"Derby"-Zoff zwischen VfB und TSG! Wie viel Rivalität steckt im Duell?

Stuttgart/Sinsheim - Es wird heiß! Denn am Samstag (15.30 Uhr/Sky) steht das Duell zwischen dem VfB Stuttgart und der TSG 1899 Hoffenheim an.

TSG-Coach Sebastian Hoeneß (39) freut sich auf das Duell gegen den VfB.
TSG-Coach Sebastian Hoeneß (39) freut sich auf das Duell gegen den VfB.  © Uwe Anspach/dpa

Zumindest wird heiß diskutiert. Nämlich darüber, ob es sich bei der Begegnung der Württemberger gegen die Kraichgauer um ein Derby handelt.

Aufseiten der TSG scheint die Sache klar. "Es ist ein Derby und es werden Fans dabei sein. Das hatten wir in der vergangenen Saison nicht. Die Emotionalität wird am Samstag spürbar sein. Die werden wir auch auf dem Platz brauchen", sagte Hoffenheims Trainer Sebastian Hoeneß (39) auf der Pressekonferenz.

Weiter sagte er: "In einem Derby geht es neben dem Matchplan auch um Emotionen. Wir wissen um die Bedeutung für unsere Fans und freuen uns auf das Spiel."

VfB mit Herz, aber ohne Glück! Jetzt droht der Absturz auf den direkten Abstiegsplatz
VfB Stuttgart VfB mit Herz, aber ohne Glück! Jetzt droht der Absturz auf den direkten Abstiegsplatz

Jetzt ist die Pressekonferenz des VfB Stuttgart zwar erst am heutigen Freitag (11.30 Uhr), doch von einem Derby wird Coach Pellegrino Matarazzo (43) dabei vermutlich nicht sprechen.

VfB und TSG sind sich in der Derby-Frage uneins

Die Cannstatter Kurve bei der Partie zwischen dem VfB Stuttgart und der TSG Hoffenheim im Jahr 2019.
Die Cannstatter Kurve bei der Partie zwischen dem VfB Stuttgart und der TSG Hoffenheim im Jahr 2019.  © Fabian Sommer/dpa

Denn zum Stuttgarter Verständnis gehört es, dass es für den VfB nur zwei Derbys gibt. Dazu gehört das Aufeinandertreffen mit dem badischen Rivalen Karlsruher SC und das Stadt-Derby gegen die Stuttgarter Kickers.

Partien gegen die vom Unternehmer Dietmar Hopp hochgezogene TSG 1899 Hoffenheim, die 2008 zum ersten Mal in die Bundesliga aufgestiegen ist, gehören nicht dazu.

So achtet man beim VfB penibel darauf, dass das Duell gegen die TSG nicht "Derby" genannt wird.

Kein eingeschworener Haufen! Der VfB ist vor dem Duell gegen RB Leipzig zu viel mit sich selbst beschäftigt
VfB Stuttgart Kein eingeschworener Haufen! Der VfB ist vor dem Duell gegen RB Leipzig zu viel mit sich selbst beschäftigt

Dem Stuttgarter Ex-Trainer Markus Weinzierl (46) unterlief dieser Fehler bei einer Pressekonferenz dennoch einmal.

Die Folge: Bei der Video-Version, die später auf YouTube hochgeladen wurde, wurde das böse Wort herausgeschnitten.

Feststeht also, dass sich die beiden Klubs in der Derby-Frage uneins sind. Ganz so klar, wie es viele der VfB-Fans sehen, scheint die Sachlage aber nicht. In einer nicht repräsentativen Umfrage des SWR waren die meisten der Meinung: "Come on! Der Weg ist kurz, wir mögen uns nicht. Klar ist das ein Derby."

Titelfoto: Fabian Sommer/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart: