TSV 1860 München kann Saison nach Saarbrücken-Pleite abhaken: "Darf so nicht passieren"

Saarbrücken/München - Die Unbeständigkeit des TSV 1860 München setzt sich auch im Saison-Endspurt der 3. Fußball-Liga fort. Eine Woche nach dem glücklichen Sieg über Bayreuth verloren die Löwen beim Aufstiegsanwärter 1. FC Saarbrücken 0:2 (0:2).

Löwen-Trainer Maurizio Jacobacci (60) haderte nach der Niederlage gegen Saarbrücken mit dem Ergebnis.
Löwen-Trainer Maurizio Jacobacci (60) haderte nach der Niederlage gegen Saarbrücken mit dem Ergebnis.  © Peter Kneffel/dpa

"Saarbrücken war sicher nicht überlegen. Wir haben die zwei Tore sehr naiv bekommen. Das darf so nicht passieren", sagte 1860-Coach Maurizio Jacobacci (60). "Wir waren vorne in den letzten 30 Metern zu unpräzise."

Das Debüt des erst 18-jährigen Mansour Ouro-Tagba war ein Lichtblick. "Es war zwar nicht seine Position auf der linken Seite. Normalerweise spielt er im Zentrum. Wir haben aber versucht, seine Geschwindigkeit, seine Schnelligkeit ins Spiel zu bringen."

Vor 14.617 Zuschauern fehlte den Münchnern nach einem engagierten Beginn wieder einmal in einer enttäuschenden Saison die Durchschlagskraft in der Offensive. Obwohl die Giesinger mit zunehmender Spieldauer die Partie kontrollierten, konnten sie sich keine zwingende Torchance herausspielen. Der letzte Pass war oft zu ungenau.

Neuer Löwen-Torwart: 1860 schlägt bei Unterhaching zu
TSV 1860 München Neuer Löwen-Torwart: 1860 schlägt bei Unterhaching zu

"Wir waren in der 2. Halbzeit definitiv bemühter. Wir waren aber zu inkonsequent. Vor dem Tor hatten wir kaum hundertprozentige Möglichkeiten. Am Ende haben wir verdient verloren", befand Yannick Deichmann (28) bei "MagentaSport". "Saarbrücken war definitiv abgezockter als wir jetzt. Wir waren am Ende zu ungefährlicher vor dem Tor."

Rein sportlich geht es für die Münchner in dieser Saison um nicht mehr viel. Als Tabellenneunter haben die Münchner bereits elf Punkte Rückstand auf Platz fünf, der aktuell zur DFB-Pokal-Teilnahme berechtigen würde.

Titelfoto: Peter Kneffel/dpa

Mehr zum Thema TSV 1860 München: