Rückkehrer lässt Löwen jubeln! TSV 1860 kämpft und schlägt Freiburg

München - Es geht doch! Der TSV 1860 München hat sich am 35. Spieltag der 3. Liga mit 1:0 (1:0) gegen den SC Freiburg II durchgesetzt. Mann des Spiels war mit Raphael Holzhauser ein zuletzt noch aus dem Kader gestrichener Rückkehrer.

Raphael Holzhauser (r.) und der TSV 1860 München haben gegen den SC Freiburg II eine kämpferisch starke Leistung abgeliefert - mit dem richtigen Ergebnis!
Raphael Holzhauser (r.) und der TSV 1860 München haben gegen den SC Freiburg II eine kämpferisch starke Leistung abgeliefert - mit dem richtigen Ergebnis!  © imago/eibner

Mit dem Österreicher und Joseph Boyamba für Phillipp Steinhart (verletzt) und Meris Skenderovic (Bank) nahm Übungsleiter Maurizio Jacobacci nach der 0:2-Niederlage gegen den 1. FC Saarbrücken zwei Änderungen an seiner Startaufstellung vor.

Da zudem Marcel Bär auf der Bank der Münchner Platz nahm, war das Trio, welches am vergangenen Spieltag noch ohne Angabe von Gründen aus dem Kader geworfen worden war, wieder mit dabei.

Auf dem Rasen hatten die Gäste aus dem Breisgau zunächst mehr von der Partie, Löwen-Keeper Marco Hiller stand deshalb früh mehrfach im Mittelpunkt.

Löwen-Investor Ismaik sieht 1860 neben FC Bayern "in fünf Jahren als Bundesligist"
TSV 1860 München Löwen-Investor Ismaik sieht 1860 neben FC Bayern "in fünf Jahren als Bundesligist"

Der Keeper konnte dabei einen starken Fernschuss von Vincent Vermeij zur Ecke ablenken (12. Minute).

Kurz darauf war er nach einer Hereingabe in den Strafraum und einer missglückten Kopfballabwehr von Jesper Verlaat auf den eigenen Kasten mit einer Glanztat erneut zur Stelle (14.). Die Löwen agierten couragiert, hätten sich über einen Rückstand aber nicht beschweren dürfen. Vor allem da Hiller in der 25. Minute bei einem Lattentreffer noch das Glück des Tüchtigen hatte.

Auf der Gegenseite hatte Boyamba zwar zwischenzeitlich die Führung auf dem Fuß, vergab nach einem feinen Zuspiel von Holzhauser allerdings halblinks im Sechzehner. Statt in die Maschen zischte das Leder über die Latte (17.). Mehr war von den Hausherren nicht zu sehen, vor allem im letzten Drittel fehlte es einmal mehr an der nötigen Zielstrebig- und Genauigkeit.

Zumindest bis zur 31. Minute, als sich Stefan Lex den Ball im Mittelfeld schnappen und diesen nach einem Sprint auf der Außenbahn auf Fynn Lakenmacher an der Strafraumgrenze querlegen konnte. Der Stürmer nahm das Leder völlig freistehend direkt, scheiterte aber am starken Noah Atubolu im Tor der Freiburger, der blitzschnell abgetaucht war.

TSV 1860 München geht durch Raphael Holzhauser in Führung und schlägt SC Freiburg II

Der Österreicher (r.) erzielte gegen den SC Freiburg II am 35. Spieltag der 3. Liga per Freistoß das Tor des Tages zum 1:0 für den TSV 1860 München.
Der Österreicher (r.) erzielte gegen den SC Freiburg II am 35. Spieltag der 3. Liga per Freistoß das Tor des Tages zum 1:0 für den TSV 1860 München.  © IMAGO/Ulrich Wagner

Im Grünwalder ging es nun munter hin und her, beide Teams lieferten sich einen Schlagabtausch.

Freiburgs Lars Kehl traf nach einer raffinierten Freistoßvariante mit einem Kracher aus knapp 20 Metern vom rechten Strafraumreck zum großen Glück für Hiller und Co. lediglich den Pfosten (39.).

Kurz vor der Pause war es dann Holzhauser, der es ungewollt noch einen Tick besser als Kehl machte.

TSV 1860 München baut um: Zwei Stürmer stehen vor Abschied!
TSV 1860 München TSV 1860 München baut um: Zwei Stürmer stehen vor Abschied!

Bei einem Freistoß aus rund 25 Metern halbrechter Position brachte der Löwen-Akteur das Leder in die Mitte, in der dieses länger und länger werdend an Freund sowie Feind vorbeisegelte und letztendlich in der langen Ecke zur 1:0-Führung einschlug (45.).

Nach der Pause kam die Jacobacci-Truppe mit viel Rückenwind durch den späten Führungstreffer aus der Kabine und drückte auf den zweiten Treffer.

Sowohl der zur zweiten Halbzeit für Lakenmacher eingewechselte Bär, der die Kugel im Strafraum nicht richtig traf (53.), als auch Holzhauser, dessen Schuss aus dem Rückraum in höchster Not abgeblockt werden konnte (55.), hätten erhöhen können.

In einer bis zum Schluss umkämpften Begegnung schenkten sich beide Teams nichts, vor allem die Freiburger warfen in der hektischen Schlussphase nochmals alles nach vorne. Weitere Tore fielen an diesem Samstagnachmittag allerdings nicht mehr.

Für die Löwen geht es in den verbleibenden drei Partien nach dem längst geplatzten Aufstiegstraum darum, sich wie gegen Freiburg mit erhobenem Haupt in die Sommerpause zu verabschieden. Die Gäste, die nicht in die 2. Bundesliga aufsteigen dürfen, haben trotz der Niederlage weiter den Punkterekord für Zweitvertretungen in der 3. Liga im Visier. Die Mannschaft von Trainer Thomas Stamm bringt es aktuell auf 64 Zähler, die Bestmarke hält der FC Bayern II mit 65.

Statistik zum Spiel zwischen dem TSV 1860 München und dem SC Freiburg II am 35. Spieltag der 3. Liga

TSV 1860 München - SC Freiburg II 1:0 (1:0)

Aufstellungen

TSV 1860 München: Hiller - Morgalla (66. Lannert), Lang, Verlaat, Greilinger - Wörl (90. Cocic), Deichmann - Lex (90. Belkahia), Holzhauser (83. Moll), Boyamba - Lakenmacher (46. Bär)

SC Freiburg II: Atubolu - Treu, Rosenfelder, Schmidt, Makengo (85. Stark) - Kehl (69. Breunig), Engelhardt, Wagner - Baur (69. Hoti), Vermeij, Guttau (58. Wiklöf)

Schiedsrichter: Lukas Benen (Nordhorn)

Zuschauer: 15.000 (ausverkauft)

Tore: 1:0 Holzhauser (45.)

Gelbe Karten: Holzhauser (3), Greilinger (2), Belkahia (2) / Guttau (5), Breunig (3)

Titelfoto: IMAGO/Ulrich Wagner

Mehr zum Thema TSV 1860 München: