Ex-Dynamo Adrian Fein feiert endlich ersten Saisonsieg: Absturz vorerst abgewendet!

Rotterdam - Im vierten Anlauf hat es endlich geklappt! Adrian Fein (23) hat mit Excelsior Rotterdam endlich seinen ersten Sieg eingefahren. Am Wochenende stand der Ex-Leihspieler von Dynamo Dresden in der Startelf und durfte einen 2:1-Erfolg gegen den FC Emmen bejubeln.

Adrian Fein (23) lief insgesamt 17-mal für die deutschen Junioren-Nationalteams auf.
Adrian Fein (23) lief insgesamt 17-mal für die deutschen Junioren-Nationalteams auf.  © Picture Point/Gabor Krieg

Dabei lief er im defensiven Mittelfeld auf, musste kurz vor der Pause allerdings einen Rückschlag hinnehmen, denn die Gäste gingen in Führung. Nach gut einer Stunde glichen die Hausherren allerdings aus.

In der 69. Minute wurde Fein dann vom offensiven Flügelflitzer Lazaros Lamprou (24) ersetzt, der in der fünften Minute der Nachspielzeit den erlösenden Siegtreffer vorbereitete.

Damit haben Fein und Rotterdam den drei Spiele anhaltenden Negativlauf gestoppt und einen Absturz in die unteren Tabellenregionen vorerst abgewendet.

Nächste Rückhol-Aktion von Dynamo: Kevin Broll hat wieder "richtig Bock!"
Dynamo Dresden Nächste Rückhol-Aktion von Dynamo: Kevin Broll hat wieder "richtig Bock!"

Durch den Dreier sprang man sogar wieder auf den siebten Rang, der am Saisonende für die Playoffs zum Europapokal berechtigen würde. Für das ehemalige Talent des FC Bayern München ist in dieser Spielzeit also noch einiges möglich.

Vor allem aber findet er langsam in seinen Rhythmus und bleibt momentan von Verletzungen verschont - ganz anders als zu seiner Zeit bei Dynamo Dresden. Bei den Schwarz-Gelben wurde er im vergangenen Winter als Hoffnungsträger geholt, kam dann aber nie zum Einsatz.

Adrian Fein ist - sofern er fit bleibt - bei Excelsior Rotterdam eine tragende Rolle zuzutrauen

Adrian Fein (23) blieb bei Dynamo Dresden nur die Rolle des Zuschauers. Es war für alle Seiten eine sportlich bittere Zusammenarbeit.
Adrian Fein (23) blieb bei Dynamo Dresden nur die Rolle des Zuschauers. Es war für alle Seiten eine sportlich bittere Zusammenarbeit.  © Lutz Hentschel

Der spielintelligente Sechser war zu keinem Zeitpunkt richtig fit und schaffte es deshalb nur einmal beim 1:2 beim SV Werder Bremen am 6. März in den SGD-Kader.

Viel unglücklicher hätte diese Zusammenarbeit nicht verlaufen können - für alle Seiten. Denn so musste Fein tatenlos zusehen, wie Dynamo gegen den 1. FC Kaiserslautern in der Relegation das Nachsehen hatte und in die 3. Liga abstieg.

Dabei war er genau dafür geholt worden, um mitzuhelfen, das zu verhindern. Das misslang und so kehrte er im Sommer nach München zurück, wo er sich wenig überraschend nicht gegen die Weltklasse-Konkurrenz durchsetzen konnte.

Löwen-Unmut nach Dynamo-Ausgleich: Kutschke verteidigt sich
Dynamo Dresden Löwen-Unmut nach Dynamo-Ausgleich: Kutschke verteidigt sich

Sein Abgang schien deshalb nur eine Frage der Zeit zu sein, doch ein Wechsel zum Los Angeles FC um Gareth Bale (32), Carlos Vela (33) und Giorgio Chiellini (38) zerschlug sich.

Ende August wurde er dann bei Excelsior vorgestellt und soll hier Führungsaufgaben übernehmen, schließlich bringt er Erfahrung aus der 1. und 2. Bundesliga mit, lief zudem von der U18 bis U21 17-mal für die deutschen Junioren-Nationalmannschaften auf.

Bleibt er verletzungsfrei, ist ihm die Rolle als Mittelfeldlenker definitiv zuzutrauen.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: