Herrmann erstmals wieder im Dynamo-Kader: "Es ist ein wunderbares Gefühl!"

Dresden - Beim 0:3 in Ingolstadt am 18. Dezember 2021 hat Luca Herrmann sein letztes Spiel für Dynamo gemacht. Damals in der 2. Liga, noch unter Alexander Schmidt (54). Danach fiel er aufgrund eines Knorpelschadens im Knie aus. Mehrere Operationen folgten. Jetzt ist er erstmals wieder im Kader. Vor dem Dynamo-Gastspiel am morgigen Samstag bei seinem Ex-Verein hat TAG24 mit dem 24-jährigen gebürtigen Freiburger gesprochen.

2021 fiel Luca Herrmann aufgrund eines Knorpelschadens im Knie aus. Nun ist er erstmals wieder im Kader!
2021 fiel Luca Herrmann aufgrund eines Knorpelschadens im Knie aus. Nun ist er erstmals wieder im Kader!  © Lutz Hentschel

TAG24: Luca, eine ganz einfache, banale Frage: Wie geht's Ihnen?

Herrmann: Sehr gut. Ich stehe mit der Mannschaft auf dem Trainingsplatz, ich kann Fußball spielen, habe Spaß. Es passt super. Alles ist natürlich schöner, als immer nur Reha.

TAG24: Sie sind noch jung. Wie haben Sie es geschafft, über so einen langen Zeitraum mental stark zu bleiben?

Sapina nach Dynamo-Pleite beim CFC: "Sollten weiter sein!"
Dynamo Dresden Sapina nach Dynamo-Pleite beim CFC: "Sollten weiter sein!"

Herrmann: Das war nicht leicht. So eine Knorpel-Problematik ist nicht ohne. Es gab Phasen, da ging es mir gut. Dann gab es Phasen, da ging es nicht so gut. Da bin ich in ein Loch gefallen. Es war schon schwer, stabil zu bleiben und sich da wieder rauszuziehen. Es war meine erste große Verletzung und dann gleich so eine schwere. Aber ich habe daran geglaubt, dass die Zeiten wieder besser werden.

TAG24: Gab es von ärztlicher oder von Ihrer Seite irgendwann mal den Gedanken, einen Schlussstrich zu ziehen?

Herrmann: Nein, den gab es nie. Ich wusste, dass ich zurückkommen werde.

TAG24: Beschrieben Sie doch mal Ihre ersten Eindrücke, als Sie wieder Fußballschuhe anziehen und mit den Jungs trainieren konnten?

Herrmann: Surreal, echt. Ich konnte es gar nicht so richtig glauben. Es war ein wunderbares Gefühl, wieder das machen zu dürfen, was man liebt.

TAG24: War anfangs noch Angst da, dass alles hält?

Herrmann: Angst nicht. Es hat hier und da immer mal noch gezwickt. Das musste ich quasi raustrainieren. Jetzt, nach ein paar Wochen, fühle ich mich gut, kann alles mitmachen und gehe auch in die Zweikämpfe. Das Fußballspielen habe ich in all der Zeit nicht verlernt, konditionell habe ich schon noch ein paar Defizite. Aber die hole ich auf.

Luca Herrmann: "Ich bin überzeugt davon, dass wir gewinnen werden"

Luca Herrmann ist sich sicher: "Ich glaube, dass ich in dieser Saison noch meine Einsatzminuten bekommen werde."
Luca Herrmann ist sich sicher: "Ich glaube, dass ich in dieser Saison noch meine Einsatzminuten bekommen werde."  © Lutz Hentschel

TAG24: Markus Anfang hat Sie noch nie in einer Partie spielen sehen. Sie waren bereits verletzt, als er kam. Wie lief die Kommunikation mit ihm?

Herrmann: Wunderbar. Er hat viel mit mir gesprochen, kannte die Problematik, er hatte die auch. Der Trainer hat mich behutsam aufgebaut und macht es jetzt auch im Training. Er schaut darauf, dass ich nicht überdrehe.

TAG24: Die Saison hat noch fünf Spiele, mit einer möglichen Relegation sieben. Glauben Sie, dass Sie ...

Durchbruch für Dynamos Youngster? "Kein Welpenstatus!"
Dynamo Dresden Durchbruch für Dynamos Youngster? "Kein Welpenstatus!"

Herrmann: Da kann ich gleich unterbrechen. Ja, ich glaube, dass ich in dieser Saison noch meine Einsatzminuten bekommen werde. Ich werde nichts übers Knie brechen, aber ich traue es mir zu. Der Fokus liegt aber darauf, in der kommenden Saison wieder voll dazu sein, da wird viel von der Vorbereitung abhängen.

TAG24: Am morgigen Samstag geht es für Dynamo nach Freiburg. Sie sind mit der "U23" vor zwei Jahren aufgestiegen. Können Sie Ihren Kollegen Tipps geben, wie man den SC schlagen kann?

Herrmann: Ja, kann ich. So viele sind nicht mehr da von damals. Aber man sieht den Spielstil, sieht, worauf Wert gelegt wird. Aber wir sind auch gut drauf. Wir müssen zeigen, dass wir den erwachseneren Fußball spielen, aggressiver sind. Über die Körperlichkeit wird viel gehen. Ich bin überzeugt davon, dass wir gewinnen werden.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: