus der Walter-Fritzsch-Akademie in Dresden. Hier im Trainingszentrum von Dynamo wird um 14 Uhr der neue Coach Markus Anfang (47) offiziell vorgestellt.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: