Nach Liverpool-Test: Jürgen Klopp hat Pellegrino Matarazzo "übersehen" und lobt den VfB

Saalfelden (Österreich) - Nach dem munteren Testspiel-Kick des VfB Stuttgart gegen den englischen Meister FC Liverpool in Saalfelden, bei welchem die Schwaben mit 0:3 unterlagen, war Liverpool-Coach Jürgen Klopp (53) bestens gelaunt.

VfB-Cheftrainer Pellegrino Matarazzo (42) prangerte seiner Mannschaft fehlende Zielstrebigkeit und Präzision an.
VfB-Cheftrainer Pellegrino Matarazzo (42) prangerte seiner Mannschaft fehlende Zielstrebigkeit und Präzision an.  © Tom Weller/dpa

"Es war absolut schön", lauteten Klopps zufriedene Worte im Zuge des Wiedersehens mit dem Verein, dem er bis zu seinem 19. Lebensjahr als "glühender Fan" die Daumen gedrückt und bei welchem er darüber hinaus seine "größten fußballerischen Highlights im Neckarstadion" erlebt hatte.

Der gebürtige Stuttgarter fügte hinzu, dass er viele bekannte Gesichter getroffen habe - wie etwa auch VfB-Sportdirektor Sven Mislintat (47).

Doch wie Klopp bewusst wurde, kannte er sogar seinen Trainer-Kollegen Pellegrino Matarazzo (42) - oder eben auch nicht.

"Ich hab' festgestellt, ich kenn' euren Trainer seit ungefähr 15 oder 20 Jahren, da war er Spieler bei Wehen Wiesbaden. Aber ich hab' ihn übersehen. So was kommt vor", sagte der Reds-Coach gegenüber VfB TV mit einem Lächeln auf den Lippen.

Matarazzo war von 2001 bis 2003 sowie von 2004 bis 2005 für Wiesbaden in der damaligen Regionalliga Süd aktiv. Zu dieser Zeit trainierte Klopp den 1. FSV Mainz 05 und war damit quasi "Fußball-Nachbar".

Pellegrino Matarazzo nach Niederlage gegen FC Liverpool: "War ein Lernspiel für uns"

Liverpool-Coach Jürgen Klopp (53) war nach dem Testspiel gegen den VfB Stuttgart im Interview mit VfB TV gut gelaunt.
Liverpool-Coach Jürgen Klopp (53) war nach dem Testspiel gegen den VfB Stuttgart im Interview mit VfB TV gut gelaunt.  © Screenshot VfB TV

Von dieser kleinen charmanten Lappalie einmal abgesehen, genoss Klopp den Test gegen die Stuttgarter und zollte dem VfB großen Respekt. "Ich hab' hier heute zwei gute Mannschaften gesehen. Ihr habt eine gute Truppe zusammen."

Getrübt wurde das Spiel lediglich von zwei Dingen: Wetter und Verletzungen.

"Der Regen wurde vom Platz nicht so richtig angenommen und hat schon ein paar Pfützen gezogen. Dadurch wurde es natürlich ein bisschen unangenehm", sagte Klopp nach der Begegnung.

Aufseiten der Stuttgarter verletzten sich Erik Thommy (26) nach einem Zusammenstoß mit einer Bande am Arm und Roberto Massimo (19) wohl am Sprunggelenk. Die genauen Diagnosen stehen noch aus. Matarazzo befürchtete jedoch, dass es mehrere Wochen dauern könne, ehe sie wieder auf dem Platz stehen können.

Ansonsten zeigte sich der VfB-Coach größtenteils zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, wenngleich die Belohnung in Form eines Tores ausblieb. 

"Es war ein positives Testspiel für uns, ein Lernspiel", so der gebürtige US-Amerikaner. "Bei Liverpool hat man gesehen, wie effizient die sind und wie wenige Chancen sie brauchen, um drei Tore zu schießen."

Matarazzo prangerte mangelnde Zielstrebigkeit und Präzision bei seiner Mannschaft an und möchte daran in den kommenden Tagen im Trainingslager in Kitzbühel arbeiten.

Titelfoto: Screenshot VfB TV

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0