Lilien-Wahnsinn geht weiter: Darmstadt dreht heiße Partie gegen den KSC!

Darmstadt/Karlsruhe - Der SV Darmstadt 98 ist neuer Tabellenführer: Am 12. Spieltag der 2. Bundesliga besiegten die Lilien den Karlsruher SC in einer spektakulären Partie mit 2:1 (0:1).

Darmstadts Phillip Tietz (r.) springt unter dem Ball durch, Fabian Schleusener (M.) versenkt den Ball wuchtig mit dem Kopf.
Darmstadts Phillip Tietz (r.) springt unter dem Ball durch, Fabian Schleusener (M.) versenkt den Ball wuchtig mit dem Kopf.  © DPA/Tom Weller

Fabian Schleusener brachte die Hausherren mit 1:0 in Führung (19.), Patric Pfeiffer sorgte nach der Halbzeit für den Ausgleich zum 1:1 (49.), ehe Phillip Tietz kurz vor Ende den Siegtreffer für die Gäste erzielte (88.).

Bei den Südhessen gab es nach dem 1:0-Heimsieg gegen Fortuna Düsseldorf eine Änderung in der Startelf: Für Frank Ronstadt lief Yassin Ben Balla auf, der seine erste Begegnung von Anfang an machte. KSC-Coach Christian Eichner musste im Vergleich zum 2:1-Sieg bei Arminia Bielefeld auf Marcel Franke verzichten, der wegen der Folgen einer Stammzellenspende ausfiel. Ihn ersetzte Christoph Kobald.

Nach einem flotten Beginn mit leichten Vorteilen für die Gäste übernahm der KSC langsam die Spielkontrolle und holte einige Ecken heraus, die jedoch nichts einbrachten. Dafür schlug es dann nach einem Freistoß im Darmstädter Kasten ein. Philip Heise flankte von links aus 20 Metern in den Strafraum der Lilien, wo Tietz unter dem Ball durchflog und Schleusener wuchtig mit dem Kopf zum 1:0 einnetzte (19.).

OP-Schock für die Lilien: Matthias Bader fällt wegen "schwerer Unterleibsverletzung" aus
SV Darmstadt 98 OP-Schock für die Lilien: Matthias Bader fällt wegen "schwerer Unterleibsverletzung" aus

Kurz darauf hätten die Badener auf 2:0 erhöhen müssen. Schleusener zog im Strafraum ab, Pfeiffer blockte und irgendwie gelangte die Kugel zu Malik Batmaz. Der Angreifer spielte Marcel Schuhen aus und wollte einschieben, aber Christoph Zimmermann klärte mit der Brust auf der Linie (26.).

Der KSC jubelt: Mit 1:0 ging es nicht unverdient für die Badener in die Halbzeitpause.
Der KSC jubelt: Mit 1:0 ging es nicht unverdient für die Badener in die Halbzeitpause.  © DPA/Tom Weller

SV Darmstadt 98 mit einer Änderung in der Startelf

Christoph Kobald ersetzte beim Karlsruher SC Marcel Franke.

Patric Pfeiffer macht nach Tobias Kempes Ecke das 1:1 für den SV Darmstadt 98

Patric Pfeiffer (l.) traf nach seinem Siegtor gegen Fortuna Düsseldorf auch gegen den KSC.
Patric Pfeiffer (l.) traf nach seinem Siegtor gegen Fortuna Düsseldorf auch gegen den KSC.  © DPA/Tom Weller

Und Darmstadt? Die Hessen hatten nun wieder mehr vom Spiel, taten sich aber sichtlich schwer gegen die nun etwas tiefer stehenden, aggressiven Karlsruher. Einzig Braydon Manus satter Schuss von der Strafraumgrenze brachte Gefahr, ging aber knapp am linken Pfosten vorbei. So blieb es bei der nicht unverdienten Pausenführung für den KSC (45.+2).

Lilien-Coach Lieberknecht reagierte und brachte mit Aaron Seydel für den schwachen Ben Balla einen weiteren Stürmer. Und auf einmal lief es bei den Südhessen. Gleich nach der ersten Ecke fiel der Ausgleich. Wie schon gegen Düsseldorf sprang Pfeiffer nach einer Ecke von Tobias Kempe am höchsten und versenkte das Leder unhaltbar im Kasten der Heimelf (49.).

Kurz darauf verfehlte Seydel denkbar knapp (50.), auf der Gegenseite verfehlte Schleusener mit seinem Volleyschuss ebenfalls haarscharf (51.). Jetzt ging es im Wildpark richtig rund!

Eintracht-Fans wollen Darmstadt-Fans verprügeln: Polizei greift ein
SV Darmstadt 98 Eintracht-Fans wollen Darmstadt-Fans verprügeln: Polizei greift ein

Nach einem Freistoß von Kempe setzte sich Pfeiffer am Fünfer gegen KSC-Keeper Marius Gersbeck durch und köpfte in die Maschen (61.). Doch nach Videobeweis zählte der Treffer nicht: Seydel soll zuvor mit der Hand am Ball gewesen sein.

Stephan Ambrosius (l.) macht Darmstadts Braydon Manu das Leben schwer. Vor allem in der zweiten Halbzeit war die Partie zwischen dem KSC und den Lilien ein echtes Spitzenspiel.
Stephan Ambrosius (l.) macht Darmstadts Braydon Manu das Leben schwer. Vor allem in der zweiten Halbzeit war die Partie zwischen dem KSC und den Lilien ein echtes Spitzenspiel.  © DPA/Tom Weller

Phillip Tietz sorgt mit spätem Treffer für den Sieg der Lilien

Wahnsinn! In der 88. Minute erzielte Torjäger Phillip Tietz das späte 2:1 für den neuen Tabellenführer SV Darmstadt 98.
Wahnsinn! In der 88. Minute erzielte Torjäger Phillip Tietz das späte 2:1 für den neuen Tabellenführer SV Darmstadt 98.  © DPA/Tom Weller

Durch die lange Unterbrechung hatte sich das Geschehen auf dem Platz zunächst etwas beruhigt und beide Teams gingen die Sache etwas zurückhaltender an.

Dann war es wieder Seydel, der die Führung für Darmstadt auf dem Fuß hatte, doch sein Schuss aus 16 Metern strich knapp über das Gehäuse von Gersbeck (84.).

Die Lilien hatten in der Schlussphase der Partie nun wieder Oberwasser und belohnten sich. Nach Ecke für die Badener gelangten die Gäste in Ballbesitz und setzten zum perfekten Konter an. Marvin Mehlem schickte Tietz, der mit einer geschickten Drehung Stephan Ambrosius aussteigen ließ und eiskalt zum 2:1-Endstand verwandelte (88.).

Damit ist Darmstadt nun erstmals in dieser Saison Tabellenführer!

Der SV98 tritt bereits am Dienstag (20.45 Uhr) wieder am Böllenfalltor an: Dann erwarten die Lilien im Pokalkracher Borussia Mönchengladbach. Der KSC ist am Mittwoch (18 Uhr) zu Gast beim Liga-Konkurrenten SV Sandhausen.

Titelfoto: DPA/Tom Weller

Mehr zum Thema SV Darmstadt 98: